50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bahnstrecke im Kanton Zürich

  • Kartonierter Einband
  • 48 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Bahnstrecke Winterthur-Romanshorn, Bahnstrecke Zürich-Winterthur, Glattalbahn, Bahns... Weiterlesen
20%
24.90 CHF 19.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Bahnstrecke Winterthur-Romanshorn, Bahnstrecke Zürich-Winterthur, Glattalbahn, Bahnstrecke Effretikon-Hinwil, Bahnstrecke Zürich-Zug, Rechtsufrige Zürichseebahn, Linksufrige Zürichseebahn, Zürich-Zug-Luzern-Bahn, Sihltalbahn, Bahnstrecke Wädenswil-Einsiedeln, Uetlibergbahn, Bremgarten-Dietikon-Bahn, Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland, Bahnstrecke Wettingen-Effretikon, Bözbergstrecke, Wetzikon-Meilen-Bahn, Limmattalbahn, Forchbahn, Bahnstrecke Winterthur-Bülach-Koblenz, Glatthalbahn, Wehntalbahn, Uster-Oetwil-Bahn, Bahnstrecke Eglisau-Neuhausen, Bahnstrecke Thalwil-Arth-Goldau, Bülach-Baden-Bahn, Tösstalbahn, Uerikon-Bauma-Bahn, Bahnstrecke Pfäffikon SZ-Arth-Goldau, Rheinfallbahn, Bahnstrecke Winterthur-Wil, Dolderbahn, Bahnstrecke Winterthur-Etzwilen, Bahnstrecke Zürich-Baden. Auszug: Die Bahnstrecke Winterthur-Romanshorn ist eine schweizer Eisenbahnstrecke, und als Teil der Bodenseebahn erbaut worden. Dieser Streckenabschnitt der Bodenseebahn, wird auch als Thurtallinie bezeichnet. Sie verbindet von Zürich herkommend, Winterthur mit Romanshorn, wo Anschluss an den Trajektverkehr über den Bodensee bestand. Sie ist die viertälteste innerschweizerische Bahnstrecke. Ihr Bau wurde von der Zürich-Bodenseebahn beschlossen, welche aber noch während des Baus mit der Schweizerischen Nordbahn zur Schweizerischen Nordostbahn (NOB) fusionierte. Die Strecke zwischen Winterthur und Romanshorn konnte am 16. Mai 1855 eröffnet werden, die Strecke von Winterthur nach Oerlikon am 27. Dezember 1855. Der Zürcher Hauptbahnhof wurde am 26. Juni 1856 erreicht und die beiden bestehenden NOB-Strecken miteinander verbunden. Wegen dieser Strecke wurden die Bodensee-Trajekte Romanshorn-Friedrichshafen und Romanshorn-Lindau eingerichtet. Die Entstehungsgeschichte geht auf eines der ältesten Schweizer Eisenbahnprojekte zurück: Schon 1836 wurde ein Ostbahnprojekt Zürich-Bodensee erarbeitet. Dieses Projekt wurde wie die Nordbahn (Zürich-Basel) und Südbahn (Zürich-Chur) von Alois Negrelli von Moldelbe ausgearbeitet und sollte schon damals von Winterthur über Frauenfeld nach Romanshorn führen, wobei zwischen Zürich und Winterthur eine etwas andere Trassierung vorgeschlagen wurde. So war in Zürich im Bereich Oberstrass ein eigener Bahnhof vorgesehen. Von dort an folgte die Linie um den Zürichberg bis nach Stettbach, um bei Dübendorf die Glatt zu überqueren. Darauf ging es über Hegnau und Kindhausen nach Rikon, heute ein Ortsteil von Effretikon. Danach stimmte die Linienführung grösstenteils mit der umgesetzten Strecke überein. Negrelli selbst gab diesem der drei von ihm ausgearbeiteten Projekte die geringsten wirtschaftlichen Erfolgsaussichten. Den Todestoss für dieses Projekt gab aber die politische Veränderung von 1839, als im Kanton Zürich die liberalen Kräfte von den Konservati

Produktinformationen

Titel: Bahnstrecke im Kanton Zürich
Untertitel: Bahnstrecke Winterthur-Romanshorn, Bahnstrecke Zürich-Winterthur, Glattalbahn, Bahnstrecke Effretikon-Hinwil, Bahnstrecke Zürich-Zug, Rechtsufrige Zürichseebahn, Linksufrige Zürichseebahn, Zürich-Zug-Luzern-Bahn, Sihltalbahn
Editor:
EAN: 9781158767618
ISBN: 978-1-158-76761-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 48
Gewicht: 254g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011