Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Ausdruck der Gemütsbewegungen bei dem Menschen und den Tieren

  • Kartonierter Einband
  • 368 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Warum lächeln wir, wenn wir glücklich sind und weinen, wenn es uns nicht gut geht? Warum legen wir bei Zweifeln die Stirn in Falte... Weiterlesen
20%
48.90 CHF 39.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Warum lächeln wir, wenn wir glücklich sind und weinen, wenn es uns nicht gut geht? Warum legen wir bei Zweifeln die Stirn in Falten und weiten die Augen bei Aufregung? Seit vielen Jahrhunderten schon interessieren sich Wissenschaftler für die Erforschung der Mimik des Menschen und fragen sich, ob es Gesichtsausdrücke gibt, die allen Menschen zu eigen sind oder an den kulturellen Hintergrund gebunden sind, ob sie durch ständige Wiederholungen erlernt oder angeboren sind. Charles Darwin beschäftigt sich in Hinblick auf seine Vermutung, dass alle Gemütsregungen angeboren sind, und geht darüber hinaus davon aus, dass auch Tiere aufgrund dessen viele Emotionen ebenso ausdrücken wie der Mensch. In seinem 1872 erstmalig veröffentlichten Werk versucht Darwin anhand minutiöser Beobachtungen die Universalität und somit genetische Bedingtheit von Gefühlsausdrücken zu beweisen und seine Theorie einer gemeinsamen Abstammung von Mensch und Tier zu stützen. Darwins Fragestellungen zeichnen sich auch nach mehr als 140 Jahren noch durch ihre Aktualität aus und haben die Verhaltensforschung bis heute wesentlich geprägt. Der Verlag der Wissenschaften verlegt historische Literatur bekannter und unbekannter wissenschaftlicher Autoren. Dem interessierten Leser werden so teilweise längst nicht mehr verlegte Werke wieder zugängig gemacht. Das vorliegende Buch ist ein unveränderter Nachdruck der historischen Originalausgabe.

Klappentext

Warum lächeln wir, wenn wir glücklich sind und weinen, wenn es uns nicht gut geht? Warum legen wir bei Zweifeln die Stirn in Falten und weiten die Augen bei Aufregung? Seit vielen Jahrhunderten schon interessieren sich Wissenschaftler für die Erforschung der Mimik des Menschen und fragen sich, ob es Gesichtsausdrücke gibt, die allen Menschen zu eigen sind oder an den kulturellen Hintergrund gebunden sind, ob sie durch ständige Wiederholungen erlernt oder angeboren sind. Charles Darwin beschäftigt sich in Hinblick auf seine Vermutung, dass alle Gemütsregungen angeboren sind, und geht darüber hinaus davon aus, dass auch Tiere aufgrund dessen viele Emotionen ebenso ausdrücken wie der Mensch. In seinem 1872 erstmalig veröffentlichten Werk versucht Darwin anhand minutiöser Beobachtungen die Universalität und somit genetische Bedingtheit von Gefühlsausdrücken zu beweisen und seine Theorie einer gemeinsamen Abstammung von Mensch und Tier zu stützen. Darwins Fragestellungen zeichnen sich auch nach mehr als 140 Jahren noch durch ihre Aktualität aus und haben die Verhaltensforschung bis heute wesentlich geprägt. Der Verlag der Wissenschaften verlegt historische Literatur bekannter und unbekannter wissenschaftlicher Autoren. Dem interessierten Leser werden so teilweise längst nicht mehr verlegte Werke wieder zugängig gemacht. Das vorliegende Buch ist ein unveränderter Nachdruck der historischen Originalausgabe.

Produktinformationen

Titel: Der Ausdruck der Gemütsbewegungen bei dem Menschen und den Tieren
Autor:
EAN: 9783957001368
ISBN: 978-3-95700-136-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Vero Verlag
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 368
Gewicht: 517g
Größe: H212mm x B151mm x T27mm
Jahr: 2019
Auflage: Nachdruck des Originals aus dem Jahre 1877