Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ostias vergessene Spätantike

  • Kartonierter Einband
  • 420 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Spätantike ist immer noch eine große Unbekannte - insbesondere auf Ebene der archäologischen Hinterlassenschaft einzelner Stadtkul... Weiterlesen
20%
38.30 CHF 30.65
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Spätantike ist immer noch eine große Unbekannte - insbesondere auf Ebene der archäologischen Hinterlassenschaft einzelner Stadtkulturen. Hier wird aus der Erfahrung von 25 Jahren eigener Bauforschung vor Ort versucht, eine spätantike Stadtbiographie zu schreiben. Im Zentrum steht Ostia, heute weltgrößte Flächenausgrabung, in der hohen Kaiserzeit Dienstleister der Kapitale Rom und selbst zentrale Handelsmetropole des westlichen Mittelmeerraums. Fast alle Bauten Ostias entstanden im 2. Jh. n. Chr., seine spätantike Rolle galt dagegen als bedeutungslos. Dieser Blickwinkel geht an einer zentralen Beobachtung auf Materialebene vorbei: vieles, was man heute sieht, spiegelt einen veränderten Zustand der Stadt des 5. Jhs. n. Chr. wider - und geht auf spätantike Umbauten zurück. Unerwartet direkte Parallelen bietet ein Vergleich mit spätantiken Blütemetropolen wie Ephesos und Aphrodisias aus dem Osten des römischen Imperiums: Ostia, wie man es heute sieht, ist Produkt geradezu typisch spätantiker urbanistischer Tendenzen. Und die städtebaulichen Musterlösungen sind bis heute aktuell: Wie geht man mit dem Phänomen schrumpfender Innenstädte und wachsender Müllhalden um? Wie löst man Probleme von wirtschaftlicher Abwanderung und innerer Unsicherheit? Alle Beobachtungen sind in Art eines Reiseführers als konkreter Spaziergang durch die Stadt gegliedert - erfahrbar werden so die heidnisch-profane Alltagskultur und die Nutzung von Stadtraum jenseits des üblichen Blicks auf frühchristliche Kirchen.

Zusammenfassung
Axel Gering's book is a successful attempt to partially reconstruct 'Ostia's forgotten late antique period,' that is the time between c. 250 and c. 700. [...] This impeccably edited book is a very important, highly technical contribution to the safeguarding of Ostia's cultural heritage. [...] It will be a goldmine for Ostia specialists [...] and of further interest to classical'Mediterranean archaeologists, classicists, scholars of art, ancient (social and economic) history and religion, and practitioners of Space Syntactical Research. Von L. Bouke van der Meer In Bryn Mawr Classical Review am 12.09.2019

Produktinformationen

Titel: Ostias vergessene Spätantike
Untertitel: Eine urbanistische Deutung zur Bewältigung von Verfall
Autor:
EAN: 9783954902101
Format: Kartonierter Einband
Genre: Vor- und Frühgeschichte
Anzahl Seiten: 420
Gewicht: 1771g
Größe: H27mm x B293mm x T219mm
Veröffentlichung: 04.02.2019