Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk in der Woiwodschaft Masowien

  • Kartonierter Einband
  • 52 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Bauwerk in Warschau, Kirchengebäude in der Woiwodschaft Masowien, Königstrakt, ... Weiterlesen
20%
25.90 CHF 20.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Bauwerk in Warschau, Kirchengebäude in der Woiwodschaft Masowien, Königstrakt, Sendemast Konstantynów, Museum des Warschauer Aufstandes, Pferderennbahn Sluzewiec, KZ Warschau, Bahnhof Warszawa Centralna, Johanneskathedrale, Kulturpalast, Nationalstadion, Evangelisch-Augsburgischer Friedhof, Pferderennbahn Pole Mokotowskie, Lindleysche Filter, Bahnhof Warszawa Glówna, Burg Liw, Tempel der Göttlichen Vorsehung, Universitätsbibliothek Warschau, Operalnia, Bank- und Finanzzentrum, Dreifaltigkeitskirche, Alexander-Newski-Kathedrale, Zlota 44, Kubicki-Arkaden, Biblioteka Narodowa, Kleines Schloss in Nowy Duninów, PKO-Rundbau in Warschau, Polonia-Warschau-Stadion, Pilsudski-Platz, Stadion Wojska Polskiego, Arkadia, Sächsische Achse. Auszug: Der Königstrakt, auch Königsweg (polnisch , ) befindet sich in Warschau, Polen. Er beginnt am Warschauer Königsschloss und führt in südlicher Richtung etwa 10 Kilometer lang bis zur Stadtresidenz Wilanów von König Jan III. Sobieski und ist eine der längsten Repräsentationsstraßen der Welt. Er setzt sich aus mehreren repräsentativen Straßenzügen zusammen, der Krakauer Vorstadt, der Neuen Welt und den Ujazdowski-Alleen (von Norden nach Süden). Über die Ulica Belwederska, die Ulica Jana Sobieskiego sowie die Aleja Wilanowska ist er mit Wilanów verbunden. Der Königstrakt verläuft in einem Abstand von einigen Hundert Metern bis zu zwei Kilometern etwa parallel zur Weichsel und bildete zusammen mit der senkrecht zu ihm verlaufenden Sächsischen Achse (im 18. Jahrhundert) sowie der Jerozolimskie-Allee (im 19. Jahrhundert) die Hauptachse der urbanen Entwicklung Warschaus. Er wurde zu einem Teil bereits zu Beginn der Stadtgeschichte bebaut und verband die ehemalige Siedlung Jazdów mit der Altstadt. Königsschloss Am Schlossplatz beginnt der KönigstraktDas Warschauer Königsschloss liegt am nördlichen Ende des Königstraktes. Neben dem eigentlichen Königsschloss gehören zu dem Komplex auch das Palais unter dem Blechdach und die Gärten des Königsschlosses. Das Warschauer Königsschloss geht auf ein befestigtes Holzgebäude aus dem 13./14. Jahrhundert zurück. Zwei größere Gebäude im gotischen Stil entstanden im 15. Jahrhundert. Nachdem Warschau zur ständigen Tagungsstätte des Sejm bestimmt worden war, entstand in den Jahren 1570-71 ein neues königliches Hauptgebäude. König Sigismund III. verlegte im Jahre 1596 die Hauptstadt Polen-Litauens nach Warschau und ließ zwischen 1598 und 1619 ein neues fünfeckiges Schloss errichten. Mit den Teilungen Polens verlor das Schloss 1795 all seine Funktionen als Sitz des Königs, des Sejms und des Senates. Im Zweiten Weltkriegs schwer zerstört, wurde das Schloss danach wieder aufgebaut. Heute befindet sich im Schloss ein Museum mit einer umfangreich

Produktinformationen

Titel: Bauwerk in der Woiwodschaft Masowien
Untertitel: Bauwerk in Warschau, Kirchengebäude in der Woiwodschaft Masowien, Königstrakt, Sendemast Konstantynów, Museum des Warschauer Aufstandes, Pferderennbahn Sluzewiec, KZ Warschau, Bahnhof Warszawa Centralna, Johanneskathedrale, Kulturpalast
Editor:
EAN: 9781233177721
ISBN: 978-1-233-17772-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011