Jetzt 20% Rabatt auf alle English Books. Jetzt in über 4 Millionen Büchern stöbern und profitieren!
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Einkommensorientierte Förderung des sozialen Mietwohnungsbaues

  • Kartonierter Einband
  • 204 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der soziale Mietwohnungsbau - bis heute eine der tragenden Säulen staatlicher Wohnungspolitik - ist vor allem wegen seiner Verteil... Weiterlesen
20%
81.90 CHF 65.50
Sie sparen CHF 16.40
Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der soziale Mietwohnungsbau - bis heute eine der tragenden Säulen staatlicher Wohnungspolitik - ist vor allem wegen seiner Verteilungswirkungen in die Kritik geraten. Bemängelt wird, daß auch besserverdienende Mieter trotz Fehlbelegungsabgabe massiv subventioniert werden. Anfang der 90er Jahre setzten daher Bestrebungen ein, die Mietwohnungsbauförderung noch stärker an der individuellen Einkommenssituation der Begünstigten auszurichten. Sie mündeten 1994 in der rechtlichen Verankerung der einkommensorientierten Förderung im Zweiten Wohnungsbaugesetz. Zahlreiche Bundesländer sammeln nun Erfahrungen mit dem "vierten Förderweg". Die variantenreiche Ausgestaltung der neuen Förderform wird in der Arbeit nachgezeichnet und einer ökonomischen Analyse unterworfen. Ist die neue Fördermethode wirklich gerechter und sparsamer? Kann sie die Mängel der herkömmlichen Förderung vermeiden?

Autorentext
Der Autor: Burkhard Pahnke wurde 1966 in Olpe geboren. Nach einer zweijährigen Ausbildung im Journalismus begann er 1987 das Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität in Freiburg (Breisgau). Im Frühjahr 1993 legte er das Diplomexamen ab und war anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Finanzwissenschaft I. Ende 1997 hat er bei Professor Dr. Alois Oberhauser promoviert.

Klappentext

Der soziale Mietwohnungsbau - bis heute eine der tragenden Säulen staatlicher Wohnungspolitik - ist vor allem wegen seiner Verteilungswirkungen in die Kritik geraten. Bemängelt wird, daß auch besserverdienende Mieter trotz Fehlbelegungsabgabe massiv subventioniert werden. Anfang der 90er Jahre setzten daher Bestrebungen ein, die Mietwohnungsbauförderung noch stärker an der individuellen Einkommenssituation der Begünstigten auszurichten. Sie mündeten 1994 in der rechtlichen Verankerung der einkommensorientierten Förderung im Zweiten Wohnungsbaugesetz. Zahlreiche Bundesländer sammeln nun Erfahrungen mit dem «vierten Förderweg». Die variantenreiche Ausgestaltung der neuen Förderform wird in der Arbeit nachgezeichnet und einer ökonomischen Analyse unterworfen. Ist die neue Fördermethode wirklich gerechter und sparsamer? Kann sie die Mängel der herkömmlichen Förderung vermeiden?



Inhalt

Aus dem Inhalt: Die herkömmliche Förderung des sozialen Wohnungsbaues und ihre Mängel - Reformmaßnahmen der 80er Jahre: Fehlbelegungsabgabe und vereinbarte Förderung - Charakteristika der einkommensorientierten Förderung (EOF) - Umsetzung der EOF auf Länderebene - Vergleich mit dem klassischen ersten Förderweg - Analyse der EOF im Hinblick auf Fördergerechtigkeit und Effizienz des Mitteleinsatzes - Wege einer grundlegenden Reform der Wohnungspolitik zugunsten sozial Schwacher.

Produktinformationen

Titel: Einkommensorientierte Förderung des sozialen Mietwohnungsbaues
Untertitel: Bestandsaufnahme und Kritik
Autor:
EAN: 9783631331538
ISBN: 978-3-631-33153-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 204
Gewicht: 304g
Größe: H211mm x B151mm x T16mm
Jahr: 1998
Untertitel: Deutsch
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Finanzwissenschaftliche Schriften"