50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Computerspielsucht bei Jugendlichen

  • Kartonierter Einband
  • 140 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Spiel selbst ist ein Kulturgut, welches vor allem für Kinder und Jugendliche notwendig ist, um sich im Leben bestimmte Regeln ... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Das Spiel selbst ist ein Kulturgut, welches vor allem für Kinder und Jugendliche notwendig ist, um sich im Leben bestimmte Regeln anzueignen. Das Brett- und Kartenspiel wird heute zwar immer noch genutzt, dennoch haben aufgrund moderner Technologien die Computerspiele einen wichtigen Platz in der Spielwelt erlangt. Die Tatsache, dass die elektronischen Spiele heute bei Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken sind, beruht auch darauf, dass der Computer als Medium in Bereichen wie Schule und Arbeit eingesetzt wird. Doch für viele Wissenschaftler und Eltern sind Computerspiele ein Dorn im Auge. Die Vorstellung von Vereinsamung vor dem PC, die Gewaltdarstellung in Spielen und das Leben in einer Fantasiewelt bewirkt bei Eltern, aber auch bei einigen Wissenschaftlern, Unbehagen und löst somit negative Kritik gegen jegliches Computerspiel aus. Vorliegendes Buch befasst sich u.a. mit folgenden Fragestellungen: Was ist so faszinierend an einem Computerspiel, dass der Spieler alles um sich herum vergisst ? Kann man bei mehrstündigem Spielen am Computer bereits von Computerspielsucht sprechen? Wie kann man der Computerspielsucht entgegenwirken?

Autorentext

Barbara Volkan, diplomierte Sozialpädagogin, lebt und arbeitet in Südtirol. Die Ausbildung zur Sozialpädagogin erfolgte an der Freien Universität Bozen. Sie arbeitet bereits seit mehreren Jahren im Blindenzentrum "St. Raphael" in Bozen (Südtirol), ist glücklich verheiratet und Mutter einer aufgeweckten kleinen Tochter.



Klappentext

Das Spiel selbst ist ein Kulturgut, welches vor allem für Kinder und Jugendliche notwendig ist, um sich im Leben bestimmte Regeln anzueignen. Das Brett- und Kartenspiel wird heute zwar immer noch genutzt, dennoch haben aufgrund moderner Technologien die Computerspiele einen wichtigen Platz in der Spielwelt erlangt. Die Tatsache, dass die elektronischen Spiele heute bei Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken sind, beruht auch darauf, dass der Computer als Medium in Bereichen wie Schule und Arbeit eingesetzt wird. Doch für viele Wissenschaftler und Eltern sind Computerspiele ein Dorn im Auge. Die Vorstellung von Vereinsamung vor dem PC, die Gewaltdarstellung in Spielen und das Leben in einer Fantasiewelt bewirkt bei Eltern, aber auch bei einigen Wissenschaftlern, Unbehagen und löst somit negative Kritik gegen jegliches Computerspiel aus. Vorliegendes Buch befasst sich u.a. mit folgenden Fragestellungen: Was ist so faszinierend an einem Computerspiel, dass der Spieler alles um sich herum "vergisst"? Kann man bei mehrstündigem Spielen am Computer bereits von Computerspielsucht sprechen? Wie kann man der Computerspielsucht entgegenwirken?

Produktinformationen

Titel: Computerspielsucht bei Jugendlichen
Untertitel: Wenn aus Spaß Sucht wird
Autor:
EAN: 9783639339024
ISBN: 978-3-639-33902-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 140
Gewicht: 225g
Größe: H219mm x B152mm x T15mm
Veröffentlichung: 01.03.2011
Jahr: 2011