Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk in Nord-Pas-de-Calais

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Bahnstrecke in Nord-Pas-de-Calais, Kloster in Nord-Pas-de-Calais, Eurotunnel, LGV Nord, K... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Bahnstrecke in Nord-Pas-de-Calais, Kloster in Nord-Pas-de-Calais, Eurotunnel, LGV Nord, Kernkraftwerk Gravelines, Stade Grimonprez-Jooris, Grand Stade Lille Métropole, Stade du Hainaut, Mimoyecques, Kloster Crespin, Stade Félix-Bollaert, Abtei Saint-Bertin, Stadium Nord Lille Métropole, Stade Nungesser, Stade de l'Épopée, Radrennbahn von Roubaix, Kloster Vaucelles, Abtei Saint-Vaast, Bahnhof Lille Europe, Schloss Flers, Abtei Mont-Saint-Éloi, Stade Marcel-Tribut, Stade de la Libération, Kloster Cercamp, Bahnhof Lille-Flandres, Flughafen Lille, Kloster Longvillers, Schiffshebewerk Les Fontinettes, Blockhaus von Éperlecques, Bahnhof Calais-Fréthun, LGV Picardie, Abtei Waslere, Zitadelle von Lille, Abtei Saint-Amand, Schloss Le Sart, Abtei Flines, Tor von Paris. Auszug: Eurotunnel - Wikipediaa.new,#quickbar a.new/* cache key: dewiki:resourceloader:filter:minify-css:5:f2a9127573a22335c2a9102b208c73e7 */ Eurotunnel Kanaltunnelvorschlag Mitte des 19. Jahrhunderts1851 stellte Hector Moreau, ebenfalls ein Franzose, seine Idee vor, einen Stahltunnel auf dem Meeresgrund zu verlegen. Jedoch kam auch dieser Tunnel nicht zustande, da viele politische und vor allem technische Voraussetzungen nicht erfüllt waren. 1856 beauftragte Napoléon III. eine wissenschaftliche Kommission damit, die Machbarkeit zu prüfen. Diese bezeichnete die Pläne des französischen Bauingenieurs Thomé de Gamond als realisierbar. Gamond hatte seit 1834 mehrere Pläne für eine Verbindung zwischen Frankreich und Großbritannien ausgearbeitet. 1855 legte er den Entwurf eines 33 km langen zweigleisigen Eisenbahntunnels vor, der bis zu 75 m unter dem Meeresgrund liegen sollte.Politische Differenzen verhinderten die Umsetzung des Projektes. 1867 präsentierten die britischen Ingenieure John Hawkshaw und William Low den Entwurf für einen 34 km langen und 100 m unter dem Meeresspiegel liegenden Eisenbahntunnel. Basierend auf diesem Entwurf gründete sich 1872 eine französisch-englische Kanaltunnelgesellschaft, die drei Jahre später per Gesetz die Bauerlaubnis erhielt. Inzwischen hatte Hawkshaw seinen Entwurf aufgrund erster vorliegender geologischer Untersuchungen nochmals überarbeitet. Er plädierte aus Sicherheitsgründen für eine leicht gekrümmte Linienführung in härterem Kreidegestein, welche die Länge des Tunnels auf 37 km erhöhte. Die Pläne wurden von den englischen Bahngesellschaften South Eastern Railway und London, Chatham and Dover Railway wegen der Anbindung ihrer Bahnhöfe in Dover und Folkstone begrüßt. Die Kanaltunnelgesellschaft hielt hingegen an der geraden Linienführung unter Umgehung der beiden Bahnhöfe fest. Zur Linienfestsetzung wurden 1882/83 weitere geologische Untersuc

Produktinformationen

Titel: Bauwerk in Nord-Pas-de-Calais
Untertitel: Bahnstrecke in Nord-Pas-de-Calais, Kloster in Nord-Pas-de-Calais, Eurotunnel, LGV Nord, Kernkraftwerk Gravelines, Stade Grimonprez-Jooris, Grand Stade Lille Métropole, Stade du Hainaut, Mimoyecques, Kloster Crespin, Stade Félix-Bollaert
Editor:
EAN: 9781233221745
ISBN: 978-1-233-22174-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011