Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Barockes Kirchengebäude in Sachsen

  • Kartonierter Einband
  • 68 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 65. Kapitel: Barockes Kirchengebäude in Dresden, Frauenkirche, Marienkirche, Loschwitzer Kirche, ... Weiterlesen
20%
28.90 CHF 23.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 65. Kapitel: Barockes Kirchengebäude in Dresden, Frauenkirche, Marienkirche, Loschwitzer Kirche, Weinbergkirche, Katholische Hofkirche, Rundkirche Zum Friedefürsten, Maria am Wasser, Dreikönigskirche, Schlosskapelle Hubertusburg, Kirche Cämmerswalde, Kirche Hainewalde, Schlosskirche Lockwitz, St.-Georgen-Kirche, Schlosskapelle Weesenstein, Seiffener Kirche, Annenkirche. Auszug: Die Frauenkirche in Dresden (ursprünglich: Kirche Unserer Lieben Frau - der Name bezieht sich auf die Heilige Maria) ist eine evangelisch-lutherische Kirche des Barocks und der prägende Monumentalbau des Dresdner Neumarkts. Sie gilt als prachtvolles Zeugnis des protestantischen Sakralbaus und verfügt über eine der größten steinernen Kirchenkuppeln nördlich der Alpen. Die Dresdner Frauenkirche wurde von 1726 bis 1743 nach einem Entwurf von George Bähr erbaut. Im Luftkrieg des Zweiten Weltkriegs wurde sie während der Luftangriffe auf Dresden in der Nacht vom 13. zum 14. Februar 1945 durch den in Dresden wütenden Feuersturm schwer beschädigt und stürzte am Morgen des 15. Februar ausgebrannt in sich zusammen. In der DDR blieb ihre Ruine erhalten und diente als Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung. Nach der Wende begann 1994 der 2005 abgeschlossene Wiederaufbau, den Fördervereine und Spender aus aller Welt finanzieren halfen. Am 30. Oktober 2005 fand in der Frauenkirche ein Weihegottesdienst und Festakt statt. Aus dem Mahnmal gegen den Krieg soll nun ein Symbol der Versöhnung werden. Vorgängerbau der Frauenkirche 1714 auf dem Kupferstich von Moritz Bodenehr Hauptartikel: Frauenkirche (Dresden, romanischer Vorgängerbau) Hauptartikel: Frauenkirche (Dresden, gotischer Vorgängerbau)Es wird vermutet, dass der früheste Frauenkirche-Bau eine Missionskirche aus Holz war und kurz nach 1000 errichtet wurde. Von diesem Bau liegen jedoch keine Zeugnisse vor. Im 12. Jahrhundert wurde an der Stelle der heutigen Frauenkirche eine kleine romanische Kirche erbaut, die der Mutter von Jesus, Maria, geweiht war und folglich auf Mittelhochdeutsch Kirche zu unser liuben Vrouwen hieß. Von dieser Kirche wurden bei Grabungen Wandreste gefunden. Im 14. Jahrhundert wurde die romanische Kirche mit einem neuen Sakralbau im Stil der Gotik umbaut. Er erhielt 1477 eine Choranlage im Stil der Spätgotik und 1497 ihren bis zum Abbruch 1727 letzten Dachreiter. In der Reformation fiel das Kirchengebäude aus

Produktinformationen

Titel: Barockes Kirchengebäude in Sachsen
Untertitel: Barockes Kirchengebäude in Dresden, Frauenkirche, Marienkirche, Loschwitzer Kirche, Weinbergkirche, Katholische Hofkirche, Rundkirche Zum Friedefürsten, Maria am Wasser, Dreikönigskirche, Schlosskapelle Hubertusburg, Kirche Cämmerswalde
Editor:
EAN: 9781233250295
ISBN: 978-1-233-25029-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 68
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T4mm
Jahr: 2011