Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Verzögerungen in der ganzen Lieferkette Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Der Erwerb der klitischen Objektpronomina im monolingualen Erstspracherwerb Französisch - Eine empirische Untersuchung anhand des Grégoire-Korpus (CHILDES)

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Linguistik, Note: 1,0, Universität Hamburg, 11 Quellen i... Weiterlesen
20%
16.50 CHF 13.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Linguistik, Note: 1,0, Universität Hamburg, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird der Erwerb der klitischen Objektpronomina im Erstspracherwerb Französisch am Beispiel von Grégoire (1;9 - 2;5) (CHILDES) untersucht. Das Französische verfügt als einzige der romanischen Sprachen sowohl über Objektklitika als auch über ein vollständiges System klitischer Subjektpronomina. Klitische Pronomen unterliegen sehr vielen Beschränkungen, die ihre syntaktische Position genau festlegen. In dieser Analyse wird am Beispiel des Grégoire-Korpus untersucht, ob französischsprachige Kinder die strengen syntaktischen Einschränkungen, die für Objektklitika gelten, von Anfang an berücksichtigen oder nicht. Nach einem Überblick über das französische Pronominalsystem und einer ausführlichen Darstellung der Beschränkungen der französischen Objektklitika, wird der Grégoire-Korpus auf das Vorkommen klitischer Objektpronomina hin untersucht. Den Gegenstand erweiternd wird außerdem das Auftreten transitiver Verben dokumentiert, welches die Voraussetzung für den Gebrauch klitischer Pronomen bildet. Im Rahmen der Prinzipien- und Parameter-Theorie, die den theoretischen Rahmen dieser Arbeit bildet, wird davon ausgegangen, dass für jede funktionale Kategorie im Verlauf des Spracherwerbs ein Parameter fixiert wird, der im folgenden nicht mehr umgesetzt werden kann. Die meisten bisherigen Untersuchungen zum Erwerb von Klitika kommen zu dem Ergebnis, dass Klitika, sobald sie auftreten, korrekt verwendet werden. Sofern sich dies auch für den vorliegenden Korpus bestätigt, ist davon auszugehen, dass der entsprechende Parameter bereits vor dem ersten Auftreten klitischer Objektpronomina fixiert ist.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Linguistik, Note: 1,0, Universität Hamburg, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird der Erwerb der klitischen Objektpronomina im Erstspracherwerb Französisch am Beispiel von Grégoire (1;9 - 2;5) (CHILDES) untersucht. Das Französische verfügt als einzige der romanischen Sprachen sowohl über Objektklitika als auch über ein vollständiges System klitischer Subjektpronomina. Klitische Pronomen unterliegen sehr vielen Beschränkungen, die ihre syntaktische Position genau festlegen. In dieser Analyse wird am Beispiel des Grégoire-Korpus untersucht, ob französischsprachige Kinder die strengen syntaktischen Einschränkungen, die für Objektklitika gelten, von Anfang an berücksichtigen oder nicht. Nach einem Überblick über das französische Pronominalsystem und einer ausführlichen Darstellung der Beschränkungen der französischen Objektklitika, wird der Grégoire-Korpus auf das Vorkommen klitischer Objektpronomina hin untersucht. Den Gegenstand erweiternd wird außerdem das Auftreten transitiver Verben dokumentiert, welches die Voraussetzung für den Gebrauch klitischer Pronomen bildet. Im Rahmen der Prinzipien- und Parameter-Theorie, die den theoretischen Rahmen dieser Arbeit bildet, wird davon ausgegangen, dass für jede funktionale Kategorie im Verlauf des Spracherwerbs ein Parameter fixiert wird, der im folgenden nicht mehr umgesetzt werden kann. Die meisten bisherigen Untersuchungen zum Erwerb von Klitika kommen zu dem Ergebnis, dass Klitika, sobald sie auftreten, korrekt verwendet werden. Sofern sich dies auch für den vorliegenden Korpus bestätigt, ist davon auszugehen, dass der entsprechende Parameter bereits vor dem ersten Auftreten klitischer Objektpronomina fixiert ist.

Produktinformationen

Titel: Der Erwerb der klitischen Objektpronomina im monolingualen Erstspracherwerb Französisch - Eine empirische Untersuchung anhand des Grégoire-Korpus (CHILDES)
Autor:
EAN: 9783638676977
ISBN: 978-3-638-67697-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 55g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2007
Auflage: 1. Auflage.