Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Erblichkeit der analytischen Intelligenz. Bis zu welchem Grad sind unsere kognitiven Leistungen genetisch determiniert?

  • Kartonierter Einband
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Biologie - Neurobiologie, Note: 1,0, , Sprache: Deutsch, Abstract: Seit Jahrt... Weiterlesen
20%
13.90 CHF 11.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Biologie - Neurobiologie, Note: 1,0, , Sprache: Deutsch, Abstract: Seit Jahrtausenden schon beschäftigten sich Denker unserer Zeit mit den kognitiven Grundfähigkeiten des Menschen und wie diese zu beeinflussen sind. Schon der griechische Philosoph Platon beschrieb Intelligenz, bevor jegliche Intelligenzmessungsverfahren oder Zwillingsstudien bekannt waren, als eine im Erbgut veranlagte kognitive Intuition bestimmte Zusammenhänge in der Natur zu erkennen, um dann erlernte Prinzipien, etwa aus der Mathematik, darauf anzuwenden. Doch vor allem in der Moderne, dem Zeitalter der Automatisierung und künstlicher Intelligenz gewinnt der Begriff der Intelligenz immer mehr an Relevanz. Roboter scheinen den Menschen in zahlreichen Bereichen zu verdrängen und in einem kürzlich erschienenen "Zeit" Artikel wird ein Niedergang des menschlichen Intellekts in der westlichen Welt beschrieben. Aber lässt sich der menschliche Intellekt überhaupt zuverlässig messen? Und welche Schlüsse können wir aus den Werten auf unsere Umwelt zurückführen? Um dies zu beantworten, werde ich im folgenden Verlauf klären, ob und wie sich die Intelligenz als theoretisches Konstrukt von uns erfassen lässt. Denn nur wenn die Messmethode in der Lage ist, das zu messen was sie messen soll, kann zwischen einzelnen Individuen verglichen werden, um die Frage hinsichtlich der Erblichkeit und der Beeinflussung durch Umweltfaktoren zu beantworten. Die vorliegende Arbeit soll versuchen dies zu erläutern. Es wird zunächst der Begriff Erblichkeit erläutert, um dann auf Zwillings- und Adoptionsstudien einzugehen. Zudem wird im Gegenlicht zur Genetik ein Blick auf eine relativ junge Wissenschaft, die Epigenetik, geworfen. Abschließend wird ein abwägendes Urteil getroffen, das die Frage beantworten soll, ob wir unsere kognitiven Leistungen betreffend, ein reines Produkt unserer Gene oder der Umwelt sind.

Produktinformationen

Titel: Erblichkeit der analytischen Intelligenz. Bis zu welchem Grad sind unsere kognitiven Leistungen genetisch determiniert?
Autor:
EAN: 9783668985544
ISBN: 978-3-668-98554-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 45g
Größe: H210mm x B148mm x T1mm
Jahr: 2019