Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Der Erwerb des Kovariationsprinzips im Kindesalter

  • Kartonierter Einband
  • 353 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Kovariationsprinzip von H. H. Kelley hat sich als einflußreiches Modell der Ursachenzuschreibung in der Allgemeinen und der So... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Das Kovariationsprinzip von H. H. Kelley hat sich als einflußreiches Modell der Ursachenzuschreibung in der Allgemeinen und der Sozialpsychologie erwiesen. In der Entwicklungspsychologie ist es allerdings nur begrenzt aufgegriffen worden. Die Arbeit sichtet die Arbeiten zum Kovariationsprinzip im entwicklungspsychologischen Kontext und stellt eigene empirische Untersuchungen vor. Neben der Frage, wann Attributionen den Vorhersagen des Kovariationsprinzips folgen, werden Implikationen des Modells für Fähigkeitseinschätzungen und Handlungsentscheidungen untersucht.

Autorentext

Die Autorin: Beate Schuster wurde 1962 geboren. Sie studierte Psychologie an der Universität Bielefeld und war dort nach dem Diplom als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt. Danach arbeitete sie als Stipendiatin/Mitarbeiterin am MPI für psychologische Forschung in München und nahm einen Forschungsaufenthalt an der New York University wahr. Seit ihrer Promotion 1991 an der Universität Heidelberg ist sie als wissenschaftliche Assistentin an der Universität Kiel tätig.



Klappentext

Das Kovariationsprinzip von H. H. Kelley hat sich als einflußreiches Modell der Ursachenzuschreibung in der Allgemeinen und der Sozialpsychologie erwiesen. In der Entwicklungspsychologie ist es allerdings nur begrenzt aufgegriffen worden. Die Arbeit sichtet die Arbeiten zum Kovariationsprinzip im entwicklungspsychologischen Kontext und stellt eigene empirische Untersuchungen vor. Neben der Frage, wann Attributionen den Vorhersagen des Kovariationsprinzips folgen, werden Implikationen des Modells für Fähigkeitseinschätzungen und Handlungsentscheidungen untersucht.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Vorauslaufende Bedingungen von Kausalurteilen - Kovariationsprinzip und Attributionen - Kovariationsprinzip und Fähigkeitseinschätzungen und Handlungsentscheidungen - Entwicklungspsychologische Arbeiten zum Kovariationsprinzip.

Produktinformationen

Titel: Der Erwerb des Kovariationsprinzips im Kindesalter
Untertitel: Zusammenhänge zwischen Kovariationsinformationen, Attributionen und Handlungsentscheidungen
Autor:
EAN: 9783631454510
ISBN: 978-3-631-45451-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Grundlagen
Anzahl Seiten: 353
Gewicht: 478g
Größe: H210mm x B147mm x T23mm
Jahr: 1992
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"