50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Außenpolitik (Japanisches Kaiserreich)

  • Kartonierter Einband
  • 52 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Achsenmächte, Kiautschou, Korea unter japanischer Herrschaft, Taiwan unter japanisch... Weiterlesen
20%
25.90 CHF 20.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Achsenmächte, Kiautschou, Korea unter japanischer Herrschaft, Taiwan unter japanischer Herrschaft, Anglo-Japanische Allianz, Japanische Kolonien, Großostasiatische Wohlstandssphäre, Zweite Japanisch-Koreanische Übereinkunft, Dreimächtepakt, Mandschukuo, Iwakura-Mission, Kriegsgefangenenlager Bando, Internierung japanischstämmiger Amerikaner, Erste Japanisch-Koreanische Übereinkunft, Guandong-Armee, Vertrag von Shimonoseki, Antikominternpakt, Einundzwanzig Forderungen, Intervention von Shimonoseki, Vertrag von Portsmouth, Fugu-Plan, Taiwan-Expedition, Nishi-Rosen-Abkommen, Komura-Weber-Memorandum, Yamagata-Lobanow-Abkommen, Vertrag von Tientsin, Japanisch-Sowjetischer Neutralitätspakt, Shidehara-Diplomatie, Amau-Erklärung, Kleinjapanismus, Südmandschurische Eisenbahn, Londoner Konferenz, Mushanokoji Kintomo, Vertrag von Sankt Petersburg. Auszug: Am Anfang des 20. Jahrhunderts geriet Korea unter japanische Herrschaft. 1905 wurde Korea japanisches Protektorat und 1910 vollständig als Kolonie mit dem Namen Chosen in das Japanische Kaiserreich durch Annexion eingegliedert. Die Kolonialherrschaft über die Koreanische Halbinsel endete offiziell mit der Kapitulation Japans am 15. August 1945, de facto aber erst vollständig mit der Übergabe der Provinz an die amerikanische Siegermacht am 9. September 1945 bzw. de jure mit der Gründung der Republik Korea am 15. August 1948. Mit der Kapitulation Japans geriet Korea im aufkommenden Kalten Krieg zwischen die Interessen der Vereinigten Staaten und der Sowjetunion sowie später der Volksrepublik China. Dies führte zur Gründung zweier verfeindeter Nachfolgestaaten - Nord- und Südkorea - und zum Koreakrieg. Die Verwaltungsgröße Chosens entsprach im Wesentlichen dem eingegliederten Korea, also der Koreanischen Halbinsel und seiner vorgelagerten Inseln. Lediglich die Verwaltungshoheit der Inselgruppe Takeshima wurde von der Präfektur Shimane der neuen Kolonie zugeordnet. Administrative Gliederung ChosensEs wurde das administrative System Groß-Koreas übernommen. Auch die Namen wurden übernommen, wobei die chinesischen Schriftzeichen nicht mehr koreanisch, sondern japanisch gelesen wurden. Dies galt auch für Orte und Plätze. Die Provinzen des ehemaligen Koreas wurden daher folgendermaßen ausgesprochen: Nach der zwangsweisen Öffnung der japanischen Häfen durch US-Schiffe und Einsetzen erster Schritte der Meiji-Reformen gab es in Japan Bestrebungen, sich Korea einverleiben zu wollen: Man wollte ein "Reich gründen wie die europäischen Länder" und Kolonien haben, um gleichrangig zu werden und nicht selbst abhängig zu werden (Inoue Kaoru). Zu dieser Zeit war Korea ein autonomer, tributpflichtiger Vasallen-Staat des Kaiserreichs China unter der Qing-Dynastie. Allerdings war es für Japan von Vorteil, dass Korea zu diesem Zeitpunkt relativ schwach und dazu abgeschottet war. Außerdem bo

Produktinformationen

Titel: Außenpolitik (Japanisches Kaiserreich)
Untertitel: Achsenmächte, Kiautschou, Korea unter japanischer Herrschaft, Taiwan unter japanischer Herrschaft, Anglo-Japanische Allianz, Japanische Kolonien, Großostasiatische Wohlstandssphäre, Zweite Japanisch-Koreanische Übereinkunft
Editor:
EAN: 9781233228652
ISBN: 978-1-233-22865-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen