Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bad Wimpfen

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Bauwerk in Bad Wimpfen, Kulturdenkmal in Bad Wimpfen, Pfalz Wimpfen, Stiftskirche St. Pet... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Bauwerk in Bad Wimpfen, Kulturdenkmal in Bad Wimpfen, Pfalz Wimpfen, Stiftskirche St. Peter, Kastell Wimpfen im Tal, Abtei Grüssau, Jüdische Gemeinde Bad Wimpfen, Wormser Hof, AndiOliPhilipp, Ruderverein Bad Wimpfen, Talmarkt Bad Wimpfen, Kreuzigungsgruppe, Jüdischer Friedhof. Auszug: Bad Wimpfen - Wikipediaa.new,#quickbar a.new/* cache key: dewiki:resourceloader:filter:minify-css:5:f2a9127573a22335c2a9102b208c73e7 */ Bad Wimpfen Silhouette der Altstadt am Berg vom Neckar aus gesehen Panorama-Ansicht vom Roten Turm über Wimpfen am Berg Blick über Wimpfen im Tal mit der Stiftskirche St. Peter, dahinter Bad Friedrichshall-Jagstfeld Erste Siedlungsspuren auf der Gemarkung der heutigen Stadt Bad Wimpfen sind für die jüngere Steinzeit und die Bronzezeit nachgewiesen. Eine alte Völkerstraße, die von Frankreich kommt, gabelt sich hier längs der Jagst in Richtung Nürnberg und über Öhringen zur Donau und wurde schon in vorgeschichtlicher Zeit begangen, was durch zahlreiche Funde dokumentiert wird. Um 450 v. Chr. siedelten Kelten vom Stamm der Helvetier an Neckar, Kocher und Jagst im Raum Bad Wimpfen, auch die Neckarschwaben (Suebi Nicreti) werden von römischen Quellen nachgewiesen. Die Kelten gaben vermutlich den genannten Flüssen und der Siedlung Wimpfen ihre Namen. Wimpfen könnte nach dem deutsch-keltischen Wörterbuch von Obermüller (1872) eine keltische Wortschöpfung aus uimpe (umwallt) und bin (Berg) sein und in etwa Wall am Berg bedeuten. Vermutlich im Jahre 98 n. Chr. sicherten die Römer das unter Kaiser Domitian eroberte Gebiet in Südwestdeutschland (das so genannte Dekumatland) durch den Neckar-Odenwald-Limes, ein System von Kastellen, die im Abstand von 12 bis 15 Kilometern angelegt wurden. Gegenüber der Jagstmündung entstand so das Kastell Wimpfen im Tal. Wie bei den meisten Kastellen bildete sich bald eine zivile Siedlung, in der sich vor allem Händler und Handwerker ansiedelten. Zumindest bis 121 n. Chr. existierte in Bad Wimpfen eine römische Militärziegelei, gestempelte Ziegel stammen von der cohors II Hispanorum, die bis zu diesem Jahr dort Kastellbesatzung war. Nach der Verlegung der Reichsgrenze zum Limes bei Jagsthausen unter Kaiser Antoninus

Produktinformationen

Titel: Bad Wimpfen
Untertitel: Bauwerk in Bad Wimpfen, Kulturdenkmal in Bad Wimpfen, Pfalz Wimpfen, Stiftskirche St. Peter, Kastell Wimpfen im Tal, Abtei Grüssau, Jüdische Gemeinde Bad Wimpfen, Wormser Hof, AndiOliPhilipp, Ruderverein Bad Wimpfen, Talmarkt Bad Wimpfen
Editor:
EAN: 9781158806812
ISBN: 978-1-158-80681-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Medien & Kommunikation
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 159g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011