Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Baudenkmal in Düsseldorf

  • Kartonierter Einband
  • 196 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 292. Nicht dargestellt. Kapitel: Museum kunst palast, Düsseldorf Hauptbahnhof, Nordfriedhof, Schl... Weiterlesen
20%
53.50 CHF 42.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 292. Nicht dargestellt. Kapitel: Museum kunst palast, Düsseldorf Hauptbahnhof, Nordfriedhof, Schloss Benrath, Kaiserpfalz Kaiserswerth, Görres-Gymnasium, Schloss Eller, Golzheimer Friedhof, Tausendfüßler, Wilhelm-Marx-Haus, NRW-Forum, Düsseldorfer Schauspielhaus, Oberlandesgericht Düsseldorf, St. Peter, Nordpark Düsseldorf, Ständehaus, Heizkraftwerk Flingern, Malkasten, St. Gertrud, Tonhalle Düsseldorf, Schloss Jägerhof, Münster-Therme, Ratinger Tor, Vodafone-Hochhaus, Rheinpark Golzheim, St. Lambertus, Basilika St. Margareta, Ostpark Düsseldorf, Alt St. Martin, Kreuzkirche, Schloss Heltorf, Schloss Kalkum, Hofgärtnerhaus Düsseldorf, Rochuskirche, Thyssen-Haus, Florapark Düsseldorf, Schloss Garath, St. Remigius, St. Antonius, St. Nikolaus, Maxkirche, Schloss Elbroich, Andreaskirche, Heine Haus, Neanderkirche, Schloss Mickeln, Johanneskirche, Berger Kirche, St. Agnes, St. Benediktus, Pauluskirche, Herz-Jesu-Kirche, Elisabethkirche, Rathaus Düsseldorf, Mannesmann-Haus, Heilig-Geist-Kirche, St. Mariä Empfängnis, St. Adolfus, Liebfrauenkirche, St. Mariä Himmelfahrt, St. Hubertus, St. Cäcilia, Theodor-Fliedner-Kirche, Matthäikirche, Burg Angermund, Jan-Wellem-Kapelle, St. Maria unter dem Kreuz, Lutherkirche, St. Dionysius, Dankeskirche, Haus Zum Kurfürsten, Haus Goldener Helm, Schlosspark Eller. Auszug: Das museum kunst palast ist ein Kunstmuseum in Düsseldorf. Es liegt nördlich der Altstadt zwischen dem Rhein und dem Düsseldorfer Hofgarten und bildet den nördlichen Teil des nach Entwürfen des Architekten Wilhelm Kreis 1925/1926 errichteten Ehrenhof-Komplexes, zu dem ferner die Gebäude der Tonhalle und des NRW-Forums Kultur und Wirtschaft zählen. Bis 2001 wurde diese Institution allein von der Stadt Düsseldorf unter dem Namen Kunstmuseum Düsseldorf im Ehrenhof geführt. Seitdem wird das museum kunst palast in Rahmen einer "Public Private Partnership" von einer Stiftung der Stadt und dem Energieunternehmen E.ON getragen. Die Sammlung des Museums umfasst Gemälde und Skulpturen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Daneben sind Spezialsammlungen zu Kunstgewerbe, Kunsthandwerk und Design sowie eine bedeutende Glassammlung zu sehen. Die Geschichte des Museums begann im Jahr 1846 mit der Gründung des Vereins zur Errichtung einer Gemäldegalerie zu Düsseldorf, der vor allem Werke der Düsseldorfer Malerschule ankaufte. Jedoch wurde lange Zeit kein eigenes Museum gegründet. Der Beschluss, ein eigenes Museumsgebäude für die Präsentation des Kunstbesitzes zu errichten, fiel am 1. Juli 1913 und damit später als in den anderen rheinischen Großstädten. Als Gründungsdirektor wurde der Berliner Karl Koetschau angestellt; wegen des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges konnten Pläne für den Neubau jedoch nicht umgesetzt werden. Koetschau wollte die Sammlung von alter Kunst durch Zukäufe ergänzen und plante eine Modernen-Galerie, um so eine einem Museum angemessene Sammlung aufzubauen. Jedoch stieß er dabei auf Widerstände. So konnte er aufgrund der nationalistischen Stimmung keine französischen Werke erwerben, mit denen er die internationale Kunstentwicklung in der Sammlung hätte aufnehmen können. Damit blieb als Grundstock nur der bereits vorhandene Bestand an Werken der Düsseldorfer Malerschule, der den Großteil der Kunstsammlung der Stadt Düsseldorf ausmachte. Zusammen mit dem Kurator Wal

Produktinformationen

Titel: Baudenkmal in Düsseldorf
Untertitel: Museum Kunstpalast, Düsseldorf Hauptbahnhof, Schloss Benrath, Nordfriedhof, Hofgarten, Schloss Eller, Kaiserpfalz Kaiserswerth, Görres-Gymnasium, Schlacht- und Viehhof Düsseldorf, Tausendfüßler, Golzheimer Friedhof, St. Peter
Editor:
EAN: 9781158809981
ISBN: 978-1-158-80998-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 196
Gewicht: 445g
Größe: H246mm x B189mm x T10mm
Jahr: 2011