Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Drewermanns Kritik an der Schnittstelle zum Bibliodrama

  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Essay aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Theologie - Praktische Theologie, Universität Wien (Praktische Theologie), Veranstaltung: S... Weiterlesen
20%
17.90 CHF 14.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Theologie - Praktische Theologie, Universität Wien (Praktische Theologie), Veranstaltung: SE Homiletik I: Über Wundererzählungen predigen, Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem Essay werden zunächst die tiefenpsychologische Exegese Eugen Drewermanns und ihr Kontext vorgestellt. Drewermann geht es, so die These, zunächst darum, einen Bezug zur Erfahrung(swelt) der Menschen zu schaffen, die dadurch zu einer lebhaften, existentiellen und inneren Auseinandersetzung kommen sollen. Drewermann versucht, diesen Bezug durch ein archetypisches Modell, das an C.G. Jung angelehnt ist, herzustellen. Archetypische Erzählungen in den biblischen Zeugnissen und ihre Bilder hätten, so Drewermann, Entsprechungen im einzelnen Menschen. Das Bibliodrama geht einen gänzlich anderen Weg als Drewermann, der ja von vielen Seiten in Kritik geraten ist. Dennoch finden sich auch hier die Grundanliegen Drewermanns bzw. der tiefenpsychologischen Exegese wieder: Das Vorgehen gegen einen übertriebenen Rationalismus, ein Rückbesinnen auf Wundererzählungen, auf das Gefühl und die Körperlichkeit, sowie das Ziel, eine Beziehung zum eigenen Leben herzustellen. Der Weg ist freilich ein anderer... Eine (zugespitzte) Fragestellung: Steckt vielleicht wirklich ein Stück Drewermann im Bibliodrama?

Produktinformationen

Titel: Drewermanns Kritik an der Schnittstelle zum Bibliodrama
Untertitel: Eine kritische Auseinandersetzung mit den Grundanliegen der tiefenpsychologischen Exegese sowie ihre Sichtung in der erfahrungsbezogenen Handlungsexegese
Autor:
EAN: 9783640643226
ISBN: 978-3-640-64322-6
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Praktische Theologie
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 44g
Größe: H210mm x B147mm x T1mm
Jahr: 2010
Auflage: 1. Auflage