Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Burgruine in Bayern

  • Kartonierter Einband
  • 48 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Burg Salzburg, Burgruine Helmishofen, Burgruine Sulzberg, Burg Falkenstein, Burg Kemnat, ... Weiterlesen
20%
23.90 CHF 19.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Burg Salzburg, Burgruine Helmishofen, Burgruine Sulzberg, Burg Falkenstein, Burg Kemnat, Burg Fluhenstein, Burg Rettenberg, Burg Laubenbergerstein, Burg Wolfsberg, Burg Wolkenberg, Burg Burgberg, Burg Alttrauchburg, Burg Werdenstein, Burg Neuenburg, Hohenburg, Burgruine Rothenfels, Schloss Gattendorf, Burg Hugofels, Burg Rauhlaubenberg, Burg Ettensberg, Stauf, Rothenberg, Burg Kalden, Epprechtstein, Burg Langenegg, Rudolfstein, Wagegg, Burgwallbach, Burg Schöneberg, Burgruine Wolfstein, Falkenstein über dem Inn, Burg Finkelsburg. Auszug: Die Burg Salzburg liegt am Rand einer Hochebene über Bad Neustadt an der Saale in Unterfranken. Die große Ganerbenburg wird heute noch teilweise bewohnt und ist nicht in allen Bereichen zugänglich. Die Burg wurde etwa einen Kilometer östlich von Bad Neustadt auf dem Westende der Hochebene über Neuhaus angelegt und wird durch einen sichelförmigen, ungefähr 160 Meter langen Halsgraben vom Vorgelände abgetrennt. Bis ins 19. Jahrhundert war der gesamte Berghang freigerodet und diente bereits im Hochmittelalter dem Weinbau. Der gegenwärtig dicht bewaldete Höhenrücken trägt neben der Salzburg auch den landschaftsbeherrschenden Komplex der weitläufigen Frankenklinik (Rhön-Klinikum AG). Bereits unter den Karolingern war der Salzgau um Neustadt sehr bedeutend, es wurde sogar eine Pfalz angelegt, die im Jahre 1000 von Kaiser Otto III. an das Bistum Würzburg verschenkt wurde. Diese Pfalz befand sich wahrscheinlich auf dem Areal des heutigen Dorfes Salz oder in unmittelbarer Umgebung. Auf dem nahen Veitsberg entstand wohl erst in ottonischer Zeit (Ungarneinfälle) eine Schutzburg für die Bevölkerung des Umlandes. An Stelle der heutigen Burg Salzburg dürfte sich ebenfalls eine Wallanlage unbekannter Zeitstellung befunden haben. Auch diese Wehranlage könnte in der ersten Hälfte des 10. Jahrhunderts zum Ungarnrefugium ausgebaut worden sein. Die erste schriftliche Erwähnung der Salzburg findet sich in einer um 1160 kopierten Urkunde Kaiser Ludwigs des Frommen (Hessisches Staatsarchiv Marburg K425. Kodex Eberhardi, fol. 82r und v) Die Originalurkunde ist heute verschollen und könnte vom Kopisten, dem Mönch Eberhard aus dem Kloster Fulda, verfälscht worden sein. In der Actum-Zeile (Ausstellungsort) wird die Salzburg oder der Salzberg genannt: "Act(um) in Salzb. Curia regia". Die Abschrift dieser frühmittelalterlichen Urkunde deutet darauf hin, dass die Königspfalz Salz sich tatsächlich ehemals auf dem Burgberg befunden haben könnte. Die ältere Forschung lokalisierte diesen Königshof

Produktinformationen

Titel: Burgruine in Bayern
Untertitel: Burg Salzburg, Burgruine Helmishofen, Burgruine Sulzberg, Burg Falkenstein, Burg Kemnat, Burg Fluhenstein, Burg Rettenberg, Burg Laubenbergerstein, Burg Wolfsberg, Burg Wolkenberg, Burg Burgberg, Burg Alttrauchburg, Burg Werdenstein
Editor:
EAN: 9781158784400
ISBN: 978-1-158-78440-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 48
Gewicht: 1170g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel