Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Die Entwicklung des Anlegerschutzes beim regulären Delisting in Deutschland

  • Kartonierter Einband
  • 318 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Nach einer verfassungsrechtlich bedingten Rechtsprechungsänderungen durch den BGH kam es zu eklatanten Lücken im Anlegerschutz bei... Weiterlesen
20%
88.00 CHF 70.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Nach einer verfassungsrechtlich bedingten Rechtsprechungsänderungen durch den BGH kam es zu eklatanten Lücken im Anlegerschutz beim regulären Delisting. Die Arbeit skizziert diese Entwicklung und begutachtet sie kritisch. Im Anschluss wendet sie sich umfassend der Ende 2015 in Kraft getretenen Neuregelung zu.

Der BGH hat - im Anschluss an ein Urteil des BVerfG zur Reichweite des Aktieneigentums - in seiner Frosta-Entscheidung aus dem Jahr 2013 die von ihm entwickelten Grundsätze zum Anlegerschutz beim regulären Delisting nach mehr als zehn Jahren aufgegeben. Nachdem es in der Folge der wenig überzeugenden Entscheidung zu einer wahren Delisting-Flut gekommen war, trat der Gesetzgeber auf den Plan und normierte im November 2015 den Anlegerschutz beim regulären Delisting umfassend im BörsG neu. Die Arbeit skizziert zunächst die Entwicklung des Anlegerschutzes in der Rechtsprechung bis zum Einschreiten des Gesetzgebers und setzt sich kritisch mit den Entscheidungen des BVerfG und des BGH auseinander. Im Anschluss beleuchtet der Autor umfassend den Anlegerschutz unter der gesetzlichen Neuregelung und zeigt verbleibende Schwächen sowie Verbesserungsbedarf auf.

Autorentext
Benjamin Marc Schmitz , Jahrgang 1988, absolvierte das Studium der Rechtswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Im Jahr 2014 schloss er sein Studium mit dem ersten juristischen Staatsexamen ab. Im Jahr 2017 folgte der juristische Vorbereitungsdienst im Bezirk des OLG Köln und das zweite juristische Staatexamen im Frühjahr 2019.

Inhalt
Von "Macrotron" zu "Frosta" - Wandel des gesellschaftsrechtlichen Anlegerschutzes beim regularen Delisting - Rechtliche Würdigung der Entscheidung des BVerfG und des "Frosta"-Beschlusses des BGH - Der Anlegerschutz beim regularen Delisting im Anschluss an die "Frosta"-Entscheidung - Konsequenzen der "Frosta"-Entscheidung - Anlegerschutz beim regularen Delisting nach der Neuregelung vom 26. November 2015 - Kritische Würdigung der gesetzlichen Regelung

Produktinformationen

Titel: Die Entwicklung des Anlegerschutzes beim regulären Delisting in Deutschland
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631801536
ISBN: 978-3-631-80153-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Peter Lang
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 318
Gewicht: 403g
Größe: H213mm x B148mm x T20mm
Jahr: 2020
Auflage: Neuausg.