1. Adventsüberraschung: 10% Rabatt auf alle Filme! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Vorbeugende Selbstverteidigung im Völkerrecht.

  • Kartonierter Einband
  • 490 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Gestattet das Völkerrecht den Staaten einen gewaltsamen Erstschlag als "vorbeugende Selbstverteidigung"? Wenn ja, unter welchen Vo... Weiterlesen
20%
110.00 CHF 88.00
Sie sparen CHF 22.00
Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Gestattet das Völkerrecht den Staaten einen gewaltsamen Erstschlag als "vorbeugende Selbstverteidigung"? Wenn ja, unter welchen Voraussetzungen? Auf diese auch weltpolitisch brisanten Fragen möchte der Autor eine völkerrechtliche Antwort geben. Mit Hilfe zuvor hergeleiteter theoretischer Rahmenbedingungen wird das geltende Völkerrecht ausgewertet. Schwerpunkte bilden dabei die Auslegung von Art. 51 SVN mit allen fünf autoritativen Sprachfassungen sowie die Staatenpraxis bis zur Gegenwart.

Gestattet das Völkerrecht den Staaten einen gewaltsamen Erstschlag als »vorbeugende Selbstverteidigung«? Wenn ja, unter welchen Voraussetzungen? Auf diese auch weltpolitisch brisanten Fragen möchte der Autor eine völkerrechtliche Antwort geben. Dies geschieht in sukzessiven logischen Einzelschritten: Zunächst werden bestehende begriffliche Konfusionen beseitigt, der Untersuchungsgegenstand exakt definiert sowie der aktuelle Diskussionsstand dargestellt. Sodann wird mit Hilfe zuvor hergeleiteter theoretischer Rahmenbedingungen das Völkervertrags- und Gewohnheitsrecht der letzten 200 Jahre ausgewertet. Beachtung finden dabei auch bislang kaum thematisierte, jedoch völkerrechtlich vorgegebene Methoden wie der rechtslinguistische Vergleich aller fünf autoritativen Sprachfassungen von Art. 51 SVN. Die Gesamtanalyse ergibt, dass vorbeugende Selbstverteidigung legal ist, wenn ein Angriff zeitlich unmittelbar bevorsteht oder die Wahrscheinlichkeit eines jederzeitigen Angriffs evident ist. Ausgezeichnet mit dem Ehrhardt-Imelmann-Preis 2013 und dem Osborne Clarke Promotionspreis für Internationales Recht 2012 der Universität zu Köln.

Autorentext

Björn Schiffbauer studierte Rechtswissenschaften mit Schwerpunkten in Völkerrecht und internationaler Rechtslinguistik an den Universitäten Passau und Köln. Seit 2008 arbeitet er an der Universität zu Köln als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Straf- und Völkerrecht für Prof. Dr. Claus Kreß LL.M. Dort wurde er Anfang 2011 promoviert. Nach Fertigstellung des Dissertationsmanuskripts war er bis zum Abschluss des Assessorexamens im Juli 2012 Rechtsreferendar im Landgerichtsbezirk Köln. Nun ist er Institutsassistent am neu gegründeten Institute for International Peace and Security Law der Universität zu Köln.



Zusammenfassung
"Das methodische Vorgehen, das sauber zwischen den verschiedenen Rechtsquellen unterscheidet, ist beispielhaft. Beeindruckend ist insbesondere die Auslegung von Art. 51 UN-Charta [...]." Dr. Robert Frau, in: Die Öffentliche Verwaltung, 21/2013

Inhalt
1. Teil: Einleitung 1. Kapitel: Vorbemerkungen und Rahmenbedingungen 2. Teil: Theoretische Grundlagen zu vorbeugender Selbstverteidigung im Völkerrecht 2. Kapitel: Terminologie 3. Kapitel: Von reaktiver zu vorbeugender Selbstverteidigung 4. Kapitel: Der aktuelle Diskussionsstand 3. Teil: Vorbeugende Selbstverteidigung im geltenden Völkerrecht Bestandsaufnahme und Rechtsermittlung 5. Kapitel: Allgemeine Vorgaben zur Rechtsermittlung 6. Kapitel: Vorbeugende Selbstverteidigung vor Gründung der Vereinten Nationen 7. Kapitel: Vorbeugende Selbstverteidigung im mehrsprachigen Kontext von Art. 51 SVN 8. Kapitel: Die Praxis im modernen Völkerrecht 4. Teil: Abschluss der Untersuchung 9. Kapitel: Zusammenfassung und Ausblick Summary: Preventive Self-Defence in International Law Literatur-, Dokumenten- und Rechtsprechungsverzeichnis Personen- und Sachregister

Produktinformationen

Titel: Vorbeugende Selbstverteidigung im Völkerrecht.
Untertitel: Eine systematische Ermittlung des gegenwärtigen friedenssicherungsrechtlichen Besitzstandes aus völkerrechtsdogmatischer und praxisanalytischer Sicht.
Autor:
EAN: 9783428138685
ISBN: 978-3-428-13868-5
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: Duncker & Humblot
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 490
Gewicht: 665g
Größe: H229mm x B157mm x T28mm
Jahr: 2012
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Völkerrecht"