Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Verzögerungen in der ganzen Lieferkette Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Zur Einführung von Free Schools in England. Die Nutzung von Referenzgesellschaften zur Legitimierung eines Reformvorhabens

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Univer... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Institut für Erziehungswissenschaft), Veranstaltung: Educational Governance von Bildungs- und Unterstützungssystemen, Sprache: Deutsch, Abstract: Analog zu Forschungsprojekten wie der Studie "Governance of Educational Trajec-tories" (GOETE) betrachtet diese Arbeit verschiedene Aspekte der Einführung der sogenannten "Free Schools" in England, im Rahmen derer politische Entscheidungsträger innen vielfach auf freie Schulen in Schweden und amerikanische Charter Schools verweisen. Das Free Schools-Reformprogramm, Bestandteil des Academy Acts von 2010, gilt als eine der "major education reforms" und die "flagship school diversification policy" der Koalitionsregierung (2010-2015) unter David Cameron und Nick Clegg. In dieser Arbeit entwickle ich die These, dass die Einführung der Free Schools, entgegen der in England allgegenwärtigen Erhebung und Nutzung messbarer Daten, weniger auf wissenschaftlichen Erkenntnisse beruhe, als vielmehr durch das Heranziehen der Referenzgesellschaften Schweden und USA als vermeintliche Evidenz legitimiert werde. Dafür führe ich zunächst in den Schulautonomiediskurs und das Konzept der Referenzgesellschaften ein, die am Anfang dieses policy-Transfers stehen. Anschließend betrachte ich die Einführung des Free Schools-Programms und stelle den Aussagen von policy makern die wissenschaftlichen Erkenntnisse gegenüber, die zum damaligen Zeitpunkt vorliegen.

Produktinformationen

Titel: Zur Einführung von Free Schools in England. Die Nutzung von Referenzgesellschaften zur Legitimierung eines Reformvorhabens
Autor:
EAN: 9783668888791
ISBN: 978-3-668-88879-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 60g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2019
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen