Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Xenophon, Apologie des Sokrates

  • Kartonierter Einband
  • 276 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Boris Hogenmüller, Dr. phil.: Studium der Klassischen Philologie und Geschichte an der Universität Würzburg. Promo... Weiterlesen
20%
120.00 CHF 96.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Autorentext

Boris Hogenmüller, Dr. phil.: Studium der Klassischen Philologie und Geschichte an der Universität Würzburg. Promotion in Gräzistik 2008. Lehrbeauftragter an der Universität Würzburg (Klassische Philologie/Archäologie), wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Fundamentaltheologie der Universität Würzburg.

Klappentext

Xenophons 'Apologie des Sokrates' hat in der modernen Forschung stets kontroverse Ansichten hervorgerufen. Die häufig diskutierte Frage nach der Datierung der Kleinschrift im xenophontischen OEuvre ist seit langer Zeit umstritten. Gerade der fehlende Bezug u.a. auf die wohl als Pamphlet verfasste 'Anklage des Sokrates' aus der Feder des Rhetors Polykrates veranlasste namhafte Philologen wie P. Vrijland und H. von Arnim im 20. Jh. dazu, die Abfassungszeit der xenophontischen 'Apologie' sehr früh zu datieren. Dieser These jedoch ist in den letzten 70 Jahren viel Widerspruch entgegen gebracht worden (A. Busse; H. R. Breitenbach), was dazu führte, dass die Datierung bis dato ungeklärt zu sein scheint. Der Beantwortung dieser Frage gilt das Hauptinteresse der folgenden Untersuchung, einzelne textimmanente Besonderheiten sollen dabei allerdings nicht übergangen, sondern sowohl in eigenen kleinen Themenkapiteln als auch in einem sprachlich-literarischen Kommentar gesondert behandelt werden.

Produktinformationen

Titel: Xenophon, Apologie des Sokrates
Untertitel: Ein Kommentar
Autor:
EAN: 9783838101514
ISBN: 978-3-8381-0151-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften AG
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 276
Gewicht: 427g
Größe: H220mm x B150mm x T17mm
Jahr: 2015