Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Business Plan als Herzstück der Kontaktanbahnung bei Venture Capital-Finanzierungen

  • Kartonierter Einband
  • 128 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Diplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,0, Fachhochschule des bfi Wien GmbH (unb... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Diplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,0, Fachhochschule des bfi Wien GmbH (unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung: Venture Capital, das Vorbild einer modernen Finanzierungsform, gelangte aus den USA nach Europa, wo es in vielen Staaten Bemühungen gibt, den Venture Capital-Markt auszubauen und zu stärken. Klein- und Mittelunternehmen, als Nachfrager von Venture Capital, leisten einen erheblichen Beitrag zum gesamtwirtschaftlichen Erfolg. Renommierte Vertreter aus Wirtschaft und Politik propagieren den Weg in die Selbständigkeit, da die Gründung junger, innovativer Unternehmen entscheidend zur Schaffung neuer Arbeitsplätze beiträgt. Die genannten Unternehmen weisen in der Regel einen hohen Eigenkapitalbedarf auf. Dies ist einerseits durch die Funktion, die Eigenkapital erfüllt, erklärbar und andererseits haben v. a. die Gründer innovativer und schnell wachsender Unternehmen nur einen begrenzten Zugang zu Fremdkapital. Darüber hinaus verlangt die Fremdfinanzierung eine Absicherung der Kredite - diese Besicherung ist bei jungen Unternehmen meist gering. Die Bedeutung von Venture Capital für junge, innovative Unternehmen wird somit bestätigt. Durch staatliche und institutionelle Gründungsinitiativen in Kombination mit Venture Capital sollte einer neuen Gründungswelle nichts im Wege stehen. Ein Ziel wäre, dass alle Beteiligten - das heißt die Venture Capital-Gesellschaften sowie die kapitalsuchenden Unternehmen - etwas risikofreudiger werden, indem die Venture Capital-Gesellschaften z. B. verstärkt in Early-Stage-Phasen (Gründungsphasen) investieren und die Portfolio-Unternehmen ihre Hausherrenmentalität ablegen. Auf der einen Seite liegen sehr viele gute Geschäftsideen vor, auf der anderen Seite ist ausreichend Kapital vorhanden. Die nächste Aufgabe, die sich stellt, ist, beide Parteien miteinander zusammenzubringen. Kontaktanbahnung heißt hier das Schlüsselwort. Diese kann sowohl von Seiten der Risiko-Kapitalgeber erfolgen, als auch von den Start-Ups selbst veranlasst werden. Als Resümee dieser Arbeit zum Thema Der Business Plan als Herzstück der Kontaktanbahnung bei Venture Capital Finanzierungen kann festgehalten werden: Der erste Kontakt zwischen den kapitalsuchenden Unternehmen und den potentiellen Investoren erfolgt in der Regel über den Business Plan. In einer ersten Phase dient dieser Business Plan der Kontaktanbahnung und in weiterer Folge - sofern eine positive Beurteilung durch den Financier erfolgt - stellt dieser Plan die Grundlage für eine Unternehmensbewertung, die damit verbundene Finanzierung sowie den Organisationsaufbau dar. Im Rahmen der ersten Kontaktanbahnung wird der Business Plan als Visitenkarte des Unternehmens angesehen und entscheidet über die weitere Vorgangsweise, zumal eine Vielzahl von Business Plänen von den Venture Capital-Gebern im Wege einer Vorselektion abgelehnt wird. Aus diesem Grund wurde in dieser Arbeit versucht, aus der Sicht von externen Financiers die Schwerpunkte des Business Plans zu definieren. Das sind jene Elemente, die dem Investor einen groben Überblick über das kapitalsuchende Unternehmen, dessen Produkte und Dienstleistungen, Märkte und Potentiale sowie den erforderlichen Kapitalbedarf geben. Deshalb steht im Zentrum dieser Diplomarbeit die Anleitung zur Erstellung eines Business Plans, der die Vorteile des kapitalsuchenden Unternehmens und dessen zu erwartende Entwicklung klar und überzeugend darstellt, sowie eine kritische Auseinandersetzung mit dem Geschäftsplan. Als persönliches Credo dieser Arbeit kann festgehalten werden: Der Business Plan ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer Venture Capital-Finanzierung und es sollten daher alle Anstrengungen unternommen werden, um einen guten und erfolgreichen Business Plan zu erstellen. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.EINL...

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: Venture Capital, das Vorbild einer modernen Finanzierungsform, gelangte aus den USA nach Europa, wo es in vielen Staaten Bemühungen gibt, den Venture Capital-Markt auszubauen und zu stärken. Klein- und Mittelunternehmen, als Nachfrager von Venture Capital, leisten einen erheblichen Beitrag zum gesamtwirtschaftlichen Erfolg. Renommierte Vertreter aus Wirtschaft und Politik propagieren den Weg in die Selbständigkeit, da die Gründung junger, innovativer Unternehmen entscheidend zur Schaffung neuer Arbeitsplätze beiträgt. Die genannten Unternehmen weisen in der Regel einen hohen Eigenkapitalbedarf auf. Dies ist einerseits durch die Funktion, die Eigenkapital erfüllt, erklärbar und andererseits haben v. a. die Gründer innovativer und schnell wachsender Unternehmen nur einen begrenzten Zugang zu Fremdkapital. Darüber hinaus verlangt die Fremdfinanzierung eine Absicherung der Kredite - diese Besicherung ist bei jungen Unternehmen meist gering. Die Bedeutung von Venture Capital für junge, innovative Unternehmen wird somit bestätigt. Durch staatliche und institutionelle Gründungsinitiativen in Kombination mit Venture Capital sollte einer neuen Gründungswelle nichts im Wege stehen. Ein Ziel wäre, dass alle Beteiligten - das heißt die Venture Capital-Gesellschaften sowie die kapitalsuchenden Unternehmen - etwas risikofreudiger werden, indem die Venture Capital-Gesellschaften z. B. verstärkt in Early-Stage-Phasen (Gründungsphasen) investieren und die Portfolio-Unternehmen ihre Hausherrenmentalität ablegen. Auf der einen Seite liegen sehr viele gute Geschäftsideen vor, auf der anderen Seite ist ausreichend Kapital vorhanden. Die nächste Aufgabe, die sich stellt, ist, beide Parteien miteinander zusammenzubringen. Kontaktanbahnung heißt hier das Schlüsselwort. Diese kann sowohl von Seiten der Risiko-Kapitalgeber erfolgen, als auch von den Start-Ups selbst veranlasst werden. Als Resümee dieser Arbeit zum Thema Der Business Plan als Herzstück der Kontaktanbahnung bei Venture Capital Finanzierungen kann festgehalten werden: Der erste Kontakt zwischen den kapitalsuchenden Unternehmen und den potentiellen Investoren erfolgt in der Regel über den Business Plan. In einer ersten Phase dient dieser Business Plan der Kontaktanbahnung und in weiterer Folge - sofern eine positive Beurteilung durch den Financier erfolgt - stellt dieser Plan die Grundlage für eine Unternehmensbewertung, die damit verbundene Finanzierung sowie den [...]

Produktinformationen

Titel: Der Business Plan als Herzstück der Kontaktanbahnung bei Venture Capital-Finanzierungen
Autor:
EAN: 9783838651972
ISBN: 978-3-8386-5197-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: diplom.de
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 128
Gewicht: 195g
Größe: H210mm x B148mm x T9mm
Jahr: 2002

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel