Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk im Kanton Solothurn

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Goetheanum, Wylihof, Kernkraftwerk Gösgen, Historisches Museum Blumenstein, Liste de... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Goetheanum, Wylihof, Kernkraftwerk Gösgen, Historisches Museum Blumenstein, Liste der Burgen und Schlösser im Kanton Solothurn, Eisbahn Kleinholz, Kernkraftwerk Niederamt, Schloss Waldegg, Flughafen Grenchen, Eppenbergtunnel, Stadion Brühl, Museum für Musikautomaten, Grabenöli, Remelturm, Kunstmuseum Olten. Auszug: Das Goetheanum ist ein Gebäude in Dornach, rund zehn Kilometer südöstlich von Basel, in der Schweiz. Es dient als Sitz und Tagungsort der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft, der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und vor allem als Konzerthaus und Theaterbau. Nachdem 1923 das erste Goetheanum, benannt nach Johann Wolfgang von Goethe, durch Brandstiftung zerstört worden war, eröffnete 1928 der Nachfolgebau - beide Entwürfe stammen von Rudolf Steiner. Bei dem markanten wie monumentalen Sichtbetonbau mit weit gespanntem Dach gehört der weitestgehende Verzicht auf rechte Winkel zum Identitätsmerkmal der anthroposophischen Architektur. Das stilistisch oft dem Expressionismus zugerechnete monolithische Bauwerk wirkt skulptural geformt und sollte nach Steiners Vorstellung "das Wesen organischen Gestaltens" zum Ausdruck bringen. Zusammen mit anderen stilistisch ähnlichen Bauten in der näheren Umgebung bildet das seit 1993 unter Denkmalschutz stehende Goetheanum ein Ensemble und zählt zur Liste der Kulturgüter nationaler Bedeutung im Kanton Solothurn. Als grundlegendes bauliches Vorbild hat das Goetheanum zudem Impulse für die gesamte anthroposophische Architektur gegeben, zu denen beispielsweise die Gebäude vieler Waldorfschulen zählen. 1902 wurde Rudolf Steiner zum Generalsekretär der Theosophischen Gesellschaft in Berlin gewählt, aus der später die anthroposophische Strömung hervorging. Die theosophische Gesellschaft lud zu verschiedenen Veranstaltungen und führte jährlich einen Kongress durch. Dafür wurden Räume benötigt, die sowohl zum Erörtern weltanschaulicher Fragen, als auch für künstlerische Darbietungen geeignet waren. Bereits 1907 gelang es Steiner den ersten Kongress auf deutschem Boden in München zu organisieren. In dem Jahr begann seine architektonische Tätigkeit, indem er die Innenraumgestaltung der Räume für den Jahreskongress der Theosophischen Gesellschaft vornahm. München entwickelte sich nun zu dem Ort, an dem sich die Mitglieder der Gesel

Produktinformationen

Titel: Bauwerk im Kanton Solothurn
Untertitel: Goetheanum, Wylihof, Kernkraftwerk Gösgen, Historisches Museum Blumenstein, Liste der Burgen und Schlösser im Kanton Solothurn, Eisbahn Kleinholz, Kernkraftwerk Niederamt, Schloss Waldegg, Flughafen Grenchen, Eppenbergtunnel
Editor:
EAN: 9781158811274
ISBN: 978-1-158-81127-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Atom- & Kernphysik
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 104g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011