Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Man nannte ihn: "El Capitán"

  • Kartonierter Einband
  • 268 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)
powered by 
Man nannte ihn: "El Capitán"Mark Tanner, 37-jähriger Kapitän, liegt mit seinem Schiff in Vera Cruz und wartet auf Ladung... Weiterlesen
20%
24.90 CHF 19.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Man nannte ihn: "El Capitán"Mark Tanner, 37-jähriger Kapitän, liegt mit seinem Schiff in Vera Cruz und wartet auf Ladung.Während eines Landgangs wird er in den frühen Morgenstunden in einem Hotel von der Polizei verhaftet und unter Anklage gestellt: Der Vorwurf lautet auf Mord. Trotz enormer Anstrengungen seines Verteidigers gelingt es nicht, das Gericht von seiner Unschuld zu überzeugen und er wird verurteilt.Im Gefängnis wird er monatelang gedemütigt und sogar vergewaltigt. Die Zustände dort sind grausam und menschenverachtend - Essen gibt es nur gegen Bezahlung, die Zelle ist feucht und ohne Fenster - und dann widerfährt Mark das Glück in Form einer Wiederaufnahme seines Verfahrens, da sich zwei Drogendealer des größten Drogenkartells in Mexiko bei einer Festnahme durch die Polizei zum Mord bekennen wofür Mark verurteilt worden war.Nach dem Freispruch genießt Mark wundervolle Tage an der Pazifikküste Mexikos. Vier Wochen später kann er in den USA sein Schiff wieder als Kapitän übernehmen.Dieser Roman beschreibt die brutale Vorgehensweise und Infiltration durch die Drogenkartelle in Mexiko, sei es in Behörden, wirtschaftlichen oder privaten Unternehmungen - und - er beschreibt das Leben an Bord eines Frachtschiffes aus der Sicht eines Kapitäns.

Klappentext

Man nannte ihn: "El Capit quot;Mark Tanner, 37-j iger Kapit liegt mit seinem Schiff in Vera Cruz und wartet auf Ladung.W end eines Landgangs wird er in den fr hen Morgenstunden in einem Hotel von der Polizei verhaftet und unter Anklage gestellt: Der Vorwurf lautet auf Mord. Trotz enormer Anstrengungen seines Verteidigers gelingt es nicht, das Gericht von seiner Unschuld zu berzeugen und er wird verurteilt.Im Gef nis wird er monatelang gedem tigt und sogar vergewaltigt. Die Zust e dort sind grausam und menschenverachtend - Essen gibt es nur gegen Bezahlung, die Zelle ist feucht und ohne Fenster - und dann widerf t Mark das Gl ck in Form einer Wiederaufnahme seines Verfahrens, da sich zwei Drogendealer des gr en Drogenkartells in Mexiko bei einer Festnahme durch die Polizei zum Mord bekennen wof r Mark verurteilt worden war.Nach dem Freispruch genie Mark wundervolle Tage an der Pazifikk ste Mexikos. Vier Wochen sp r kann er in den USA sein Schiff wieder als Kapit bernehmen.Dieser Roman beschreibt die brutale Vorgehensweise und Infiltration durch die Drogenkartelle in Mexiko, sei es in Beh rden, wirtschaftlichen oder privaten Unternehmungen - und - er beschreibt das Leben an Bord eines Frachtschiffes aus der Sicht eines Kapit .

Produktinformationen

Titel: Man nannte ihn: "El Capitán"
Autor:
EAN: 9783839147825
ISBN: 978-3-8391-4782-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Romane & Erzählungen
Anzahl Seiten: 268
Gewicht: 384g
Größe: H212mm x B149mm x T25mm
Jahr: 2011