Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Außenpolitik (Sowjetunion)

  • Kartonierter Einband
  • 48 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 139. Nicht dargestellt. Kapitel: Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt, Friedensvertrag von Brest-Lit... Weiterlesen
20%
24.90 CHF 19.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 139. Nicht dargestellt. Kapitel: Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt, Friedensvertrag von Brest-Litowsk, ABM-Vertrag, Österreichisch-sowjetische Beziehungen, Chinesisch-sowjetisches Zerwürfnis, Sueskrise, Kurilenkonflikt, Sowjetisch-iranischer Freundschaftsvertrag, Vertrag von Rapallo, Deutscher Oktober, Anti-Hitler-Koalition, Abkommen zur Verhinderung eines Atomkriegs, Deutsch-Sowjetischer Grenz- und Freundschaftsvertrag, Friedliche Koexistenz, Frieden von Dorpat, Handelsvertrag zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion vom 12. Oktober 1925, Dekret über den Frieden, Interalliierte Erklärung zur Vernichtung der Juden 1942, Moskauer Vertrag, Sinatra-Doktrin, Entspannungspolitik, Konferenz von Dumbarton Oaks, Japanisch-Sowjetischer Neutralitätspakt, Berliner Vertrag 1926, Deutsch-Sowjetischer Wirtschaftsvertrag, Lubliner Komitee, Molotow-Plan, Sikorski-Maiski-Abkommen, Pax Sovietica. Auszug: Der Deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt, auch Hitler-Stalin-Pakt oder Molotow-Ribbentrop-Pakt, war ein auf zehn Jahre befristeter Vertrag zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion, der am 24. August 1939 (mit Datum vom 23. August 1939) in Moskau vom deutschen Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop und dem sowjetischen Volkskommissar für Auswärtige Angelegenheiten Wjatscheslaw Molotow in Anwesenheit Josef Stalins und des deutschen Botschafters Friedrich Schulenburg unterzeichnet wurde. Er knüpfte an den Berliner Vertrag von 1926 und damit an den Vertrag von Rapallo an. Der Pakt garantierte dem Deutschen Reich die sowjetische Neutralität bei einer Auseinandersetzung mit Polen und den Westmächten und räumte andererseits der Sowjetunion die Möglichkeit ein, die im Ersten Weltkrieg verlorenen Territorien Russlands ohne ein Eingreifen Deutschlands zu okkupieren. Mit einem geheimen Zusatzprotokoll wurden die Interessensphären in Ostmitteleuropa abgegrenzt: Finnland, Estland, Lettland sowie Polen östlich von Narew, Weichsel und San fielen in das sowjetische Interessengebiet. Für Südosteuropa gab es keine klaren Demarkationslinien, nur an dem für Deutschland unwichtigen Bessarabien erklärte die Sowjetunion ihr Interesse. Mit dem Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 brach das Deutsche Reich den Vertrag. Adolf Hitler hatte mehrfach versucht, die Staaten des Cordon Sanitaire aus ihrer Bindung an Frankreich zu lösen. Ähnlich wie im Friedensvertrag von Brest-Litowsk sollten die Staaten dieses Ländergürtels wieder von Deutschland abhängig und in eine offensive Frontstellung gegen die Sowjetunion gebracht werden. Trotz des Deutsch-polnischen Nichtangriffspakts von 1934 und der Annäherung Deutschlands 1936 an Rumänien war diese Politik 1939 gescheitert. Polen hatte Hitlers Vorschlag einer gemeinsamen Ostexpansion, wobei Polen große Teile der Ukraine erhalten sollte, im Oktober 1938 abgelehnt. Damit lag für Hitler eine Lösung nahe, den "Cordon" unter Ausschaltun

Produktinformationen

Titel: Außenpolitik (Sowjetunion)
Untertitel: Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt, Friedensvertrag von Brest-Litowsk, ABM-Vertrag, Sueskrise, Österreichisch-sowjetische Beziehungen, Chinesisch-sowjetisches Zerwürfnis, Kurilenkonflikt, Anti-Hitler-Koalition
Editor:
EAN: 9781158903351
ISBN: 978-1-158-90335-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Astrologie
Anzahl Seiten: 48
Gewicht: 218g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011