Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bezirk Lilienfeld

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 114. Nicht dargestellt. Kapitel: Mariazellerbahn, Leobersdorfer Bahn, Traisen, PREFA Aluminiumprodukte... Weiterlesen
20%
20.50 CHF 16.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 114. Nicht dargestellt. Kapitel: Mariazellerbahn, Leobersdorfer Bahn, Traisen, PREFA Aluminiumprodukte, Landesklinikum Voralpen Lilienfeld, Silberbergwerk Annaberg, Gutensteiner Alpen, Erlauf, Ruine Hohenberg, Landtagswahlkreis Lilienfeld, Erlaufsee, Stift Lilienfeld, Ötscher, Pfarrkirche Kaumberg, Gerichtsbezirk Lilienfeld, Naturpark Ötscher-Tormäuer, Araburg, Kernhofer Gscheid, Erlaufstausee, Gemeindealpe, Kameltheater Kernhof, Kraftwerk Wienerbruck, Kraftwerk Erlaufboden, Josefsberg, Reisalpe, Eibl. Auszug: Die Mariazellerbahn ist eine elektrisch betriebene Schmalspurbahn in einer Spurweite von 760 mm (bosnische Spurweite) in Österreich. Sie verbindet die niederösterreichische Landeshauptstadt St. Pölten mit dem steirischen Wallfahrtsort Mariazell. Eigentümer und Betreiber sind die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Am Flügelsignal bei RabensteinDie 84 km lange Strecke beginnt am Hauptbahnhof von St. Pölten. Gleich nach Verlassen des Bahnhofs wird in den ersten beiden Tunnels die Leobersdorfer Bahn unterquert, der darauf folgende St. Pöltner Alpenbahnhof ist das betriebliche Zentrum der Mariazellerbahn. Hier befinden sich Fahrzeughallen, die Werkstätte und die umfangreichen Anlagen des inzwischen eingestellten Güterverkehrs. Im Anschluss daran verlässt die Bahn rasch das Stadtgebiet. Auf den ersten Kilometern quert sie hauptsächlich landwirtschaftlich genutztes Hügelland und wechselt südlich von St. Pölten vom Tal der Traisen in das Tal der Pielach. Rasch erreicht man mit Ober-Grafendorf den größten Bahnhof an der Strecke - hier befindet sich der Ausgangspunkt der nicht elektrifizierten Zweiglinie. Wenige Minuten später findet in Klangen bereits die erste Zugkreuzung statt, da bis Laubenbachmühle in etwa im Stundentakt gefahren wird. Die Stammstrecke folgt dem Tal der Pielach über Hofstetten-Grünau, Rabenstein an der Pielach und den Hauptort der Talschaft, Kirchberg an der Pielach mit der zweiten Zugbegegnung, bis zur Station Loich, welche für den Güterverkehr von besonderer Bedeutung war: Hier endete der Güterverkehr mit Rollböcken bzw. später mit Rollwagen, da das Lichtraumprofil der folgenden Tunnels nur für Schmalspurfahrzeuge angelegt ist. Ab hier verengt sich das Tal der Pielach zusehends und kurz vor dem nächsten Bahnhof, Schwarzenbach an der Pielach, passiert die Bahn den Weißenburgtunnel und verlässt sogleich das Pielachtal und folgt dem sich schluchtartig verengenden Tal des Nattersbaches über Frankenfels bis zum Bahnhof Laubenbachmühle. Der ab hier folgend

Produktinformationen

Titel: Bezirk Lilienfeld
Untertitel: Mariazellerbahn, Leobersdorfer Bahn, Traisen, Europaschutzgebiete Nordöstliche Randalpen, Gutensteiner Alpen, Erlauf, Landtagswahlkreis Lilienfeld, Mariazeller Straße, Ötscher, Liste der Pfarren im Dekanat Lilienfeld
Editor:
EAN: 9781158909773
ISBN: 978-1-158-90977-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 186g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011