Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk in Goslar

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Kirchengebäude in Goslar, Kaiserpfalz Goslar, Bleihütte Oker, Zinkoxydhütt... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Kirchengebäude in Goslar, Kaiserpfalz Goslar, Bleihütte Oker, Zinkoxydhütte Oker, Stiftskirche St. Georg, Stiftsruine St. Georg, Fliegerhorst Goslar, St. Jakobus der Ältere, Ratsgymnasium Goslar, Kloster Riechenberg, Neuwerkkirche Goslar, S-Arena, Goslarer Dom, Kulturkraftwerk, Hirsch-Apotheke, Gustav-Adolf-Stabkirche, Christian-von-Dohm-Gymnasium, Königsberg-Sanatorium, Frankenberger Kirche, Siemenshaus, Kaiserstuhl Goslar, Kaiserworth, KZ-Außenlager SS-Bauleitung Goslar, Zwinger, Musikinstrumente- und Puppenmuseum, Grube Glockenberg, Marktbrunnen, Großes Heiliges Kreuz. Auszug: Die Kaiserpfalz Goslar umfasst ein Areal von etwa 340 mal 180 Metern, gelegen am Fuße des Rammelsbergs im Süden der Stadt Goslar, auf dem sich im Wesentlichen das Kaiserhaus, das ehemalige Kollegiatstift "St. Simon und Judas", die Pfalzkapelle "St. Ulrich" und die Liebfrauenkirche befinden, bzw. befanden. Das Kaiserhaus ist der größte, älteste und zugleich besterhaltene Profanbau des 11. Jahrhunderts in Deutschland. Er diente insbesondere den Salierkaisern als bevorzugte Aufenthaltsstätte. Das Gebäudeensemble der Kaiserpfalz hat bereits im 11. Jahrhundert derart beeindruckt, dass der Chronist Lampert von Hersfeld vom "berühmtesten Wohnsitz des Reiches" spricht. Der Pfalzbezirk gehört seit 1992 gemeinsam mit der Goslarer Altstadt und dem Rammelsberg zum Weltkulturerbe der UNESCO. Rückseite der KaiserpfalzDer Pfalzbezirk befindet sich im Süden der Stadt Goslar. Das Areal wird im Westen überragt vom nord-südlich ausgerichteten Kaiserhaus, dem zentralen Bau der Anlage. Im Norden schloss sich rechtwinklig dazu, durch einen kleinen Hof getrennt, die Liebfrauenkirche an, von der heute nichts mehr zu sehen ist. Ihre Fundamente befinden sich unter dem Weg, der zum Kaiserhaus hinauf führt. Im Süden, heute durch einen Arkadengang aus dem 19. Jahrhundert mit dem Kaiserhaus verbunden, befindet sich die Ulrichskapelle. Im Osten, dem Kaiserhaus gegenüber, stand die ost-westlich ausgerichtete Stiftskirche St. Simon und Judas, von der nur noch die nördliche Vorhalle erhalten geblieben ist. Der Grundriss der Stiftskirche ist allerdings in die Pflasterung des heute dort befindlichen Parkplatzes eingearbeitet. Zum Pfalzbezirk gehörten weiterhin noch die Wohn- und Wirtschaftsgebäude der Stiftsherren, die Häuser der Ministerialen und des kaiserlichen Gefolges sowie Ställe und Vorratskammern. Außerdem war der gesamte Bezirk von einer Mauer umgeben. Weitere nahegelegene Pfalzen befinden sich in Dahlum und Werla. Die frühesten Ursprünge der Kaiserpfalz liegen vermutlich in einem königlichen

Produktinformationen

Titel: Bauwerk in Goslar
Untertitel: Kirchengebäude in Goslar, Kaiserpfalz Goslar, Bleihütte Oker, Zinkoxydhütte Oker, Stiftskirche St. Georg, Stiftsruine St. Georg, Fliegerhorst Goslar, St. Jakobus der Ältere, Ratsgymnasium Goslar, Kloster Riechenberg, Neuwerkkirche Goslar
Editor:
EAN: 9781158812974
ISBN: 978-1-158-81297-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 118g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011