Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk in Emden

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Johannes-a-Lasco-Bibliothek, Emder Mühlen, Bauwerke in der Stadt Emden, Emder Hafen,... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Johannes-a-Lasco-Bibliothek, Emder Mühlen, Bauwerke in der Stadt Emden, Emder Hafen, Bunker in Emden, Ems-Jade-Kanal, Ostfriesland-Stadion, Emden Hauptbahnhof, Synagoge, Burg Emden, Wasserturm Emden, Johannes-Althusius-Gymnasium Emden, Bahnhof Emden Außenhafen, Kunsthalle in Emden, Flugplatz Emden, Windpark Wybelsumer Polder, Leuchtturm Knock, Nesserlander Höft, Kesselschleuse, Ems-Seitenkanal, Ostfriesisches Landesmuseum, Nordseehalle, Eyüp-Sultan-Moschee, Neues Theater, Verkehrszentrale Ems, Leuchtturm Emden Westmole, Gymnasium am Treckfahrtstief Emden, Ratsdelft, Emder Wall, Gödenser Haus, Leuchtturm Wybelsum, Windpark Rysumer Nacken, Pelzerhäuser, Emder Rathaus, Amtsgericht Emden. Auszug: Emder Mühlen sind historische Windmühlen im Stadtgebiet von Emden. Die Zunahme der Bevölkerung in der Mitte des 16. Jahrhunderts ging einher mit dem Neubau einiger Bockwindmühlen. Die reformierten Holländer, die während der Religionskriege im 17. Jahrhundert mit ihren Familien aus Brabant und Flandern vertrieben wurden, brachten der Stadt einen erheblichen Aufschwung. Emden glich einer holländischen See- und Handelsstadt mit vielen hohen Packhäusern, Kontoren und Häusern der wohlhabender Kaufleute. Ein weiteres Zeichen war die Einrichtung der vielen neuen Märkte und Waagen im Land. Der Aufschwung und die Macht Emdens war ebenfalls am neuen Rathaus (1574/1576) erkennbar. In der Stadt Emden wurden allein in dem Zeitraum von 1550 bis 1600 etwa zehn Windmühlen vor allem Mahlmühlen erbaut, um die Versorgung mit Mehl für die Bevölkerung sicherzustellen. Die Errichtung und Verpachtung der Mühlen sowie die Vergabe der Windrechte waren ein Privileg der Stadt Emden. Mit der Rückwanderung der Niederländer war auch die eigentliche Blüte (von 1569 1599) der Stadt Emden zu Ende. Die Windmühlen waren Zweckbauten und sind heute Denkmäler der Technik, der Kultur und der Sozialgeschichte. Die Umstrukturierung in der Landwirtschaft hat nach dem Zweiten Weltkrieg wesentlich zu dem Mühlensterben geführt, von dem der gesamte Landstrich betroffen war. Hinzu kam der vermehrte Druck der modernen Großmühlen, die ihre Kunden preisgünstiger als die Windmüller mit Mehl in gleich bleibender Güte beliefern konnten. Nur wenige dieser übrig gebliebenen Mühlen sind heute noch voll funktionsfähig. Bereits auf den ältesten Stadtplänen der Stadt Emden sind Windmühlen verzeichnet, so auf dem Plan vor der Erbauung des neuen Emder Rathauses, gestochen von Braun und Hogenberg gegen 1570, mit dem Titel: "Embdena, Embden, vrbs Frisiae orientalis primaria." Auf diesem Blatt sind bereits drei Ständer- oder Bockwindmühlen ersichtlich. Ein weiterer Plan von Braun und Hogenberg mit dem gleichen Titel, gestochen 1

Produktinformationen

Titel: Bauwerk in Emden
Untertitel: Johannes-a-Lasco-Bibliothek, Emder Mühlen, Bauwerke in der Stadt Emden, Emder Hafen, Bunker in Emden, Ems-Jade-Kanal, Ostfriesland-Stadion, Emden Hauptbahnhof, Synagoge, Burg Emden, Wasserturm Emden, Johannes-Althusius-Gymnasium Emden
Editor:
EAN: 9781158812806
ISBN: 978-1-158-81280-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Internationale Wirtschaft
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 168g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011