Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Die Haftung des Schädigers

  • Kartonierter Einband
  • 147 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Abgrenzung, in welchem Umfang der Schädiger für den (Körper-) Schaden, der infolge seiner Verletzungshandlung gegenüber einem ... Weiterlesen
20%
48.90 CHF 39.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Die Abgrenzung, in welchem Umfang der Schädiger für den (Körper-) Schaden, der infolge seiner Verletzungshandlung gegenüber einem Mitmenschen entstanden ist, haften soll, erweist sich dann als problematisch, wenn das Opfer aufgrund besonderer Krankheitsver- anlagungen einen schwereren Schaden erlitten hat, als das im Normal- falle zu erwarten gewesen wäre. Die vorliegende Untersuchung weist an Hand einer Vielzahl von Beispielsfällen aus der deutschen und englischen Rechtsprechung nach, dass die Adäquanztheorie allein nicht dazu geeignet ist, für den Schadensersatzanspruch des Opfers nach deutschem Deliktsrecht einen Haftungsrahmen abzustecken. Eine zu einem befriedigenden Ergebnis führende Haftungsbegrenzung kann vielmehr nur unter Zuhilfenahme der Gefahrenkreise der beteiligten Personen vorgenommen werden.

Klappentext

Die Abgrenzung, in welchem Umfang der Schädiger für den (Körper-) Schaden, der infolge seiner Verletzungshandlung gegenüber einem Mitmenschen entstanden ist, haften soll, erweist sich dann als problematisch, wenn das Opfer aufgrund besonderer Krankheitsver- anlagungen einen schwereren Schaden erlitten hat, als das im Normal- falle zu erwarten gewesen wäre. Die vorliegende Untersuchung weist an Hand einer Vielzahl von Beispielsfällen aus der deutschen und englischen Rechtsprechung nach, dass die Adäquanztheorie allein nicht dazu geeignet ist, für den Schadensersatzanspruch des Opfers nach deutschem Deliktsrecht einen Haftungsrahmen abzustecken. Eine zu einem befriedigenden Ergebnis führende Haftungsbegrenzung kann vielmehr nur unter Zuhilfenahme der Gefahrenkreise der beteiligten Personen vorgenommen werden.



Inhalt

Aus dem Inhalt: U.a. Haftungsgründe - Sogenannte Schadensan- lagen - Möglichkeiten der Haftungsbegrenzung - Unterschiede zwischen dem «law of torts» und dem deutschen Deliktsrecht - Kausalität und «remoteness of damage» - Wagon-Mound-rule - Thin skull cases - Haftung nach Risikobereichen.

Produktinformationen

Titel: Die Haftung des Schädigers
Untertitel: Die Haftung des Schädigers bei besonderen Eigenschaften (Abnormi- täten) des Opfers im deutschen und englischen Deliktsrecht.- Eine rechtsvergleichende Untersuchung
Autor:
EAN: 9783820474374
ISBN: 978-3-8204-7437-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 147
Gewicht: 196g
Größe: H211mm x B151mm x T11mm
Jahr: 1984
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"