Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Vom Drachen zum Panda: Führen, Lehren und Lernen im modernen China

  • Kartonierter Einband
  • 184 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt und auf dem Weg zur weltgrößten Wirtschaftsmacht. Wer sind die Manager, die diese... Weiterlesen
20%
35.50 CHF 28.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt und auf dem Weg zur weltgrößten Wirtschaftsmacht. Wer sind die Manager, die diesen enormen Wettstreit um die wirtschaftliche Vormachtstellung vorantreiben? Sie wurden geprägt von der Ein-Kind-Politik, sind eingebettet in einen wachsenden Wohlstand und umfassend vernetzt durch soziale Medien. Brigitte Ott-Göbel, Beraterin, Trainerin und langjährige China-Expertin, arbeitete in den vergangenen Jahren als Lehrbeauftragte an zwei nordchinesischen Universitäten. Sie hatte dort Gelegenheit, sich intensiv mit der Dynamik der gesellschaftlichen Veränderung auseinanderzusetzen. Sie hat mit in China lebenden, westlichen Führungskräften, chinesischen Managern, Dozenten und Beratern diskutiert: Welche Strategien sind zielführend in der Zusammenarbeit mit Chinesen? Was bedeutet das für Ausbildung, Führung, Beratung und Lernkultur? Eines wird bei der Lektüre schnell klar: Wir werden ganz neu denken müssen, weil es unser traditionelles Bild von China auf den Kopf stellen wird. Denn es gibt in China niemals nur eine Wahrheit.

Autorentext

Brigitte Ott-Göbel, Jahrgang 1960, war nach ihrem Abschluss als Diplom-Betriebswirtin (Berufsakademie) über 25 Jahre als Managerin im internationalen Vertrieb der Automobile Branche tätig und arbeitete viele Jahre mit chinesischen Partnern. Im Rahmen von Joint Venture-Projekten bereiste sie China und führte zahlreiche Verhandlungsrunden. Dabei wuchs ihre Faszination für die chinesische Kultur. Seit 2009 arbeitet Brigitte Ott-Göbel als selbständige Beraterin, Trainerin und systemischer Coach für Führungskräfte. Sie begleitet Unternehmen und Teams bei Veränderungsprozessen und trainiert Mitarbeiter in Führungskompetenzen und Schlüsselqualifikationen. Ihr besonderes Engagement gehört der Förderung junger weiblicher Nachwuchskräfte durch Mentoring und Coaching. Daneben unterrichtet sie an Hochschulen MBA-Studenten in Human Resources und Leadership. In China hat sie einen Lehrauftrag an zwei Universitäten, in den Provinzen Shanxi und Shandong. Durch ihre intensive Auseinandersetzung mit der jungen Generation Chinas und deren veränderten Wertevorstellungen entstand die Idee zu diesem Buch. Brigitte Ott-Göbel lebt mit ihrem Mann in Stuttgart. Dort gründeten sie 2007 gemeinsam die Ott-Goebel-Jugend-Stiftung, die Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche fördert.



Zusammenfassung
Dieses Buch ist unverzichtbar für alle, die sich mit China beschäftigen. Es gibt nicht nur einen exzellenten Überblick über Denkweisen und Befindlichkeiten der chinesischen Bevölkerung, sondern es ist auch ein Kompendium für alle diejenigen, die tiefer in die Mentalität dieses für die deutsche Wirtschaft und Politik wichtigen Landes eindringen wollen. Es ist ein Buch, das ich bei großen und kleinen Unternehmen zur Pflichtlektüre erheben würde. (Prof. Dr. Klaus Mangold, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Rothschild GmbH und ehem. Vorstandsmitglied der Daimler AG)

