Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Verzögerungen in der ganzen Lieferkette Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Intertextualität und Stereotyp in der Reiseliteratur

  • Kartonierter Einband
  • 128 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Diese Arbeit untersucht die Zusammenhänge zwischen den Phänomenen Intertextualität und Stereot... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Diese Arbeit untersucht die Zusammenhänge zwischen den Phänomenen Intertextualität und Stereotyp zunächst theoretisch, indem versucht wird, eine partielle Synthese zwischen den engen und universellen Intertextualitätsbegriffen zu entwickeln. Über das Konzept des kulturellen Gedächtnisses werden Parallele zwischen Intertext und Stereotyp aufgezeigt, um eine Untersuchung ihrer konstitutiven Funktion in der Reiseliteratur zu ermöglichen, und zu erforschen, wie Stereotype über intertextuelle Bezüge in der Reiseliteratur wieder belebt, verfestigt und verbreitet werden. Schließlich wird die Präsenz von verfestigten Vorstellungen, die zum Teil auf die allerersten Irlandreiseberichte zurückgeführt werden können, in vier literarischen Irland-Reiseberichten deutscher Autoren nachgewiesen, und somit werden die Ergebnisse der theoretischen Überlegungen bestätigt. Diese Arbeit wurde mit der Lohrmann-Medaille der TU Dresden ausgezeichnet.

Autorentext

Brendan Bleheen wurde 1976 in Dublin, Irland geboren. Er studierte Internationales Marketing an der Dublin City University und German Studies, Culture and Communication an der Technischen Universität Dresden. Zurzeit arbeitet er in Dresden als freiberuflicher Übersetzer und Fotograf.



Klappentext

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Diese Arbeit untersucht die Zusammenhänge zwischen den Phänomenen Intertextualität und Stereotyp zunächst theoretisch, indem versucht wird, eine partielle Synthese zwischen den engen und universellen Intertextualitätsbegriffen zu entwickeln. Über das Konzept des kulturellen Gedächtnisses werden Parallele zwischen Intertext und Stereotyp aufgezeigt, um eine Untersuchung ihrer konstitutiven Funktion in der Reiseliteratur zu ermöglichen, und zu erforschen, wie Stereotype über intertextuelle Bezüge in der Reiseliteratur wieder belebt, verfestigt und verbreitet werden. Schließlich wird die Präsenz von verfestigten Vorstellungen, die zum Teil auf die allerersten Irlandreiseberichte zurückgeführt werden können, in vier literarischen Irland-Reiseberichten deutscher Autoren nachgewiesen, und somit werden die Ergebnisse der theoretischen Überlegungen bestätigt. Diese Arbeit wurde mit der Lohrmann-Medaille der TU Dresden ausgezeichnet.

Produktinformationen

Titel: Intertextualität und Stereotyp in der Reiseliteratur
Untertitel: am Beispiel ausgewählter Texte von deutschen Irlandreisenden
Autor:
EAN: 9783639426502
ISBN: 978-3-639-42650-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 128
Gewicht: 209g
Größe: H221mm x B149mm x T12mm
Jahr: 2015
Auflage: Aufl.