50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Grundriss Einer Meteorobiologie des Menschen

  • Kartonierter Einband
  • 312 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Alles Leben spielt sich ab in einer zeitlich veränderlichen Umgebung. Jenen Ausschnitt der Umgebung, der unmittelbar oder auch mit... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Alles Leben spielt sich ab in einer zeitlich veränderlichen Umgebung. Jenen Ausschnitt der Umgebung, der unmittelbar oder auch mittelbar auf ein Lebewesen wirkt oder der im ausdrücklichen, sozusagen im funk tionalen Nullwertsinne nicht wirkt, bezeichnen wir als die "Umwelt" eines Lebewesens. Sie prägt die idiotypisch gegebenen Reaktionsmöglich keiten eines Organismus zum Phänotypus. Einen nicht unwesentlichen Teil dieser - worauf wir uns hier be schränken - menschlichen Umwelt bildet die Atmosphäre, all das, was wir als Klima, Jahreszeit und Wetter zu bezeichnen gewohnt sind. E!l ist nicht uninteressant, daß der Begriff Klima-die Entstehung des Wortes 1 ist ungeklärt - bereits von ALEXANDER VON HUMBOLDT ausdrücklich im Wirkweltsinne definiert wird: "Der Ausdruck Klima bezeichnet in seinem allgemeinsten Sinne alle ,r eränderungen in der Atmosphäre, die unsre Organe merklich affizieren. " So wurde HUMBOLDT zum Begründer jener noch heute als Klimatolo gie bezeichneten Wissenschaft, welche seitdem sich bestrebt, eben diese Veränderungen der Atmosphäre messend zu verfolgen und die gewonne nen Meßergebnisse zu verarbeiten. Die damit übernommenen Aufgaben wuchsen als solche mit dem Messen und Verarbeiten, dem GoETHE sehen "im Endlichen nach allen Seiten Gehen". Die Seite des "merklichen Affizierens unsrer Organe" trat mehr und mehr zurück hinter den aus der Erforschung der Atmosphäre unmittelbar erwachsenen Aufgaben, der Name Klimatologie verblieb.

Klappentext

Alles Leben spielt sich ab in einer zeitlich veränderlichen Umgebung. Jenen Ausschnitt der Umgebung, der unmittelbar oder auch mittelbar auf ein Lebewesen wirkt oder der im ausdrücklichen, sozusagen im funk­ tionalen Nullwertsinne nicht wirkt, bezeichnen wir als die "Umwelt" eines Lebewesens. Sie prägt die idiotypisch gegebenen Reaktionsmöglich­ keiten eines Organismus zum Phänotypus. Einen nicht unwesentlichen Teil dieser - worauf wir uns hier be­ schränken - menschlichen Umwelt bildet die Atmosphäre, all das, was wir als Klima, Jahreszeit und Wetter zu bezeichnen gewohnt sind. E!l ist nicht uninteressant, daß der Begriff Klima-die Entstehung des Wortes 1 ist ungeklärt - bereits von ALEXANDER VON HUMBOLDT ausdrücklich im Wirkweltsinne definiert wird: "Der Ausdruck Klima bezeichnet in seinem allgemeinsten Sinne alle ,r eränderungen in der Atmosphäre, die unsre Organe merklich affizieren. " So wurde HUMBOLDT zum Begründer jener noch heute als Klimatolo­ gie bezeichneten Wissenschaft, welche seitdem sich bestrebt, eben diese Veränderungen der Atmosphäre messend zu verfolgen und die gewonne­ nen Meßergebnisse zu verarbeiten. Die damit übernommenen Aufgaben wuchsen als solche mit dem Messen und Verarbeiten, dem GoETHE sehen "im Endlichen nach allen Seiten Gehen". Die Seite des "merklichen Affizierens unsrer Organe" trat mehr und mehr zurück hinter den aus der Erforschung der Atmosphäre unmittelbar erwachsenen Aufgaben, der Name Klimatologie verblieb.



Inhalt

I. Deduktive und induktive Meteorobiologie.- II. Wettervorgänge und Mensch (Meteorotrope Krankheiten).- III. Jahreszeit und Mensch (Saisonkrankheiten).- Meteorobiologie im ärztlichen Handeln "Meteorobiologische Prophylaxe".- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Grundriss Einer Meteorobiologie des Menschen
Untertitel: Wetter- und Jahreszeiteneinflüsse
Autor:
EAN: 9783642925818
ISBN: 978-3-642-92581-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 312
Gewicht: 476g
Größe: H235mm x B155mm x T16mm
Jahr: 2014
Auflage: 3. Aufl. 1952. Softcover reprint of the original 3