Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

»Dass die ganze Umgebung des Domes eine würdige Gestaltung erhalte«

  • Fester Einband
  • 106 Seiten
Das mittelalterliche Köln war durch enge Gassen und eine dichte Bebauung geprägt. Zahlreiche Gebäude umgaben den unvollendeten Do... Weiterlesen
20%
34.90 CHF 27.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Klappentext

Das mittelalterliche Köln war durch enge Gassen und eine dichte Bebauung geprägt. Zahlreiche Gebäude umgaben den unvollendeten Dom, einige schlossen sogar unmittelbar an seine Mauern an.
Das Ideal des 19. Jahrhunderts war ein modernes Stadtbild mit repräsentativen Bauten und freien Flächen. Durch eine systematische Freilegung und eine Neugestaltung seiner Umgebung sollte der 1880 vollendete Dom im Stadtbild stärker hervorgehoben werden.
Die Freilegung des Kölner Domes fand in drei großen Abschnitten zwischen 1882 und 1902 statt. Die Autorin schildert die Geschichte von den ersten Vorplanungen über die Beschaffung der Gelder durch staatlich genehmigte Dombaulotterien, den Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern bis hin zur Neugestaltung der Domumgebung. Der Zentral-Dombau-Verein spielt hier als Initiator und Geldgeber eine bedeutende Rolle.
Ziele der Freilegungsmaßnahmen waren ein freier Blick auf den Dom und eine wür-dige Gestaltung seiner Umgebung.
Bisher größtenteils unveröffentlichte Quellen aus dem Dombauarchiv und dem Historischen Archiv des Erzbistums Köln geben ein spannendes Bild der Stadtplanung des 19. Jahrhunderts. Eine Vielzahl prachtvoller historischer Fotos lassen das längst vergessene Köln jener Zeit wieder aufleben.



Inhalt

Inhalt I. Einleitung II. Die Geschichte des Risses F 1. Erste Hinweise 2. Verluste und Wiederauffindung III. Restaurierungsgeschichte IV. Der Riß F als Zeichnung von einer Hand V. Die Datierung des Fassadenplans 1. Maßwerk auf Riß F 2. Einordnung des Maßwerks 2.1 Köln 2.2 Rezeption des Maßwerkes außerhalb Kölns als >terminus ante quem< 3. Bauplastik VI. Der Riß und die Entwicklungsgeschichte gotischer Fassaden 1. Einleitung 2. Die konkurrierenden Fassadenprojekte von Köln und Straßburg 3. Die Fassaden der Kathedralen von Laon und Reims als Vorbild der Kölner Westfassade 4. Stilistische Einordnung der Kölner Westfassade VII. Die Kölner Fassadenplanungen 1. Riß A 2. Riß B 3. Riß C 4. Riß D 5. Die E-Risse VIII. Die Funktion von Riß F IX. Das Verhältnis von Riß F zur gebauten Kathedralfassade 1. Die prägende Wirkung des Risses F für den mittelalterlichen Südturm 2. Ikonologische Deutungsversuche des mittelalterlichen Westbaus 3. Die Bedeutung von Riß F für die Vollendung der Domfassade im 19. Jahrhundert X. Zusammenfassung / Summary XI. Literaturverzeichnis Bildnachweis Impressum

Produktinformationen

Titel: »Dass die ganze Umgebung des Domes eine würdige Gestaltung erhalte«
Untertitel: Der Zentral-Dombau-Verein und die Freilegung des Kölner Domes (1882-1902)
Autor:
EAN: 9783922442646
ISBN: 978-3-922442-64-6
Format: Fester Einband
Herausgeber: Kölner Dom, Verlag
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 106
Gewicht: 584g
Größe: H290mm x B200mm x T15mm
Veröffentlichung: 01.12.2008
Jahr: 2008
Land: DE