Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Messerscharf - Das letzte Gebet

  • Kartonierter Einband
  • 184 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Hätt' ich Hätt' ich halt nur noch einen Tag, ich pflanzte keinen Baum, verschwände nicht die letzte Stund' in unerfülltem Traum. N... Weiterlesen
20%
19.90 CHF 15.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Hätt' ich Hätt' ich halt nur noch einen Tag, ich pflanzte keinen Baum, verschwände nicht die letzte Stund' in unerfülltem Traum. Nein, all' Verwandten noch mal seh'n, das wäre mir nicht recht, wozu, sie war'n doch sonst nie da, wie's damals ging mir schlecht. Die Seele hat so oft geweint und Traurigkeit gesiegt, geh fröhlich in ein neues Glück, von einst'gem wenig blieb. Mein Heim, vier Wände, schlicht und schön, ich brauch es niemals mehr,geschaffen für ein kurzes Sein, geb's hin ohn' Gegenwehr, Hätt' ich halt nur noch einen Tag, hielt keinesfalls Gericht, all Höh'n und Tiefen meines Seins, formt' ich in ein Gedicht. Messerscharfe Beobachtung vom ersten Schrei bis zum letzten Gebet. Eine Analyse von Seelenwegen. Heiter, ernst, beschwingt, verzagt, geradlinig, verschnörkelt... das Leben, wie es ist.

Klappentext

Hätt' ich Hätt' ich halt nur noch einen Tag, ich pflanzte keinen Baum, verschwände nicht die letzte Stund' in unerfülltem Traum. Nein, all' Verwandten noch mal seh'n, das wäre mir nicht recht, wozu, sie war'n doch sonst nie da, wie's damals ging mir schlecht. Die Seele hat so oft geweint und Traurigkeit gesiegt, geh fröhlich in ein neues Glück, von einst'gem wenig blieb. Mein Heim, vier Wände, schlicht und schön, ich brauch es niemals mehr,geschaffen für ein kurzes Sein, geb's hin ohn' Gegenwehr, Hätt' ich halt nur noch einen Tag, hielt keinesfalls Gericht, all Höh'n und Tiefen meines Seins, formt' ich in ein Gedicht. Messerscharfe Beobachtung vom ersten Schrei bis zum letzten Gebet. Eine Analyse von Seelenwegen. Heiter, ernst, beschwingt, verzagt, geradlinig, verschnörkelt... das Leben, wie es ist.

Produktinformationen

Titel: Messerscharf - Das letzte Gebet
Autor:
EAN: 9783944028217
ISBN: 978-3-944028-21-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: DeBehr, Verlag
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 184
Gewicht: 233g
Größe: H208mm x B149mm x T12mm
Veröffentlichung: 01.03.2013
Jahr: 2013
Auflage: 2., überarb. Aufl.