Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bad Hindelang

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Wertach, Prinz-Luitpold-Bad, Oberjoch, Hinterstein, Oberjochpass, Jubiläumsweg, Free... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Wertach, Prinz-Luitpold-Bad, Oberjoch, Hinterstein, Oberjochpass, Jubiläumsweg, Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaft 1989, Unterjoch, Bad Oberdorf, Kapelle St. Jakob, Iseler, Evangelische Kirche, Hindelanger Klettersteig, Rauhhornzug, Kühgundkopf, Prinz-Luitpold-Haus, Gailenberg, Willersalpe, Schrecksee, Vorderhindelang, Kirche Unserer lieben Frau im Ostrachtal und St. Jodokus, Imberger Horn, Hirschberg, Kutschenmuseum Hinterstein, Obere Mühle, Hornkapelle, Jochrennen, Bildkapelle bei Oberjoch, Hornbahn, Stutenhof, Großer Daumen, Hubertuskapelle, Dreikugelhaus. Auszug: Das Prinz-Luitpold-Bad ist ein Bade- und Hotelbetrieb in Bad Oberdorf, der Deutschlands höchstgelegene Schwefelquelle nutzt. Dr. Leonhard Stich Bad Oberdorf und der Iseler Prinzregent Luitpold, der Namenspatron des BadesDas Wasser der Quelle, die an der Südflanke des Iselers entspringt, war längst bekannt für seine heilkräftige Wirkung, als der Sonthofener Arzt Dr. Leonhard Stich sich Gedanken über eine kommerzielle Nutzung machte. Am 13. Dezember 1862 kaufte er der Gemeinde das Grundstück, auf dem die Quelle sich befand, für 700 Gulden ab. Der Kaufvertrag enthielt eine Klausel, mit der man sich gegen die Errichtung eines weiteren gastronomischen Betriebs in Oberdorf absichern wollte: "Die Ortsgemeinde Oberdorf protestiert von vornherein gegen die Errichtung einer förmlichen Tafernwirtschaft seitens des Herrn Käufers." So konnte Leonhard Stich zunächst nur ein Badehaus errichten lassen. Dies geschah 1864. Da die Quelle samt Badehaus jedoch ober- und außerhalb des Ortes lag und die Badegäste verpflegt sein wollten, beantragte Stich 1865 eine Konzession zur Verabreichung von Speisen und Getränken und auch zur Beherbergung von Badegästen. Das königliche Bezirksamt in Sonthofen gab diesem Gesuch auch im Sommer 1865 statt, wies jedoch darauf hin, dass noch eine Bewilligung zur Eröffnung einer Heilbadeanstalt fehlte. 1866 erfolgte die erste Analyse des Quellenwassers durch Professor Ludwig Andreas Buchner aus München. Dieser berichtete auf der Sitzung der mathematisch-physikalischen Klasse der Königlich bayrischen Akademie der Wissenschaften am 7. März 1868: "Unweit dem Orte Oberdorf bei Hindelang, in einem der schönsten Theile des Algäu's, entspringt auf einer das weite Gebirgsthal beherrschenden Anhöhe, über welche die Strasse nach Tyrol führt, eine Schwefelquelle, welche der thätige praktische Arzt Herr Dr. Leonhard Stich von Sönthofen seit ein Paar Jahren zu Heilzwecken benutzt, wozu er in der Nähe der Quelle eine gern besuchte Badanstalt errichtet hat. Einer an mich

Produktinformationen

Titel: Bad Hindelang
Untertitel: Wertach, Prinz-Luitpold-Bad, Oberjoch, Hinterstein, Oberjochpass, Jubiläumsweg, Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaft 1989, Unterjoch, Bad Oberdorf, Kapelle St. Jakob, Iseler, Evangelische Kirche, Hindelanger Klettersteig, Rauhhornzug
Editor:
EAN: 9781158766574
ISBN: 978-1-158-76657-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 181g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen