Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Blätter der Rilke-Gesellschaft

  • Kartonierter Einband
  • 308 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Rudi Schweikert, geb. 1952 in Mannheim; lebt dort als freier Lektor und Autor. Studiumder Germanistik und Philosophie. Bücher über... Weiterlesen
20%
33.50 CHF 26.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Autorentext
Rudi Schweikert, geb. 1952 in Mannheim; lebt dort als freier Lektor und Autor. Studium
der Germanistik und Philosophie. Bücher über Arno Schmidt und Karl May, zahlreiche
Aufsätze zu diesen sowie zur Literatur hauptsächlich des 19. und 20. Jahrhunderts, Herausgeber
von Sammelbänden (u. a. zu Hans Wollschläger), mehreren Jahrbüchern der
Gesellschaft der Arno-Schmidt-Leser und deren Schriftenreihe sowie einigen Jahrgängen
der »Blätter der Rilke-Gesellschaft«; verschiedene Editionen (Gaudy, Laßwitz, Sir
Galahad). Seit 1974 regelmäßiger Beiträger des »Bargfelder Boten«. Mitglied des PENZentrums
Deutschland, verschiedene Auszeichnungen.

Zusammenfassung
Auf Rilkes Lyrik der Jahre 1899 bis 1907 konzentrieren sich die umfangreicheren Forschungsbeiträge dieses Jahresbandes. Das Stunden-Buch sowie von den Neuen Gedichten jene, die Rilkes Flandern-Aufenthalt thematisieren, werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln, poetologischen wie zeitgeschichtlichen, theologischen wie komparatistischen, u. a. von Wolfgang Braungart, Horst Nalewski und August Stahl eingehend betrachtet. Frühe Rezensionen zum Stunden-Buch werden dokumentiert und aus z. T. entlegenen Quellen zugänglich gemacht.

Inhalt

Stefan Keppler:»Zu einem genetischen Verständniß der Kunst«. Rilke und der Religionsunterricht in St. Pölten - Horst Nalewski: Rilkes »Stunden-Buch« im Spiegel der Zeitgeschichte - ein Spiegel der Zeitgeschichte - Wolfgang Braungart: Der Maler ist ein Schreiber. Zur Theo-Poetik von Rilkes »Stunden-Buch« - August Stahl: Rilkes Franz von Assisi. Spuren, Kontext, Ethik - Erich Unglaub: Flandern - Rilkes Annäherung an eine Landschaft - Zoltán Szendi: Die Perspektivierung in den flandrischen Gedichten Rainer Maria Rilkes - Fabrice van de Kerckhove: Émile Verhaeren et Rainer Maria Rilke - [Dokumentationen:] Zwei unveröffentlichte Briefe Rainer Maria Rilkes an Marthe Verhaeren. Mitgeteilt von Fabrice van de Kerckhove - Rainer Maria Rilke: Die Briefe an Ottilie Reylaender 1908-1921. Herausgegeben von Bernd Stenzig - Rudolf Kassners Krankheit zum Tode. Der Augenzuegenbericht Esther Maria Seidels samt einer medizinischen Würdigung durch Dr. med. Wilhelm Zinn. Mitgeteilt von Klaus E. Bohnenkamp - [Rilke auditiv:] Birgit Disenko/ Erich Unglaub: Aus dem Schallarchiv: »Werkleute sind wir« und »Der Schauende« als Sprechtexte - Herbst (»Die Blätter fallen«). Eine unbekannte Vertonung eines Rilke-Gedichtes. Mitgeteilt von August Stahl - [Rezensionen:] Renate Scharffenberg: »Ich hatte den Funken zu höherem Flug« Ortrud Gutjahr und David Graf von Kalckreuth: »Überstehn ist alles«. Wolf Graf von Kalckreuth im Bild seines Vaters Leopold und in Rilkes Requiem. Zwei Essays. - Arne Grafe: »The Munich-Connection« Rainer Maria Rilke: Briefe an Gräfin Mirbach-Geldern-Egmont. 1918-1924. Herausgegeben und kommentiert von Hildegard Heidelmann - August Stahl: Rilke für junge Leser. Horst Nalewski: Kennst du Rainer Maria Rilke? Der schwere Weg zum großen Dichter. Bertuchs Weltlitertatur für junge Leser - [Nachruf:] August Stahl: Abschiedsworte für Ferenc Szász

Produktinformationen

Titel: Blätter der Rilke-Gesellschaft
Untertitel: Nr. 27+28/2006/07. »Ich fand alle Wege«. 100 Jahre »Stunden-Buch«/Rilke in Flandern
Editor:
EAN: 9783458173281
ISBN: 978-3-458-17328-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Insel
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 308
Gewicht: 564g
Größe: H22mm x B242mm x T162mm
Jahr: 2007