Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Verzögerungen in der ganzen Lieferkette Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Wir sind Gott

  • Kartonierter Einband
  • 216 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Entgegen einigen Prophezeiungen bleibt die Welt auch nach 2012 bestehen - allerdings ist dieses Jahr der Wendepunkt in der Entwick... Weiterlesen
20%
15.50 CHF 12.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Kein Rückgaberecht!
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Entgegen einigen Prophezeiungen bleibt die Welt auch nach 2012 bestehen - allerdings ist dieses Jahr der Wendepunkt in der Entwicklung des höheren Bewusstseins der Menschen. Dieses ist nicht einigen Auserwählten vorbehalten, sondern das Erbe aller Menschen, da es Teil ihres wahren Wesens ist. Nach unserer Entscheidung, dass wir unser höheres Bewusstsein, und damit unser wahres Wesen, leben wollen, folgen fünf Phasen, die jede durch ihre Besonderheiten gekennzeichnet ist. Erkennt man diese, ist es einfach, sie mit Leichtigkeit und Freude zu erleben. In der 5. Phase haben wir unser Bewusstsein so weit verändert, dass unser Leben sich vollends wandelt: Es wird zu einer kunstvollen Schöpfung, in der wir uns und unser wahres Wesen frei ausdrücken. Es liegt an uns, dass wir uns an diesem Wendepunkt entscheiden, wie wir unser Leben leben wollen. Machen wir so weiter wie bisher, oder entscheiden wir uns für das Abenteuer "wahrhaftiges Leben"?

