Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Abgrenzung «horizontaler» und «vertikaler» Wettbewerbsbeschränkungen nach der 6. GWB-Novelle

  • Kartonierter Einband
  • 202 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Autor untersucht, welche Änderungen die 6. GWB-Novelle für die Abgrenzung "horizontaler" und "vertikaler" ... Weiterlesen
20%
90.00 CHF 72.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der Autor untersucht, welche Änderungen die 6. GWB-Novelle für die Abgrenzung "horizontaler" und "vertikaler" Wettbewerbsbeschränkungen mit sich bringt. Schwerpunkt der Untersuchung sind dabei Wettbewerbsbeschränkungen in Austauschverträgen. Hier untersucht der Autor zunächst die Auswirkungen der jüngsten Rechtsprechungsänderung und arbeitet Leitlinien für die Behandlung dieser Vereinbarungen in der Praxis heraus. Aufgrund einer wettbewerbstheoretischen Analyse tritt der Autor dafür ein, sie nicht länger ergänzend an 1 GWB, sondern allein an 16 GWB zu messen. Abschließend wendet der Verfasser die gefundenen Ergebnisse exemplarisch auf einige wettbewerbsbeschränkende Vereinbarungen im Energiebereich an, der seit 1998 uneingeschränkt dem Kartellrecht untersteht.

Autorentext
Der Autor: Bernd Nelißen wurde 1970 in Köln geboren, wo er nach dem Studium 1996 auch die erste juristische Staatsprüfung ablegte. Anschließend studierte er für ein Jahr am University College London und erwarb dort den Titel eines «Master of Laws». Nach seiner Rückkehr begann er 1998 in Köln mit der Promotion. Ab Mai 1999 folgte dann das Referendariat im Landgerichtsbezirk Darmstadt.

Klappentext

Der Autor untersucht, welche Änderungen die 6. GWB-Novelle für die Abgrenzung «horizontaler» und «vertikaler» Wettbewerbsbeschränkungen mit sich bringt. Schwerpunkt der Untersuchung sind dabei Wettbewerbsbeschränkungen in Austauschverträgen. Hier untersucht der Autor zunächst die Auswirkungen der jüngsten Rechtsprechungsänderung und arbeitet Leitlinien für die Behandlung dieser Vereinbarungen in der Praxis heraus. Aufgrund einer wettbewerbstheoretischen Analyse tritt der Autor dafür ein, sie nicht länger ergänzend an § 1 GWB, sondern allein an § 16 GWB zu messen. Abschließend wendet der Verfasser die gefundenen Ergebnisse exemplarisch auf einige wettbewerbsbeschränkende Vereinbarungen im Energiebereich an, der seit 1998 uneingeschränkt dem Kartellrecht untersteht.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Die Abgrenzung «horizontaler» und «vertikaler» Wettbewerbsbeschränkungen bis zur 6. GWB-Novelle - Die Neufassung des § 1 GWB durch die Novelle - Behandlung der Grenzfälle nach der 6. GWB-Novelle - Wettbewerbsbeschränkungen in Austauschverträgen - GWB-Novelle und Energiewirtschaftsrecht.

Produktinformationen

Titel: Die Abgrenzung «horizontaler» und «vertikaler» Wettbewerbsbeschränkungen nach der 6. GWB-Novelle
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631382530
ISBN: 978-3-631-38253-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Steuern
Anzahl Seiten: 202
Gewicht: 333g
Größe: H208mm x B149mm x T15mm
Jahr: 2001
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht"