50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ausgewählte Probleme der Verwaltungsethik (I)

  • Kartonierter Einband
  • 224 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Der nun vorliegende vierte Band der Reihe Ethik der öffentlichen Verwaltung enthält eine Sammlung von Texten, die etwas von der Vi... Weiterlesen
20%
29.90 CHF 23.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Der nun vorliegende vierte Band der Reihe Ethik der öffentlichen Verwaltung enthält eine Sammlung von Texten, die etwas von der Vielfalt ethischer Fragen und ethischen Fragens in der Verwaltung deutlich machen sollen.Die Beiträge widmen sich im Kern der Grundlegung sowie Anwendung der Verwaltungsethik auf einzelne Handlungsfelder und zwar vor dem Hintergrund der absehbaren Entwicklungen innerhalb der Verwaltung wie der Polizei.

Inhalt

Vorwort
Peter Heesen (Berlin)
Ethik in der öffentlichen Verwaltung - Zur Einführung
I
Ethik der öffentlichen Verwaltung
Profil und Probleme
Hans Paul Pru mm (Berlin)
Notwendigkeit einer verwaltungsethischen Didaktik
I. Einführung
II. Was ist eine Ethik der öffentlichen Verwaltung?
1. Öffentliche Verwaltung
2. Ethik und Moral
III. Warum überhaupt Verwaltungsethik in Deutschland?
1. Warum lange Zeit keine Verwaltungsethik in Deutschland?
2. Warum Verwaltungsethik jetzt?
3. Zulässigkeit einer Verwaltungsethik
4. Verhältnis zwischen Verwaltungsberufsrecht, Verwaltungsberufsethos und Verwaltungsethik
IV. Zwischenfazit
V. Wie lehrt und lernt man Verwaltungsethik im akademischen Unterricht?
1. Die Akademisierung der Ausbildung für die öffentliche Verwaltung
2. Die didaktische Wende
3. Die Wiederentdeckung der Emotionalität
4. Einzelheiten
VI. Zusammenfassung und Ausblick
Hans-Gerd Pieper (Mu nster)
Entscheidungsspielräume der Verwaltung - Grenzen, Kontrolle, Möglichkeit von ethischen Erwägungen
I. Einleitung und Überblick
II. Spielraum auf Tatbestandsseite; Wertungs- und Beurteilungsspielraum
1. Beispiele
2. Grenzen
3. Kontrolle
III. Spielraum auf Rechtsfolgenseite = Ermessen
1. Arten des Ermessens
2. Grenzen des Ermessens
3. Kontrolle durch ...
IV. Rechtsetzungsermessen der Verwaltung
1. Beispiele
2. Grenzen durch höherrangiges Recht, insbes.
3. Kontrolle durch Gerichte
V. Planungsermessen, planerische Gestaltungsfreiheit
1. Inhalt
2. Grenzen (im obigen Beispiel)
3. Kontrolle durch Gerichte nur im Hinblick auf Abwägungsfehler
VI. Bedeutung der Verwaltungsethik bei Ausübung von Entscheidungsspielräumen der Verwaltung
Tobias G. Eule (Bern)
Arbeitsteilung und verschwindende Verantwortlichkeit in der Fallsachbearbeitung
I. Einblicke in Ausländerbehörden
II. Den Menschen im "Fall" auf Abstand halten - Distanzierungsstrategien
III. Verschwindende Verantwortlichkeit
IV. Macht, Verantwortung, Stress, Dilemma. Lösungsansätze
1. Macht- und Verantwortungsbewusstsein schärfen - nicht "interkulturelle Kompetenz".
2. Strukturen schaffen, die Verantwortung fördern - mit den Mitarbeitenden
Literatur
Alexander Bagattini (Düsseldorf)
Das Kindeswohl im Spannungsfeld liberaler Werte und behördlicher Maßnahmen
Einleitung
I. Die Privatheit der Familie und die Autonomie der Eltern in Erziehungsfragen
1. Die Autonomie der Eltern in Erziehungsfragen
2. Die Privatheit der Familie
3. Autonomie als intrinsischer und Privatheit als extrinsischer Wert liberaler Gesellschaften
II. Der moralische Status von Kindern
1. Sind Kinder das Eigentum ihrer Eltern?
2. Elternschaft als Treuhänderschaft
III. Moralische Konflikte für Mitarbeiter von staatlichen Kinderschutzinstitutionen
IV. Das Kindeswohl im deutschen Recht
1. Grundlagen des juristischen Kindeswohlbegriffs
2. Das Kindeswohl im gesellschaftlichen Diskurs
Literatur
Frank Überall (Köln)
Die Alternativlosigkeit der "Korruptionsethik"
