Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk in Oslo

  • Kartonierter Einband
  • 42 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Stabkirche Gol, Oslo T-bane, Königliches Schloss Oslo, Vår Frelsers Gravlund, Festung Aker... Weiterlesen
20%
23.90 CHF 19.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Stabkirche Gol, Oslo T-bane, Königliches Schloss Oslo, Vår Frelsers Gravlund, Festung Akershus, Havnelageret, Bislett-Stadion, Opernhaus Oslo, Osloer Dom, Holmenkollen, Rathaus von Oslo, Bjørvikatunnel, Kloster Hovedøya, Ullevaal-Stadion, Gamle Aker kirke, Oslo Hospital, Nasjonalbiblioteket, Speed Monster, Osloer Börse, Oslotunnel, Marienkirche, Oslo Sentralstasjon, Midtstubakken, SuperSplash, Det Norske Teatret, Oskarshall, Østbanestasjonen, Ullevål-Universitätsklinikum, Tryvannstårnet, Ormsund bru, Grand Café, Dyna Fyr, Vestbanestasjonen, ThunderCoaster, Meteorologisk institutt, Grand Hotel, Ankerbrua, Huseby Leir, Vaterlands bro, Gut Frogner. Auszug: Die Stabkirche Gol ist eine Museumskirche im Norsk Folkemuseum in Oslo und eine der 28 Stabkirchen in Norwegen mit mittelalterlicher Bausubstanz. Sie ist eine 14-Mast-Stabkirche, wurde 1884 unter der Leitung von Nicolay Nicolaysen von Gol in der Provinz Buskerud an den heutigen Standort versetzt und 1885 von dem Architekten Waldemar Hansteen nach dem Vorbild der Stabkirche Borgund rekonstruiert. Die Mastkonstruktion stammt aus dem 13. Jahrhundert. Malereien im Chor und in der Apsis sind aus dem 17. Jahrhundert. Der Dachschmuck mit den typischen Drachenköpfen wurde der Stabkirche Borgund nachempfunden. Die Kirche ist die zweite der insgesamt sechs versetzten Stabkirchen (Wang 1841 1844, Gol 1881 1885, Haltdalen 1881, Fortun 1884, Garmo 1918 1919 und Øye 1953). Da die Kirche an ihrem Ursprungsort abgebrochen und durch eine neue ersetzt werden sollte, initiierte der private Altertumsverein Foreningen til norske Fortidsminnesmerkers Bevaring die Versetzung, um ihre Bausubstanz zu retten. Der König von Norwegen und Schweden Oskar II. bezahlte das Vorhaben. Die Kirche war zunächst Teil der königlichen Sammlung alter Gebäude, die 1907 schließlich in das öffentliche Freilichtmuseum umgewandelt wurde. Die Kirche ist heute eine Touristenattraktion und eines der wichtigsten Ausstellungsobjekte des Norsk Folkemuseum. Sie diente als Vorbild einiger Replikate wie der 1996 errichteten neuen Stabkirche in Gol sowie einigen privaten Nachbauten in Norwegen und den USA. Obwohl die Kirche nach ihrer Versetzung und Rekonstruktion nur noch ein Ausstellungsobjekt des Museums ist, fanden seit 1907 einige lutheranische Gottesdienste und auch katholische Messen statt. Sie wird also immer noch als Kirche im Sinne eines Gotteshauses wahrgenommen und auch verwendet. Der heutige Ort der Stabkirche auf der Halbinsel Bygdøy in OsloDie Kirche befindet sich heute im Freilichtmuseum Norsk Folkemuseum auf der Halbinsel Bygdøy in Oslo. Die Halbinsel ragt am nördlichsten Ende in den Oslofjord hinein und

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 122. Nicht dargestellt. Kapitel: Stabkirche Gol, Oslo T-bane, Königliches Schloss Oslo, Vår Frelsers Gravlund, Opernhaus Oslo, Festung Akershus, Bislett-Stadion, Rathaus von Oslo, Holmenkollen, Kloster Hovedøya, Gamle Aker kirke, Ullevaal-Stadion, Nasjonalbiblioteket, Speed Monster, Osloer Börse, Marienkirche, Oslotunnel, Osloer Dom, Østbanestasjonen, Det Norske Teatret, SuperSplash, Ullevål-Universitätsklinikum, Oskarshall, Oslo Sentralstasjon, Dyna Fyr, Grand Café, Vestbanestasjonen, ThunderCoaster, Meteorologisk institutt, Grand Hotel, Ankerbrua, Ormsundbrücke, Tryvannstårnet, Vaterlands bro, Gut Frogner. Auszug: Die Stabkirche Gol ist eine Museumskirche im Norsk Folkemuseum in Oslo und eine der 28 Stabkirchen in Norwegen mit mittelalterlicher Bausubstanz. Sie ist eine 14-Mast-Stabkirche, wurde 1884 unter der Leitung von Nicolay Nicolaysen von Gol in der Provinz Buskerud an den heutigen Standort versetzt und 1885 von dem Architekten Waldemar Hansteen nach dem Vorbild der Stabkirche Borgund rekonstruiert. Die Mastkonstruktion stammt aus dem 13. Jahrhundert. Malereien im Chor und in der Apsis sind aus dem 17. Jahrhundert. Der Dachschmuck mit den typischen Drachenköpfen wurde der Stabkirche Borgund nachempfunden. Die Kirche ist die zweite der insgesamt sechs versetzten Stabkirchen (Wang 1841-1844, Gol 1881-1885, Haltdalen 1881, Fortun 1884, Garmo 1918-1919 und Øye 1953). Da die Kirche an ihrem Ursprungsort abgebrochen und durch eine neue ersetzt werden sollte, initiierte der private Altertumsverein Foreningen til norske Fortidsminnesmerkers Bevaring die Versetzung, um ihre Bausubstanz zu retten. Der König von Norwegen und Schweden Oskar II. bezahlte das Vorhaben. Die Kirche war zunächst Teil der königlichen Sammlung alter Gebäude, die 1907 schließlich in das öffentliche Freilichtmuseum umgewandelt wurde. Die Kirche ist heute eine Touristenattraktion und eines der wichtigsten Ausstellungsobjekte des Norsk Folkemuseum. Sie diente als Vorbild einiger Replikate wie der 1996 errichteten neuen Stabkirche in Gol sowie einigen privaten Nachbauten in Norwegen und den USA. Obwohl die Kirche nach ihrer Versetzung und Rekonstruktion nur noch ein Ausstellungsobjekt des Museums ist, fanden seit 1907 einige lutheranische Gottesdienste und auch katholische Messen statt. Sie wird also immer noch als Kirche im Sinne eines Gotteshauses wahrgenommen und auch verwendet. Der heutige Ort der Stabkirche auf der Halbinsel Bygdøy in OsloDie Kirche befindet sich heute im Freilichtmuseum Norsk Folkemuseum auf der Halbinsel Bygdøy in Oslo. Die Halbinsel ragt am nördlichsten Ende in den Oslofjord hinein und

Produktinformationen

Titel: Bauwerk in Oslo
Untertitel: Stabkirche Gol, Oslo T-bane, Königliches Schloss Oslo, Vår Frelsers Gravlund, Festung Akershus, Havnelageret, Bislett-Stadion, Opernhaus Oslo, Osloer Dom, Holmenkollen, Rathaus von Oslo, Bjørvikatunnel, Kloster Hovedøya, Ullevaal-Stadion
Editor:
EAN: 9781158814251
ISBN: 978-1-158-81425-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 42
Gewicht: 107g
Größe: H254mm x B192mm x T13mm
Jahr: 2012