Vorwort
Wie sieht das durchschnittliche Leben eines Menschen in den Industrienationen heute aus? Wir werden unschuldig in eine Welt geboren, die wir neugierig erkunden. Bereits als Baby werden uns von unserer Umwelt willkürliche Grenzen gesetzt und Verhaltensmuster vorgelebt, die wir arglos übernehmen, weil wir darauf vertrauen, dass es unsere Umgebung gut mit uns meint, uns schützt und uns bei der Entfaltung unseres Wesens unterstützt. Wir gehen folgsam zur Schule und kämpfen uns durch Fächer, die uns oft nicht interessieren, immer das Ziel des Abschlusses vor Augen und die Konkurrenz der anderen, die schwer auf uns lastet. Schließlich müssen wir besser sein, weil wir im Leben etwas erreichen wollen. Oder wünschen sich unsere Eltern, dass wir es einmal besser haben als sie, und wir wollen sie nicht enttäuschen? Dann beginnen wir zu arbeiten, weil wir des Lernens überdrüssig sind. Manche von uns sind noch motiviert oder gezwungen, ein Studium zu beginnen, da der Titel des akademischen Abschlusses lockt. Zwischen 25 und 35 heiraten wir meistens das erste Mal und bekommen Kinder. Das Alter zwischen 35 und 40 ist günstig für die erste Scheidung, da recht bald eine weitere Ehe eingegangen werden kann immer auf der Suche nach etwas, das wir nicht definieren können, aber dennoch tief im Inneren vermissen. In stillen Stunden, die wir zu vermeiden trachten, spüren wir eine innere Unruhe und Unzufriedenheit, die uns nachts nicht schlafen lässt. Während all dieser Jahre arbeiten wir strebsam wie die Roboter zwischen acht und zwölf Stunden täglich, Montag bis Freitag meistens auch am Wochenende, da wir sonst unter unserem Berg Arbeit untergehen und ersticken, weil neue Mitarbeiter nicht eingestellt werden, da das Unternehmen sparen muss, Mitarbeiter teuer sind und der Shareholder-Value das erste Gebot des Wirtschaftslebens ist. Wir hetzen von einem Termin zum nächsten und setzen uns das nächste Ziel, kaum dass wir das erste erreicht haben. Wir leben schneller als eine Uhr ticken kann, immer auf der Überholspur der Autobahn des Lebens, das Gaspedal bis zum Anschlag durchgedrückt. Viele erreichen so ihre Pension nicht, und die, die sie erreichen, können sie sich oft weder leisten noch genießen. Wie auch: Neben unserer Arbeit hatten wir keine Zeit dafür, und in 40 Arbeitsjahren kann man das Genießen schon verlernen. Die Krankheiten des Alters nehmen auch immer mehr zu, und Bewegungen werden mühsam. Oft sind wir allein, da es keinen Familienangehörigen gibt, die sich um uns kümmern. Schließlich müssen sie noch durch ihr eigenes Leben hetzen. und dann kommt der Tod, der uns unser Leben nimmt das Leben, das wir meistens nur wenig genossen haben das Leben, das wir kaum gelebt haben. Was ist hier schiefgelaufen? Worin unterscheidet sich dieses unser Leben von dem, das Hühner in Legebatterien führen? Unterscheidet es sich überhaupt? Und wenn ja, worin? - Beide leben wir dicht an dicht, einer neben dem anderen, die Hühner in ihren Batterien, wir Menschen in Großstädten und Wohnsiedlungen. Die morgendlichen Verdauungsbeschwerden des Nachbarn bekommen wir ebenso mit wie die Geräusche seines Sexlebens. - Beide müssen wir den überwiegenden Teil des Tages volle Leistung bringen und haben zu wenig Ruhepausen und qualitative Erholungszeit ein Arbeitstag von 8 bis 12 Stunden ist in höchstem Maße inhuman. Da er allerdings als Normalität schöngeredet wird und Leistungsträger angeblich die Gewinner im Leben sind, glauben das viele Menschen und eifern diesem Modell in blindem Glauben nach. Und niemand traut sich, aus dem System auszusteigen, wenn er erkennt, dass er belogen worden ist. Konformität ist das Gebot der Stunde. - Beide leben wir von künstlicher, toter Nahrung. Hühner erhalten Nahrungsergänzungsmittel und Hormone, um höhere Produktivität zu erreichen. Ebenso wie wir Menschen, die wir keine gesunde Ernährung mehr kennen stattdessen greifen wir zu Functional Food und Nahrungsergänzungsmitteln. - Beiden fehlt uns die Qualität des Lebens und die Ruhe. Die Hühner hetzen von einem Ei zum nächsten immer unter Druck. Wir Menschen hetzen von einem Ziel zum nächsten immer unter Druck. Beide haben wir während der kurzen Dauer unseres Lebens keine Lebensqualität mehr, keine Muße für uns selbst, kein Lebensgenuss. Wann bleibt schließlich Zeit, auf einer grünen Wiese zu liegen, die am Himmel vorüberziehenden Wolken zu betrachten und dem Summen der Bienen zu lauschen? Oder auf der Couch sitzend ein Buch zu lesen, ohne nach einer Seite aufspringen zu müssen, weil die Waschmaschine fertig ist? Worin wir uns von Batteriehühnern unterscheiden? Wenn Batteriehühner ihre Leistung nicht mehr erbringen können, werden sie geschlachtet und als Tierfutter für ihre bedauernswerten Artgenossen verwertet. Der Mensch, der die besten Jahre seines Lebens und seine Energie einem Unternehmen geopfert hat, wird gekündigt, wenn er die unmenschlichen Anforderungen nicht mehr erbringen kann. Menschlicher Abfall in einer Gesellschaft von Leistungsträgern, die alle jung, dynamisch und ehrgeizig sind und das gleiche schwarze oder graue Business-Outfit tragen. So uniform und gleichgeschaltet, dass sie jederzeit gegen ein anderes jüngeres Modell mit höherer Produktivität austauschbar sind. Ein Bild, von dem wir uns empört oder angeekelt abwenden? Ein Bild, das wir als übertrieben abtun? Warum? Weil das unser Alltag ist? Weil wir spüren, dass es die Wahrheit ist? Weil wir plötzlich den Schmerz spüren, wie wir uns selbst während vieler Jahre belogen haben und belügen haben lassen? Weil wir uns selbst vergessen haben? Ja, Wahrheit tut oft weh. Doch am meisten dann, wenn uns bewusst wird, dass wir es selbst zugelassen haben, wie unser Leben verläuft. Wir haben zugelassen, dass uns Medien und Politiker belügen. Wir haben zugelassen, dass wir unser Leben von anderen bestimmen lassen. Wir haben zugelassen, dass wir innerlich verhungern. Denn der Mensch verhungert! Wir kennen und spüren die wahre Lebensnahrung nicht mehr. Wir wissen nicht mehr, was es ist, das Körper, Geist und Seele ernährt. Und so sterben wir jeden Tag ein Stück mehr. Jeden Augenblick stirbt ein Stückchen unseres Menschseins. Jeden Augenblick verlieren wir ein Stückchen Licht und werden dunkler. Doch egal, wie weit dieser Prozess fortgeschritten ist, wir können immer den Teil von uns spüren, der uns zur Umkehr auffordert. Der uns seine helfende Hand reicht und uns auf dem Weg zurück unterstützt. Auf dem Weg zurück zu unserem wahren Selbst. Unserem göttlichen Wesen. Es ist nur ein Schritt, den wir gehen müssen. Ein Schritt , der uns vom (geistigen) Hungertod zurück zur Erkenntnis unseres göttlichen Wesens führt. Ein Schritt , der es uns ermöglicht, am Ende dieses Weges unser wahres Selbst als strahlendes Lichtwesen auszudrücken und jeden Augenblick unseres Lebens randvoll mit Lebensfreude angefüllt zu erleben. Ein Schritt , der alles verändert und den wir selbst gehen können.