Strategien zur Erkennung und Verfolgung devianter Kooperation
I. "Ein Problem der Anderen"
II. Vom Kölner Klüngel lernen
III. Wer wird korrupt?
IV. Befriedigung persönlicher Bedürfnisse
V. Frustration (nicht nur) bei den Fahndern
VI. Ein Delikt der (geschlossenen) Kommunikation
VII. Typen der Korruption
1. Der Ängstliche
2. Der Not-Wender
3. Der korrekt Korrupte
4. Der Gescholtene
5. Der Verirrte
6. Der Enttäuschte
VIII.Ver- und Entschleierung: Ungleichheit der Waffen
IX. Politiker geben sich zurückhaltend
Zukunft der öffentlichen Verwaltung
Horizont und Gestaltungsraum
Gunnar Schwarting (Mainz)
Verwaltung 2025 - Versuch einer Reflexion
I. Einführung - Verwaltung: Viele Facetten
II. Das Vergangene Jahrzehnt ...
1. ... ganz anders als erwartet
2. ... bekannte und unbekannte Herausforderungen
III. Das neue Jahrzehnt ...
1. ... gibt es dominante Trends?
2. ... die Kernthemen (?)
IV. Ein Blick auf die Kernthemen:
1. Transparenz
2. Personal
3. Kommunikation und Partizipation
4. Finanzen
5. Vernetzung
6. Strategische Steuerung
V. Vielleicht kommt alles doch ganz anders?
Literatur
Dieter Wehe (Du sseldorf)
Die Zukunft der Polizei (1): Demographischer Wandel in der Polizei
I. Begriff der Demografie
II. Historischer Verlauf
III. Auswirkungen des demografischen Wandels
1. Relevante Folgen für den Arbeitsmarkt
2. Auswirkungen auf die öffentliche Verwaltung
IV. Personalentwicklung und Human Ressource Management
V. Bedeutung der Demografie für die Polizei NRW
VI. Demografischer Wandel in der Polizei
1. Kurzfristig zu beeinflussende Faktoren
2. Mittelfristig zu beeinflussende Faktoren
3. Langfristig zu beeinflussende Faktoren
VII. Wissensmanagement
VIII.Zusammenfassung und Ausblick
III
Verwaltung verstehen
Aus der existentialen Interpretation der Verwaltung
Tobias Trappe (Duisburg)
Über den Abschied: Opferschutz als polizeiliche Aufgabe
I. Atemloser Opferschutz
II. Auf-Hören: Abstand nehmen und hinhören
III. Der Opferschutz ist kostbar
1. Die unendliche Idee des Opferschutzes: Niemand darf aufgegeben werden
2. Faszinierende Einseitigkeit unseres Staates in der
Parteinahme für den Menschen
3. Opferschutz als eine wirklich am Menschen orientierte Polizeiarbeit
4. Opferschutz als ein zutiefst menschlicher und guter Beruf
5. Der Opferschützer ist kostbar
III. Die Arbeit des Opferschutzes ist schwer
1. Arbeit im Schattenreich
2. Der verlorene Glaube an eine gerechte Welt
3. Der verlorene Glaube an den Menschen
4. Opferschutz als offiziell gewordene Hilflosigkeit des
Menschen gegenüber sich selbst
5. Stehen vor der unheimlichen Ewigkeit der Vergangenheit
6. Opferschutz als offiziell gewordene Hilflosigkeit des Menschen gegenüber sich selbst
IV. Philosophie kann nicht trösten
V. Das Fragen: Die hilflose Hilfe der Philosophie
VI. Die Frage der Philosophie an den Opferschutz: Was heißt Leben im Angesicht einer großen Idee?
VII. Die Arbeit des Opferschutzes ist gefährlich
1. Über-Müdung und Über-Fühlung
2. Die grausame Gewöhnung an die Grausamkeit
3. Die ärgerliche Alltäglichkeit unseres Lebens
4. Gewalt gegen die eigene Lebendigkeit
VIII.Die Versuchungen des Opferschutzes
1. Narzisstische Befriedigung?
2. Opferschutz als Überlebenssucht?
IX. Niemand darf aufgegeben werden
1. Heilsamer Abschied vom Opferschutz: Opferhilfe
2. Selbstschutz des Opferschützers

Produktinformationen

Titel: Ausgewählte Probleme der Verwaltungsethik (I)
Editor:
EAN: 9783866763029
ISBN: 978-3-86676-302-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Verlag f. Polizeiwissens.
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 224
Gewicht: 305g
Größe: H208mm x B146mm x T15mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Aufl.
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen