Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Verzögerungen in der ganzen Lieferkette Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Biogenes Sedimentgestein

  • Kartonierter Einband
  • 96 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 96. Kapitel: Kieselgur, Stalagmit, Karst, Stromatolith, Kalktuff, Kaiserstein, Bändererz, Veroneser Mar... Weiterlesen
20%
35.50 CHF 28.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 96. Kapitel: Kieselgur, Stalagmit, Karst, Stromatolith, Kalktuff, Kaiserstein, Bändererz, Veroneser Marmor, Posidonienschiefer, Furchenstein, Solnhofener Plattenkalk, Breitenbrunner Kalksandstein, Lahnmarmor, St. Margarethener Kalksandstein, Erkeroder Trochitenkalk, Purbeck-Marmor, Meleke, Adneter Marmor, Steinerne Rinne, Ölschiefer, Kreide, Kuckersit, Aquäduktenmarmor, Anröchter Stein, Onkolith, Untersberger Marmor, Belgisch Granit, Braunschweiger Rogenstein, Purbeck Stone, Schwarzschiefer, Nero Portoro, Phosphorit, Wirbelau Marmor, Sussex Marble, Radiolarit, Moler, Riffkalk, Thüster Kalkstein, Erminger Turritellenplatte, Biogenes Sediment, Sinter, Pisoid, Peloid, Sapropel, Salzhemmendorfer Dolomit, Pierre de Caen, Oolith, Seekreide, Ooid, Urgonien, Ruinenmarmor, Portland, Pelagosit, Crinoidenkalk, Mud Mound, Algenlaminit, Biolith, Coccolith, Gyttja, Randengrobkalk, Kankar, Dy, Mudde, Sinterstufen, Schillkalkstein. Auszug: Unter Karst versteht man in der Geologie und Geomorphologie unterirdische und oberirdische Geländeformen in Karbonatgesteinen (zum Teil auch in Sulfat- und Salzgesteinen), die vorwiegend durch Lösungs- und Kohlensäureverwitterung sowie Ausfällung von biogenen Kalksteinen und ähnlichen Sedimenten mit hohen Gehalten an Calciumcarbonat (CaCO3) entstanden sind. Hauptmerkmal ist der überwiegend unterirdische Wasserhaushalt, der nicht auf einer primären Porosität des Gesteins beruht, sondern vielmehr sekundär durch den in geologischer Zeit stattfindenden Prozess der Verkarstung (d.h. Korrosion) bedingt wird. Dadurch sind Landschaften, die petrologisch überwiegend von Karbonaten aufgebaut werden, als Karstlandschaften ausgebildet. Großräumig finden sich diese um das Mittelmeer sowie in Südostasien und Südchina, den Großen Antillen und im Indoaustralischen Archipel. Von in globalem Vergleich geringerem Ausmaß sind Karstlandschaften der deutschen Mittelgebirge (Schwäbische Alb, Fränkische Alb), des Schweizer Juras sowie allgemein Westeuropas und der Nord- wie Südalpen. Humangeographisch unterscheidet sich insbesondere die Naturraumnutzung von Karstlandschaften des Mediterrans und Südost- und Ostasiens. Ist Herdenviehhaltung und eine saisonal angepaßte halbnomadische Herdentierwanderung im Mittelmeerraum in den Karstgebirgen seit der Antike verbreitet, so findet in tropischen Karstländern durch eine differenziertere agroökonomische Wirtschaftsform mit Kleintierhaltung und Bewässerungsfeldbau kulturtopologisch eine diametral gegensätzliche Naturraumnutzung statt. Die Nutzung von Karsthochflächen tritt somit außerhalb des Mediterrans kaum auf, daher ist insbesondere in der Kulturregion des Mittelmeeres auch eine stärkere Degradierung von Karsthochländern und Entwaldung mit anschließender Schädigung der Bodendecke für die dortige Problematik des Karstes verantwortlich. Hoch entwickelte Karstlandschaften können trotz reichlicher und teilweiser hoher Niederschlagsmengen absolut wa

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 267. Nicht dargestellt. Kapitel: Kieselgur, Stalagmit, Karst, Stromatolith, Kalktuff, Kaiserstein, Veroneser Marmor, Bändererz, Lahnmarmor, St. Margarethener Kalksandstein, Erkeroder Trochitenkalk, Purbeck-Marmor, Meleke, Adneter Marmor, Posidonienschiefer, Ölschiefer, Kuckersit, Kreide, Aquäduktenmarmor, Steinerne Rinne, Anröchter Stein, Solnhofener Plattenkalk, Untersberger Marmor, Braunschweiger Rogenstein, Purbeck Stein, Belgisch Granit, Schwarzschiefer, Nero Portoro, Phosphorit, Wirbelau Marmor, Sussex Marble, Radiolarit, Riffkalk, Thüster Kalkstein, Erminger Turritellenplatte, Sinter, Pisoid, Peloid, Sapropel, Salzhemmendorfer Dolomit, Pierre de Caen, Onkolith, Moler, Oolith, Ooid, Biogenes Sediment, Ruinenmarmor, Portland, Pelagosit, Crinoidenkalk, Mud Mound, Algenlaminit, Biolith, Coccolith, Seekreide, Gyttja, Randengrobkalk, Kankar, Dy, Sinterstufen, Schillkalkstein, Mudde. Auszug: Unter Karst versteht man in der Geologie und Geomorphologie unterirdische und oberirdische Geländeformen in Karbonatgesteinen (zum Teil auch in Sulfat- und Salzgesteinen), die vorwiegend durch Lösungs- und Kohlensäureverwitterung sowie Ausfällung von biogenen Kalksteinen und ähnlichen Sedimenten mit hohen Gehalten an Calciumcarbonat (CaCO3) entstanden sind. Hauptmerkmal ist der überwiegend unterirdische Wasserhaushalt, der nicht auf einer primären Porosität des Gesteins beruht, sondern vielmehr sekundär durch den in geologischer Zeit stattfindenden Prozess der Verkarstung (=Korrosion) bedingt wird. Dadurch sind Landschaften, die überwiegend von Karbonaten aufgebaut werden, als Karstlandschaften ausgebildet. Großräumig finden sich diese um das Mittelmeer, sowie in Südostasien und Südchina, der Großen Antillen und im Indoaustralischen Archipel. Von in globalem Vergleich geringerem Ausmaß sind Karstlandschaften der deutschen Mittelgebirge (Schwäbische Alb, Fränkische Alb), des Schweizer Juras sowie allgemein Westeuropas und der Nord- wie Südalpen. Humangeographisch unterscheidet sich insbesondere die Naturraumnutzung von Karstlandschaften des Mediterrans und Südost- und Ostasiens. Ist Herdenviehhaltung und eine saisonal angepaßte halbnomadische Herdentierwanderung im Mittelmeerraum in den Karstgebrigen seit der Antike verbreitet, so findet in tropischen Karstländern durch eine differenziertere agroökonomische Wirtschaftsform mit Kleintierhaltung und Bewässerungsfeldbau kulturtopologisch eine diametral gegensätzliche Naturraumnutzung statt. Die Nutzung von Karsthochflächen tritt somit außerhalb des Mediterrans kaum auf, daher ist insbesondere in der Kulturregion des Mittelmeeres auch eine stärkere Degradierung von Karsthochländen und Entwaldung mit anschließender Schädigung der Bodendecke für die dortige Problematik des Karstes verantwortlich. Hoch entwickelte Karstlandschaften können trotz reichlicher und teilweiser hoher Niederschlagsmengen absolut wasserlos sein. Kar

Produktinformationen

Titel: Biogenes Sedimentgestein
Untertitel: Kieselgur, Stalagmit, Karst, Stromatolith, Kalktuff, Kaiserstein, Bändererz, Veroneser Marmor, Posidonienschiefer, Furchenstein, Solnhofener Plattenkalk, Breitenbrunner Kalksandstein, Lahnmarmor, St. Margarethener Kalksandstein
Editor:
EAN: 9781158913688
ISBN: 978-1-158-91368-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Geowissenschaften
Anzahl Seiten: 96
Gewicht: 202g
Größe: H249mm x B187mm x T10mm
Jahr: 2012