Leseprobe
Vorwort Ein guter Anfang ist die Hälfte des Erfolgs. Chinesische Weisheit Drache und Panda Kennen Sie den Film "Kung Fu Panda"? Es ist die Geschichte vom dicken Pandabär Po, der das Nudelrestaurant seines Vaters übernehmen soll, jedoch andere, größere Träume für sein Leben hat: Er möchte Drachenkrieger werden. Dafür ist er eigentlich zu dick und unbeweglich. Aber der Kung Fu Lehrer Shifu erkennt, wie er Po trainieren kann: Indem er die akrobatischen Fähigkeiten, die der dicke Panda auf der Suche nach Leckerbissen entwickelt, und seine Zähigkeit nutzt. Schließlich wird Po mit Zuversicht und unter Einsatz seines kräftigen Körperbaus ein echter Kung-Fu-Kämpfer. Er besiegt den bösen Kung Fu Krieger Tai Lung und wird als großer Held gefeiert. Bei meiner Zusammenarbeit mit China meine ich in den Vertretern der jungen Generation gewisse Züge des Po wiederzuerkennen. Viele junge Menschen erträumen sich ein anderes Leben als das ihrer Eltern. Ein Leben, das nicht von harter Arbeit und Entbehrungen gekennzeichnet ist, sondern ein gutes Leben mit einer herausfordernden Aufgabe, aber auch ein Leben mit einem angenehmen Wohlstand und guten Lebensbedingungen. Bei der Verwirklichung ihrer Ziele setzen sie Hartnäckigkeit und Ehrgeiz ein und nutzen geschickt Chancen, die sich ihnen bieten. Dabei sind Lehrer wie Shifu gefragt, die mit geeigneten Trainings- und Motivationsmethoden Talente entdecken und fördern. Nur das Bild des Drachenkriegers passt nicht so ganz in meine Wahrnehmung. Hier hat sich, so meine ich, in den letzten Jahren einiges in China geändert. Unser Bild im Westen von der Volksrepublik China war in der Vergangenheit stark geprägt von Ängsten und Befürchtungen über das machtgierige, aggressive Volk der Chinesen, das von Expansionsgelüsten in wirtschaftlicher wie politischer Hinsicht getrieben schien. Artikel und Berichte über China zeigen als Illustration oft die Figur des Drachen, der entsprechend böse und feuerspeiend abgebildet wird. Aber passt dieses Bild für das China von heute? Geht es der jüngeren Generation wirklich um eine wirtschaftliche Vormachtstellung, um Dominanz, um Wachstum auf Kosten anderer Länder? Oder steht nicht vielmehr die Optimierung der persönlichen Lebenssituation im Vordergrund, im friedlichen Miteinander mit anderen Völkern, im gegenseitigen Austausch und im Lernen vom Westen? Mit meinen Recherchen beleuchte ich die gesellschaftlichen Veränderungen, die die Einstellung und das berufliche Engagement der jungen Menschen in China prägen. Auch zeige ich, mit welchen Methoden der Motivation, der Führung und des Anleitens eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit diesen Vertretern des "modernen" China gelingt. Dabei werden einige Stereotypen, die noch in klassischen Lehrbüchern stehen, kritisch hinterfragt. Beispielsweise hat die rapide Verbreitung der sozialen Medien dazu geführt, dass Chinas Jugendliche ihren Informationsstand dem Westen angenähert haben. China ändert sich - vom Drachen zum Panda? In meinem Buch steht in Kapitel 2 die Verhandlungssituation im Vordergrund und wird anhand meiner Erfahrung Ende der 90er Jahre beleuchtet. Die Lebenswelt der jungen Chinesen heute beschreibe ich in Kapitel 3. Wie sich der Wertewandel in der Gesellschaft auf die Arbeitswelt auswirkt und warum einige der althergebrachten Weisheiten nicht mehr stimmen, zeige ich in Kapitel 4. In Kapitel 5 untersuche ich die Kernfrage dieses Buchs: Welches sind die richtigen Instrumente in der Zusammenarbeit mit Chinesen und zu welchen Ergebnissen führen sie? Wo müssen westliche Konzepte angepasst werden, um in der chinesischen Kultur erfolgreich Wirkung zu zeigen? Dieser Frage bin ich für verschiedene Bereiche nachgegangen: Im Unterrichten von jungen Studierenden, in der Weiterbildung von chinesischen Mitarbeiten, in der Führung chinesischer Mitarbeiter und in Beratungsprojekten. Für jeden dieser Bereiche habe ich zahlreiche Experten befragt. Sie haben mir in großer Of

Inhalt

Vorwort. 7 1. Landung in China: Eine Annäherung. 11 2. Lehrjahre der Verhandlungskunst in China. 13 2.1. Verhandlungsführung mit den Partnern. 14 2.2. Abseits des Verhandlungstisches. 23 2.3. Reisen durch das Land. 25 Die Verhandlungsexpertin: Marina Salland-Staib. 27 3. Die Lebenswelt der jungen Generation. 35 3.1 Erziehung und Erwartungshaltung der Eltern. 39 3.2. Schule im Umbruch? 42 Der Waldorf-Pionier: Christoph Daniel Jia. 44 3.3. Berufswahl und Karriere. 52 3.4. Marriage in heaven... und was kommt danach?. 55 3.5. Fußball wird unser Leben...58 3.6. Freizeitgestaltung: McDonald's, Starbucks & Co. auf dem Weg zu Prada und Gucci?. 60 3.7. Der "Chinesische Traum". 65 4. Wertewandel in der Gesellschaft und Auswirkung auf die Arbeitswelt. 69 4.1. Individualismus - Kollektivismus. 69 4.2. Direkter und indirekter Kommunikationsstil. 71 4.3. Umgang mit Zeit. 73 4.4. Guanxi und mianzi: Von Beziehungen und Gesichtsverlust. 75 4.5. Die starken Frauen Chinas. 78 5. Westliche Konzepte und ihre Anwendung. 81 5.1. Unterricht und Lehre. 81 Der Dozent: Josef Goldberger. 91 5.2. Weiterbildung und Training. 100 Der Bildungsexperte: Jason Hu. 110 5.3. Mitarbeiterführung. 120 5.3.1. Erwartungen der Mitarbeiter. 120 5.3.2. Rolle der Führungskraft. 122 5.3.3. Führungsstil. 123 5.3.4. Eigenständigkeit versus Delegation. 125 5.3.5. Feedback-Gespräche. 127 5.3.6. Konfliktfähigkeit. 129 5.3.7. Problemlösungsfähigkeit. 130 5.3.8. Motivation und Anreizsysteme. 131 Der Konzernmanager: Klaus Maier. 134 5.4. Beratung. 142 Die systemische Beraterin: Terese Bareth. 148 6. Eine deutsch-chinesische Lerngeschichte. 159 Der Psychotherapeut: Zhao Xudong. 159 Der Lehrmeister: Fritz B. Simon. 165 7. Wie geht es weiter mit China? 171 8. Acht Regeln für das China von heute. 175 Xiexie heißt Danke. 179 Über die Autorin. 180 Literaturverzeichnis. 181

Produktinformationen

Titel: Vom Drachen zum Panda: Führen, Lehren und Lernen im modernen China
Untertitel: Führen, Lehren und Lernen im modernen China
Autor:
EAN: 9783902155214
ISBN: 978-3-902155-21-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Literatur-VSM e.U.
Genre: Branchen
Anzahl Seiten: 184
Gewicht: 316g
Größe: H231mm x B151mm x T15mm
Jahr: 2015