Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Basilika (Bautyp)

  • Kartonierter Einband
  • 152 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 204. Nicht dargestellt. Kapitel: Basilika, Groß St. Martin, Altenberger Dom, Kathedrale von Reim... Weiterlesen
20%
44.90 CHF 35.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 204. Nicht dargestellt. Kapitel: Basilika, Groß St. Martin, Altenberger Dom, Kathedrale von Reims, Herz-Jesu-Kirche, St. Andreas, Sankt Paul vor den Mauern, Apostelkirche, Erlöserkirche, St. Maria in Lyskirchen, Marienkirche, Ratgar-Basilika, Heilig-Kreuz-Kirche, Kathedrale von Autun, St. Marien, Sankt Stefan, St. Nicolai, Klosterkirche Reichenbach, Immanuelskirche, Pfarrkirche St. Walburgis, St.-Stephans-Basilika, St. Gangolf, Propsteikirche St. Augustinus, St.-Kilian-Kirche, Martinskirche, Johanneskirche, Stadtkirche, Catedral Metropolitana de Medellín, Maria Puchheim, Jakobikirche, Basilika Altenkrempe, St. Benno, Basilique de Sainte-Anne-de-Beaupré, St-Jean-l'Evangeliste de Bard-le-Régulier, Propsteikirche St. Urbanus, Pfarrkirche St. Johann Evangelist, St. Petri, Kirche St. Peter am Porící, St. Albertus Magnus, Dominikanerkirche, Schottenkirche. Auszug: Groß St. Martin ist eine der zwölf großen romanischen Kirchen in der Kölner Innenstadt. Sie steht in der Altstadt und ist eng umbaut mit Wohn- und Geschäftshäusern aus den 1970er und 1980er Jahren. Die dreischiffige Basilika mit ihrem kleeblattförmigen Ostchor und dem quadratischen Vierungsturm mit vier Ecktürmchen ist eines der markantesten Wahrzeichen im linksrheinischen Stadtpanorama. Die Basilika wurde im 12. Jahrhundert in der Rheinvorstadt, einer ehemaligen Rheininsel, auf den Fundamenten römischer Bauten errichtet. Über mehrere Jahrhunderte diente sie als Stiftskirche einer Benediktinerabtei, bis sie im 19. Jahrhundert nach der Säkularisation als Pfarrkirche genutzt wurde. Luftangriffe während des Zweiten Weltkrieges richteten erhebliche Zerstörungen an der Kirche an. Der Turm wurde bis 1965 wiedererrichtet. Die Restaurierungsarbeiten dauerten bis 1985 an. 40 Jahre nach Kriegsende wurde die Kirche neu geweiht. Seit 2009 steht Groß St. Martin wieder als Klosterkirche einer neugegründeten Filiale der Gemeinschaft von Jerusalem für Gläubige und Besucher offen. In der neu geschaffenen Krypta können Ausgrabungen aus römischer Zeit besichtigt werden. Durch die Bezeichnung Groß St. Martin wird die Basilika von der deutlich kleineren und möglicherweise älteren, ebenfalls dem Heiligen Martin gewidmeten Marktkirche unterschieden, von der nur der Turm erhalten ist und die als Klein St. Martin bekannt ist. Johann-Peter Weyer, Kölner Stadtbaumeister von 1822 bis 1844, schrieb dazu: "Als die Insel später durch Ausfüllung des diesseitigen Stromes mit dem Festlande der Stadt verbunden wurde, erhielt die Kirche den Namen Gross St. Martin, um solche von einer dem nämlichen Heiligen gewiedmetem, am Ufer Oben Mauren erbauten Pfarrkirche "klein St. Martin" genannt, zu unterscheiden." Die Geschichte Groß St. Martins ist mit der Geschichte der zugehörigen Benediktinerabtei verbunden, so dass Entscheidungen der Abtei oft auch die Kirche betrafen. Aus der Gründungszeit von Stift und

Produktinformationen

Titel: Basilika (Bautyp)
Untertitel: Basilika, Groß St. Martin, Ste-Trinité d'Anzy-le-Duc, Altenberger Dom, Kathedrale von Reims, Apostelkirche, Herz-Jesu-Kirche, St. Andreas, Sankt Paul vor den Mauern, St. Johannes Baptist, Maria Schutz, Erlöserkirche, St. Jacobikirche
Editor:
EAN: 9781158905690
ISBN: 978-1-158-90569-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Weitere Religionen
Anzahl Seiten: 152
Gewicht: 313g
Größe: H246mm x B189mm x T8mm
Jahr: 2011