Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Badeanlage

  • Kartonierter Einband
  • 56 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 55. Kapitel: Zentrales Mineralbad Sofia, Wasseraufbereitung im Schwimmbad, Schwimmbecken, Budapester T... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 55. Kapitel: Zentrales Mineralbad Sofia, Wasseraufbereitung im Schwimmbad, Schwimmbecken, Budapester Thermalbäder, Mikwe, Sankt-Petri-Kirche, Römische Therme und mittelalterliche Badehäuser in Köln, Ruinen von Sanxay, Volksbad, Hammam, Sento, Onsen, Badehaus, Schwimmteich, Széchenyi-Heilbad, Temazcal, Vediusgymnasium, Badesee, Freibad, Bauernbad, Wellenbad, Wellenmaschine, Badeschiff, Nagano Undokoen Sogo Undojo Sogo Shimin Pool, Thermalbad, Soapland, Yrjönkadun uimahalli, Flussschwimmbad, Hallenbad, Schwimmbad Moskwa, Bey Hamam, Überlaufrinne, Thermalbad Hajdúszoboszló, Tinside Pool, Badeanstalt Bamberg, Piscine Molitor, Strandbad, Badplats, Infinity Pool, Stadtbad, Bagni di Craveggia, Kammerwoog, Solebad, Traglufthallenbad, Allwetterbad, Bürgerbad, Schwimmoper, Aquafan, Lehrschwimmbecken, Naturbad. Auszug: Das Gebäude des früheren Zentralen Mineralbades Sofia (bulgarisch /Zentralna mineralna banja) oder Sofioter städtisches Mineralbad (/Sofijska gradska mineralna banja) beherbergte von 1913 bis 1988 ein Schwimmbad und Thermalbad im Zentrum der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Die letzte Inschrift über dem Hauteingang lautete "Gemeinde-Mineralbad" (bulg. /Obschtinska mineralna banja), umgangssprachlich wird auch die Pluralform verwendet - Zentrale Mineralbäder (bulg. /Zentralni mineralni bani). Gegenwärtig (März 2010) erfolgt der Umbau des Gebäudes zum Museum der Geschichte der Stadt Sofia. Das Zentralbad liegt mitten im Zentrum von Sofia, im Rayon Oborischte (bulg. ). Es bildet zusammen mit der benachbarten Banja-Baschi-Moschee, der Zentralmarkthalle von Sofia und der Sofioter Synagoge ein historisch wertvolles architektonisches Ensemble, das das Zentrum des historischen Sofia prägt. 1998 wurde das Gebäude des ehemaligen Zentralbades und der davor liegende Bad-Platz in die bulgarische Liste der "Kulturdenkmäler von nationaler Bedeutung" aufgenommen. Vor dem Bad, dessen 80 m lange Frontseite mit dem Haupteingang nach Westen zeigt, liegt der "Bad-Platz" (siehe unten; bulg. /Ploschtad "Banski"), auch "Platz vor dem Zentralbad" (bulg. ) genannt, ein kleiner Park, der die Verbindung zum Boulevard Knjaginia Maria Luisa bildet. Das Zentralbad wird von drei weiteren Straßen begrenzt: auf der Rückseite (im Osten) von der Serdica Straße, im Süden (beim Blick auf den Hauteingang: auf der rechten Seite) von der Triadiza Straße und im Norden (beim Blick auf den Hauteingang: auf der linken Seite) von der Exarch Josif Straße. Badehäuser war früher ein Kulturinstitution, deren Tradition bis zu den römischen Thermen zurückreicht. An dieser Stelle im Zentrum von Sofia, wo seit der Römerzeit eine 46 °C warme Thermalquelle entspringt, stand bereits seit mindestens dem 16. Jahrhundert ein öffentliches, türkisches Bad (Hammam oder Orientalisches Bad), das unmittelbar an die Moschee grenzte.

Produktinformationen

Titel: Badeanlage
Untertitel: Zentrales Mineralbad Sofia, Wasseraufbereitung im Schwimmbad, Schwimmbecken, Budapester Thermalbäder, Mikwe, Sankt-Petri-Kirche, Römische Therme und mittelalterliche Badehäuser in Köln, Ruinen von Sanxay, Volksbad, Hammam, Sento, Onsen
Editor:
EAN: 9781158766871
ISBN: 978-1-158-76687-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 56
Gewicht: 272g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011