Autorentext
Birgitta Winkler, Juristin, NLP-Coach und Mediatorin, beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit alten Traditionen und dem Weg der Transformation des Menschen zu seinem höheren Bewusstsein. Höheres Bewusstsein bedeutet die Entfaltung des wahren Selbst und dazu führt der Grundsatz: Erkenne dich selbst. Weitere Informationen finden Sie auf folgender Homepage: www.birgittawinkler.at Bereits veröffentlicht: - Die innere Landkarte des neuen Bewusstseins, Entwicklung spiritueller Gaben

Zusammenfassung
Entgegen einigen Prophezeiungen bleibt die Welt auch nach 2012 bestehen allerdings ist dieses Jahr der Wendepunkt in der Entwicklung des höheren Bewusstseins der Menschen. Dieses ist nicht einigen Auserwählten vorbehalten, sondern das Erbe aller Menschen, da es Teil ihres wahren Wesens ist. Nach dieser Entscheidung, dass wir unser höheres Bewusstsein und damit unser wahres Wesen leben wollen, folgen fünf Phasen, die jede durch ihre Besonderheit gekennzeichnet ist. Erkennt man diese, ist es einfach, die Phasen mit Leichtigkeit und Freude zu erleben. In der 5. Phase haben wir unser Bewusstsein so weit verändert, dass unser Leben sich vollends wandelt: Es wird zu einer kunstvollen Schöpfung, in der wir uns und unser wahres Wesen frei ausdrücken. Wir ent-decken Fähigkeiten in uns, die wir zuvor glaubten, nicht zu besitzen, wie zum Beispiel die hellen Gaben (Hellfühligkeit, Hellsichtigkeit, Hellhörigkeit), die Fähigkeiten, Energiesignaturen bewusst zu verbinden und auszudrücken oder Zeitlinien zu spüren. Es liegt an uns, dass wir uns an diesem Wendepunkt entscheiden, wie wir unser Leben leben wollen. Machen wir so weiter wie bisher, oder entscheiden wir uns für das Abenteuer wahrhaftiges Leben?

Inhalt
Vorwort Ausgangslage Geistige Wesen Grundmangel Schwingungsänderung 2012 Die fünf Phasen nach dem Schritt der Entscheidung Die erste Phase: Wahr-Nehmung Sinne Passive Wahrnehmung durch einen Sinneskanal Passive Wahrnehmung durch mehrere Sinneskanäle Passive Wahrnehmung unseres irdischen Selbst Sinnesattribute aktiv in Sprache umwandeln Gedanken Gefühle Worte Aussprechen von Worten Wort-Energie-Kombination Handlungen Zusammenfassende Fragen Die zweite Phase: Innere Gelassenheit Die dritte Phase: Stabile Verankerung im Geist Die vierte Phase: Offenheit des Herzensportals Die fünfte Phase: Unser neues Leben Erschaffung unseres neuen Lebens Ausgleich der Polaritäten Ausgleich Mental- und Emotionalkörper Ausgleich Männlich - Weiblich Bewusstes Sein im Augenblick Höhere spirituelle Fähigkeiten Hellfühligkeit (helle Gaben) Die Ebene der Zeit Worte weben Körperliche Gesundheit Zwischenmenschliche Beziehungen Exkurs: Der ebenbürtige Seelengefährte Mögliche Herausforderungen Zu viel Nachdenken Die Trägheit der Gewohnheit Verwechslung von Gedanken mit Gefühlen und Wahrnehmung (Unbewusstes) Spiegeln der Reaktionen des Gegenübers Faszination des Bösen Bedürfnis nach Anerkennung Gefangen in den Grenzen alter Wahrnehmung (Spiritueller) Hochmut Aufmerksamkeit im Jetzt Planung, Struktur und Organisation Zusammenfassung der fünf Phasen Hinweis

Produktinformationen

Titel: Wir sind Gott
Untertitel: Die fünf Phasen vom (seelischen) Hungertod zu unserem Leben als göttliche Wesen
Autor:
EAN: 9783941363786
ISBN: 978-3-941363-78-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Smaragd
Genre: Esoterik
Anzahl Seiten: 216
Gewicht: 376g
Größe: H209mm x B149mm x T15mm
Jahr: 2012
Land: DE