Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Canon-Kamera

  • Kartonierter Einband
  • 52 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Canon F-1, Canon A-Serie, Canon T-Serie, Canon Ixus, Canon PowerShot G-Reihe, Canon EOS, ... Weiterlesen
20%
24.50 CHF 19.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Canon F-1, Canon A-Serie, Canon T-Serie, Canon Ixus, Canon PowerShot G-Reihe, Canon EOS, Canon EOS 350D, Canon EOS 300D, Canon EOS 60D, Canon EOS 400D, Canon PowerShot A-Reihe, Canon EOS 7D, Canon-EOS-Digitalkameras, Canon FT, Canon EOS 50D, Canon EOS 5D Mark II, Canon EOS 20D, Canon Powershot S, Canon EOS 30D, Canon EOS 450D, Canon EOS 40D, Canon EF, Canon EOS 600D, Canon Pellix, Canonflex, Canon EOS 550D, Canon Powershot SX-Reihe, Canon EOS 1000D, Canon EOS-1D Mark III, Canon EOS 500D, Canon EOS 10D, Canon EX, Canon A-1, Canon EOS-1Ds Mark II, Canon EOS 1100D, Canon EOS-1Ds Mark III, Canon EOS-1D Mark IV, Canon FX, Canon T80, Canon ION, Canon EOS D2000, Canonet. Auszug: Canon F-1 bezeichnete die professionelle Kleinbild-Spiegelreflexkamera von Canon in den 1970er und 1980er Jahren. Sie hatte keinen Vorgänger, dem ersten Modell folgte die vollkommene Neukonstruktion New F-1 und sie wurde von der Canon EOS 1 abgelöst. Mit der F-1 kam auch das Canon FD-Bajonett heraus. Die drei "olympischen" Canons: F-1 1976 und 1980; New F-1 1984 Canon F-1 mit Motor-Drive und superlichtstarkem 1.2/55mm ASPH.-Objektiv Die F-1 erschien nach fünfjähriger Entwicklungszeit im März 1970. Sie war die erste professionelle Spiegelreflex-Kamera von Canon. Von einem solchen Kamerasystem erwartete man seinerzeit neben einer stabilen Konstruktion einen motorischen Filmtransport, eine Belichtungszeit von 1/2000 s, einen auswechselbaren Sucher und ein Langfilmmagazin als Zubehör. All diese Eigenschaften trafen auf die F-1 zu. Damit sollte sie insbesondere eine Konkurrenz zur Nikon F darstellen. Canon konnte mit der F-1 zwar noch nicht allzu sehr in den Profimarkt eindringen, aber mit einem zunehmend perfekteren Service und einigen technisch überlegenen Details, darunter die Calcuimfluorit-Teleobjektive, schon einmal Fuß fassen. Bis zum Erscheinen der Nikon F2 1971 handelte es sich um die modernste professionelle Kamera. Die F-1 besaß gemeinsam mit der später erschienenen EF ein etwas breiteres Aluminiumgehäuse, als die übrigen Vertreter der F-Serie, zu der sie gehörte. Den mit der Canon Pellix eingeführten kombinierten Abblend- und Selbstauslöserhebel gab es auch an ihr. Die F-1 gab es nur in Schwarz. PrismensucherAusgeliefert wurde die F-1 mit einem Prismensucher, der die Kamera recht kompakt hielt.Servo-Sucher EEMit dem Servo-Sucher EE verwandelte sich die F-1 in einen Blendenautomaten. Die Bezeichnung EE bedeutete Electronic Eye und war auch bei anderen Herstellern für eine vollautomatische Belichtungssteuerung üblich. Der Sucher überragte dazu das Zeiteneinstellrad der Kamera und besaß ein eigenes Rad, dessen Stellung auf die Kamera übertragen wurde. Die Elektr

Produktinformationen

Titel: Canon-Kamera
Untertitel: Canon F-1, Canon A-Serie, Canon T-Serie, Canon Ixus, Canon PowerShot G-Reihe, Canon EOS, Canon EOS 350D, Canon EOS 300D, Canon EOS 60D, Canon EOS 400D, Canon PowerShot A-Reihe, Canon EOS 7D, Canon-EOS-Digitalkameras, Canon FT
Editor:
EAN: 9781158785667
ISBN: 978-1-158-78566-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Lexika & Nachschlagewerke
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: 318g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel