50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Außenminister (Spanien)

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Práxedes Mateo Sagasta, Álvaro Figueroa Torres, Indalecio Prieto, Javier Solana, Lorenzo ... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Práxedes Mateo Sagasta, Álvaro Figueroa Torres, Indalecio Prieto, Javier Solana, Lorenzo Arrazola García, Francisco Javier de Istúriz, Liste der Außenminister Spaniens, Antonio Aguilar Correa, Alejandro Mon Menéndez, Francisco Martínez de la Rosa, Joaquín Francisco Pacheco, Vicente Sancho, José Giral Pereira, Alejandro Lerroux, Federico Roncali, Ricardo Samper Ibáñez, Francisco Lersundi Hormaechea, Juan Beigbeder, José de Patiño y Morales, Amalio Gimeno y Cabañas, Ramón Serrano Súñer, Miguel Ángel Moratinos, Francisco Fernández Ordóñez, Abel Matutes, Trinidad Jiménez, Marcelino Oreja Aguirre, José María de Areilza, Carlos Westendorp Cabeza, Ana de Palacio, Josep Piqué i Camps, Pedro Cortina Mauri. Auszug: Práxedes Mateo Sagasta y Escolar (* 21. Juli 1825 in Torrecilla en Cameros, heute autonome Gemeinschaft Rioja, damals Provinz Logroño; + 5. Januar 1903 in Madrid) war ein spanischer Politiker. Mateo ist nicht ein zweiter Vorname sondern der erste Teil des ersten Familiennamens. In alphabetisch sortierten Listen ist er daher meist unter Mateo Sagasta y Escolar zu finden. In der Kurzform wird meist nur der zweite Teil des ersten Familiennamens, Sagasta, verwendet. Práxedes Mateo Sagasta studierte an der Ingenieurschule für Straßenbau (Escuela de Ingenieros de Camino heute Teil der Universidad Politécnica de Madrid). Nach bestandener Abschlussprüfung wurde er im Jahr 1849 Leiter der öffentlichen Arbeiten der Stadt Zamora. Ab 1852 war er bei der Planung der Eisenbahnstrecke zwischen Valladolid und Burgos beschäftigt. Im Jahr 1857 wurde er Lehrer an der neu gegründeten Schule für Öffentliche Arbeiten (Escuela de Ayudantes de Obras Públicas heute Escuela Universitaria de Ingeniería Técnica de Obras Públicas de Madrid) 1866 verlor er die Anstellung und ging ins Exil. Nach der Rückkehr im Jahr 1868 widmete er sich ausschließlich seiner politischen Tätigkeit. Nachdem sich im Juli 1854 das Parlament nach verschiedenen Aufständen im Land ohne formalen Beschluss oder Dekret aufgelöst hatte, fanden im Oktober 1854 Wahlen zu Verfassunggebenden Cortes statt. Bei diesen Wahlen wurde Sagasta im Wahlkreis Zamora zum ersten Mal in die Cortes gewählt. Er zählte dort zu den Progressisten. Die wichtigsten Ziele der Progressisten waren damals die Garantie der Grundfreiheiten, Volkswahl der Stadträte, Dezentralisierung der Verwaltung, Ministerverantwortlichkeit und Reorganisation der Armee. Die Verfassunggebenden Cortes wurden, ohne dass eine neue Verfassung beschlossen wurde, im Jahr 1856 aufgelöst. In den folgenden Wahlen im Jahr 1857 erhielt Sagasta kein Mandat. Erst bei den Wahlen im Jahr 1858 wurde er, dieses Mal im Wahlkreis Logroño, seiner Heimatprovinz, wiedergewählt. Bei den folge

Produktinformationen

Titel: Außenminister (Spanien)
Untertitel: Práxedes Mateo Sagasta, Álvaro Figueroa Torres, Indalecio Prieto, Javier Solana, Lorenzo Arrazola García, Francisco Javier de Istúriz, Liste der Außenminister Spaniens, Antonio Aguilar Correa, Alejandro Mon Menéndez
Editor:
EAN: 9781158903054
ISBN: 978-1-158-90305-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 145g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen