Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk in der Woiwodschaft Lódz

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Kapitel: Bauwerk in Lódz, Kirchengebäude in der Woiwodschaft Lódz, Straße in der Woiwod... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Kapitel: Bauwerk in Lódz, Kirchengebäude in der Woiwodschaft Lódz, Straße in der Woiwodschaft Lódz, Autostrada A1, Droga ekspresowa S8, Ghetto Litzmannstadt, Autostrada A2, Lodzer Deutsches Gymnasium, Jugendverwahrlager Litzmannstadt, Droga ekspresowa S12, Schloss Nieborów, Schlossruine Lowicz, Alexander-Newski-Kathedrale, Autobahnkreuz Lódz-Pólnoc, Droga ekspresowa S74, Droga ekspresowa S14, Widzew-Stadion, Wladyslaw-Reymont-Flughafen Lódz, Atlas Arena, Bahnhof Lódz Fabryczna, Neuer Jüdischer Friedhof, Manufaktura, Kraftwerk Belchatów, GKS-Stadion, Große Synagoge, Sendemast Zygry, Ringlokschuppen Skierniewice. Auszug: Die Autostrada A1 ist eine zum Teil fertiggestellte, überwiegend im Bau und in Planung befindliche Autobahn in Polen. Die 570 km lange Strecke führt entlang der Nationalstraße 1 von Nord nach Süd. Sie beginnt bei Dreistadt und führt über Torun bis zum Autobahnkreuz Lódz-Pólnoc, wo sie die Autobahn A2 kreuzt. Im weiteren Verlauf führt sie über Czestochowa und Gliwice zur Grenze mit Tschechien bei Wodzislaw Slaski. Im Autobahnkreuz Gliwice-Sosnica kreuzt sie die Autobahn A4. An der tschechischen Grenze geht sie in die Dálnice 1 über. Die Autobahn ist Teil des paneuropäischen Verkehrskorridors VI und der Europastraße E75 zwischen den beiden Autobahnkreuzen Rusocin und Pyrzowice. Bereits in den Netzplänen von 1945 und 1946 ist ein Verbindung von Dreistadt zur tschechischen Grenze vorgesehen. Die Strecke ist durchgehend in den Netzplänen von 1963, 1971, 1976 und 1985 in verschieden Varianten enthalten. Im Netzplan von 1993 wird die Strecke als A1 bezeichnet. Seitdem ist sie durchgehend als A1 in den Plänen. 1972 wurden die Planungen für den Verlauf von Tuszyn über Piotrków Trybunalski nach Czestochowa gestartet. Die Planungen sahen vor, dass die neue Straße an allen Ortschaften vorbeigeführt und autobahnähnlich ausgebaut werden sollte. Der Straßenquerschnitt sollte aus zwei Fahrbahnen mit jeweils zwei Fahrstreifen aufgebaut sein. Ende der 1980er wurde die gesamte Strecke freigegeben. Jedoch wurde lediglich nur die 17,5 km lange Strecke bis Piotrków Trybunalski als Autobahn bezeichnet. Der Rest der Strecke wurde als Nationalstraße 1 ausgeschildert, da die ursprünglich geplanten Anschlussstellen als Kreuzungen mit Ampeln realisiert wurden. 2005 wurde die Ortsumgehung von Torun im Verlauf der geplanten Autobahnstrecke eröffnet. Bis zur Fertigstellung der A1 wird dieser 10,5 km langer Teil als Schnellstraße S10 bezeichnet. Die Autobahn A1 ist als mautpflichtige Autobahn geplant. Das 150 km lange Teilstück von Danzig bis Torun wird als Öffentlich-Private Partnerschaft realis

Produktinformationen

Titel: Bauwerk in der Woiwodschaft Lódz
Untertitel: Bauwerk in Lódz, Kirchengebäude in der Woiwodschaft Lódz, Straße in der Woiwodschaft Lódz, Autostrada A1, Droga ekspresowa S8, Ghetto Litzmannstadt, Autostrada A2, Lodzer Deutsches Gymnasium, Jugendverwahrlager Litzmannstadt
Editor:
EAN: 9781233217243
ISBN: 978-1-233-21724-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011