Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk im Landkreis Ravensburg

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Burg im Landkreis Ravensburg, Kirchengebäude im Landkreis Ravensburg, Schloss im Lan... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Burg im Landkreis Ravensburg, Kirchengebäude im Landkreis Ravensburg, Schloss im Landkreis Ravensburg, Abtei Weingarten, Veitsburg, Schloss Bad Wurzach, Schloss Altshausen, Schloss Aulendorf, Krankenhaus St. Elisabeth, Bahnhof Durlesbach, Spohn-Gymnasium, Kloster Weißenau, Kartause Marienau, St. Johann Baptist, Bahnhof Aulendorf, Leprosenhaus, Talbrücke Obere Argen, Ringgenburg, Waldburg, Alamannenmuseum Weingarten, Galluskapelle Winterberg, St. Martin, Basilika St. Martin, St. Gordianus und Epimachus, Mönchmühle Ravensburg, Volkertshauser Weilerkapelle, Schloss Achberg, La-Salette-Kapelle, Burg Oflings, Eissporthalle Ravensburg, Speidlerhaus, Abtei St. Erentraud, Hatzenturm, Sender Schussental, Mehlsack, Schloss Zeil, Schloss Rimpach, Ravensburger Tor, Pulverturm. Auszug: Das Kloster Weingarten ist eine ehemalige Abtei der Benediktiner auf dem Martinsberg in der bis 1865 "Altdorf" heißenden, heute nach dem Kloster benannten Stadt Weingarten im Südosten Baden-Württembergs. Das ehemalige Hauskloster der Welfen bestand von 1056 bis zur Aufhebung durch die Säkularisation im Jahr 1803. Im Jahr 1922 wurde die Abtei wiederbesiedelt und gehörte der Beuroner Kongregation. Im Herbst 2010 wurde die Abtei aufgehoben und die letzten Mönche verließen das Kloster. 1056 gründete Welf IV. auf dem Martinsberg ein Benediktinerkloster, das mit Mönchen aus Altomünster besiedelt wurde. Die Nonnen aus dem 1053 abgebrannten Kloster Altdorf besiedelten im Gegenzug das Kloster Altomünster. 1094 wurde der Abtei von der Gattin Welfs IV. die Heilig-Blut-Reliquie geschenkt. Diese Reliquie besteht aus Erde des Berges Golgota, die mit Jesu Blut getränkt ist. In der Folgezeit machten viele Menschen Stiftungen an das Kloster, um damit die Reliquie zu ehren, darunter Land und ganze Dörfer samt ihren Einwohnern. Der Name "Weingarten" ist um 1123 urkundlich belegt. Die Mönche beschäftigten sich u. a. mit der Buchmalerei; ihr berühmtestes Werk ist das Sakramentar des Abtes Berthold von 1217, das sich heute in der Pierpont Morgan Library in New York befindet. Das Kloster wurde 1274 zur Reichsabtei erhoben. Der Abt des Klosters war seit 1555 einer der festgeschriebenen Vertreter bei einem Ordentlichen Reichsdeputationstag. Das Kloster war Grablege und Hauskloster der Welfen. Zwölf Angehörige der älteren, schwäbischen Welfenlinie, darunter Welf II., Welf III., Welf IV., Welf V. liegen in der Welfengruft in der heutigen Basilika bestattet. Es war durch seinen großen Landbesitz von zuletzt 306 km² mit etwa 11.000 Einwohnern, der sich vom Allgäu bis zum mittleren Bodensee erstreckte und viele Wälder und Weingüter umfasste, eines der reichsten Klöster in Süddeutschland . Ab 1715 wurde die romanische Klosterkirche von 1124-1182 größtenteils abgerissen; an ihrer Stelle wurde 1715

Produktinformationen

Titel: Bauwerk im Landkreis Ravensburg
Untertitel: Burg im Landkreis Ravensburg, Kirchengebäude im Landkreis Ravensburg, Schloss im Landkreis Ravensburg, Abtei Weingarten, Veitsburg, Schloss Bad Wurzach, Schloss Altshausen, Schloss Aulendorf, Krankenhaus St. Elisabeth, Bahnhof Durlesbach
Editor:
EAN: 9781233215690
ISBN: 978-1-233-21569-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011