Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk in Darmstadt

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Sehenswürdigkeiten in Darmstadt, Ludwig-Georgs-Gymnasium, Weißer Turm, Alice-H... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Sehenswürdigkeiten in Darmstadt, Ludwig-Georgs-Gymnasium, Weißer Turm, Alice-Hospital Darmstadt, Ludwigsmonument, Darmstadtium, Stoeferlehalle, Stadion am Böllenfalltor, Jagdschloss Kranichstein, Staatstheater Darmstadt, Müllheizkraftwerk Darmstadt, Residenzschloss Darmstadt, Centralstation, Hochzeitsturm, Justizvollzugsanstalt Darmstadt, Volkssternwarte Darmstadt, Viktoriaschule, Jugendstilbad, Waldfriedhof Darmstadt, Wasserturm, Waldspirale, Neues Palais, Achteckhaus Darmstadt, Orangerie, Emir-Sultan-Moschee, Otto-Berndt-Halle, Nuur-ud-Din-Moschee, OfficeTower Darmstadt. Auszug: Darmstadt, einst ein Verwaltungssitz der Obergrafschaft Katzenelnbogen, war von 1568 bis 1806 Residenz der Landgrafen von Hessen-Darmstadt und danach bis 1919 Hauptstadt des Großherzogtums Hessen und 1919 bis 1945 des Volksstaats Hessen. Viele der Sehenswürdigkeiten der Stadt stammen aus diesen Zeiten, insbesondere aus den späten Jahren des Großherzogtums unter Großherzog Ernst Ludwig, der 1899 die Darmstädter Künstlerkolonie gründete und so Darmstadt zu einem Zentrum des Jugendstils machte. Zuvor hatte bereits Georg Moller, ab 1810 Oberbaurat und Hofbaudirektor des Großherzogtums, das Antlitz der Stadt entscheidend geprägt. Darmstadt wurde im Zweiten Weltkrieg in der sogenannten Brandnacht vom 11. September 1944 fast vollständig zerstört. Während Bauwerke von großer Bedeutung instandgesetzt wurden, blieb von der Darmstädter Altstadt ein einziges Haus, die "Goldene Krone", unbeschädigt stehen. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt beschränken sich heute daher auf Einzelbauwerke oder kleine Ensemble und nur in seltenen Fällen auf größere, zusammenhängende Gesamtanlagen. Mathildenhöhe: Hochzeitsturm und Ausstellungsgebäude Mathildenhöhe: Russische Kapelle und Hochzeitsturm Die Mathildenhöhe, mit 180 Metern über NN die höchste Erhebung der Darmstädter Innenstadt, war schon im 19. Jahrhundert eine Gartenanlage des großherzoglichen Hofes und wurde 1833 im Stil eines Englischen Landschaftsparks umgestaltet. Dabei entstand der heute noch erhaltene Platanenhain. Der Garten wurde nach Mathilde Karoline Friederike von Wittelsbach, der Gemahlin Großherzogs Ludwig III., benannt. In den Jahren 1877 bis 1880 wurde auf der Mathildenhöhe ein Wasserreservoir zur Wasserversorgung Darmstadts und 1897 die Russische Kapelle erbaut. Die Bebauung der südlichen Mathildenhöhe durch die von Großherzog Ernst Ludwig 1899 gegründete Künstlerkolonie führte ab 1900 zu der heutigen Gestalt, die durch den Hochzeitsturm von 1906 und das Ausstellungsgebäude aus dem Jahre 1908 (auf dem Wasserreservoir steh

Produktinformationen

Titel: Bauwerk in Darmstadt
Untertitel: Sehenswürdigkeiten in Darmstadt, Ludwig-Georgs-Gymnasium, Weißer Turm, Alice-Hospital Darmstadt, Ludwigsmonument, Darmstadtium, Stoeferlehalle, Stadion am Böllenfalltor, Jagdschloss Kranichstein, Staatstheater Darmstadt
Editor:
EAN: 9781158770304
ISBN: 978-1-158-77030-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 191g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011