50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Außenminister (Bundesrepublik Deutschland)

  • Kartonierter Einband
  • 56 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 55. Kapitel: Konrad Adenauer, Gerhard Schröder, Helmut Schmidt, Joschka Fischer, Hans-Dietrich Genscher... Weiterlesen
20%
25.50 CHF 20.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 55. Kapitel: Konrad Adenauer, Gerhard Schröder, Helmut Schmidt, Joschka Fischer, Hans-Dietrich Genscher, Walter Scheel, Willy Brandt, Frank-Walter Steinmeier, Guido Westerwelle, Klaus Kinkel, Heinrich von Brentano. Auszug: Konrad Hermann Joseph Adenauer ( 5. Januar 1876 in Köln; 19. April 1967 in Rhöndorf, Stadtteil von Bad Honnef; eigentlich Conrad Hermann Joseph Adenauer) war von 1949 bis 1963 erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland sowie von 1951 bis 1955 zugleich Bundesminister des Auswärtigen. Konrad Adenauer, 1952Der studierte Jurist hatte bereits im Kaiserreich und in der Weimarer Republik eine vielbeachtete politische Karriere absolviert. Das Mitglied der katholischen Zentrumspartei gehörte dem Preußischen Herrenhaus an, war Oberbürgermeister von Köln und verteidigte als Präsident des Preußischen Staatsrats energisch die Interessen des Rheinlandes, dem er zeitlebens eng verbunden blieb. Im Nationalsozialismus wurde er seiner Ämter enthoben und war zeitweise inhaftiert. Adenauer gehörte zu den Begründern der CDU, deren Parteichef er von der Gründung bis 1966 war. Als Vorsitzender des Parlamentarischen Rates wie als erster Bundeskanzler und Außenminister der Bundesrepublik Deutschland prägte er eine ganze Ära. Der zum Amtsantritt 73-jährige setzte Bonn als Bundeshauptstadt durch, stand für eine Politik der Westbindung und der Europäischen Einigung und eine aktive, auch militärische Rolle der Bundesrepublik in der NATO. Adenauer stand wirtschaftspolitisch für das System der Sozialen Marktwirtschaft. Er verfolgte einen antikommunistischen Kurs im Inland wie gegenüber der Sowjetunion und ihren Verbündeten und trug wesentlich zum Aufbau Israels bei. Der machtbewusste Taktiker konnte erst Anfang der 1960er Jahre zum politischen Rückzug gezwungen werden. Konrad Adenauer war das dritte von fünf Kindern des Sekretärs am Appellationsgericht (heute Oberlandesgericht) Köln und späteren Kanzleirats Johann Konrad Adenauer (1833 1906) und seiner Ehefrau Helene, geborene Scharfenberg (1849 1919). Seine Familie war römisch-katholisch geprägt. Seine Geschwister waren August (1872 1952), Johannes (1873 1937), Lilli (1879 1950) und Elisabeth (1882, dreieinhalb Monate nach der Geburt

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 132. Nicht dargestellt. Kapitel: Konrad Adenauer, Gerhard Schröder, Helmut Schmidt, Joschka Fischer, Hans-Dietrich Genscher, Walter Scheel, Willy Brandt, Frank-Walter Steinmeier, Guido Westerwelle, Klaus Kinkel, Heinrich von Brentano. Auszug: Konrad Hermann Joseph Adenauer (* 5. Januar 1876 in Köln; + 19. April 1967 in Rhöndorf, Stadtteil von Bad Honnef; eigentlich Conrad Hermann Joseph Adenauer) war von 1949 bis 1963 erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland sowie von 1951 bis 1955 zugleich Bundesminister des Auswärtigen. Der rheinische Katholik prägte als Bundeskanzler und CDU-Chef maßgeblich die politische Ausrichtung der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit. Er setzte dabei auf eine Westbindung, verbunden mit der Europäischen Einigung und mit der Eingliederung in das westliche Verteidigungsbündnis, der NATO. Gegen Widerstand auch innerhalb der eigenen Partei setzte er das System der Sozialen Marktwirtschaft durch. Er verfolgte einen antikommunistischen Kurs gegen die Sowjetunion und ihre Verbündeten. Gleichwohl war er auch Realpolitiker; so arrangierte er die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zur Sowjetunion und war pragmatisch bezüglich der Verwendung ehemals nationalsozialistischer Funktionsträger für den Wiederaufbau der Bundesrepublik. Adenauer war zur Kaiserzeit und in der Weimarer Republik Mitglied der katholischen Zentrumspartei. Er war von 1917 bis 1933 Oberbürgermeister von Köln und wurde 1918 Mitglied des Preußischen Herrenhauses auf Lebenszeit. Als langjähriger Vorsitzender des Preußischen Staatsrates war er zunächst Anhänger einer Abspaltung des Rheinlands von Preußen und - neben Wilhelm Marx - wichtigster demokratischer Gegenspieler des sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Preußens, Otto Braun. Konrad Adenauer war das dritte von fünf Kindern des Sekretärs am Appellationsgericht (heute Oberlandesgericht) Köln und späteren Kanzleirats Johann Konrad Adenauer (1833-1906) und seiner Ehefrau Helene, geborene Scharfenberg (1849-1919). Seine Familie war römisch-katholisch geprägt. Seine Geschwister waren August (1872-1952), Johannes (1873-1937), Lilli (1879-1950) und Elisabeth (1882, dreieinhalb Monate nach der Geburt gestorben). Konrad Adenauer (rechts) als Vizesenior des K.St.V

Produktinformationen

Titel: Außenminister (Bundesrepublik Deutschland)
Untertitel: Konrad Adenauer, Gerhard Schröder, Helmut Schmidt, Joschka Fischer, Hans-Dietrich Genscher, Walter Scheel, Willy Brandt, Frank-Walter Steinmeier, Guido Westerwelle, Klaus Kinkel, Heinrich von Brentano
Editor:
EAN: 9781158902576
ISBN: 978-1-158-90257-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 56
Gewicht: 132g
Größe: H246mm x B189mm x T10mm
Jahr: 2014