Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Augsburg-Innenstadt, St. Ulrich-dom

  • Kartonierter Einband
  • 76 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 242. Nicht dargestellt. Kapitel: Augsburger Rathaus, Perlachturm, Dom Unserer Lieben Frau, Basilika St... Weiterlesen
20%
30.90 CHF 24.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 242. Nicht dargestellt. Kapitel: Augsburger Rathaus, Perlachturm, Dom Unserer Lieben Frau, Basilika St. Ulrich und Afra, St. Peter am Perlach, Staatsgalerie Altdeutsche Meister, Herkulesbrunnen, Stadtmarkt, Maximilianstraße, Goldener Saal, Holbein-Gymnasium Augsburg, Stadttheater Augsburg, Turamichele, Augustusbrunnen, Haus der Bayerischen Geschichte, Peutingerhaus, Oberpostdirektion Augsburg, Stadtwerke Augsburg, Schaezlerpalais, Fürstbischöfliche Residenz, Bronzetür des Augsburger Domes, Rathausplatz, Augsburg-Ulrichsviertel, Moritzplatz, St.-Anna-Kirche, Karl und Magdalene Haberstock-Stiftung, Augsburg-Domviertel, Fuggerhäuser, St. Moritz, Kloster Sankt Ulrich und Afra Augsburg, Deutsche Barockgalerie, Lutherstiege Augsburg, Hofgarten, Augsburger Zeughaus, Maria Knotenlöserin, Naturmuseum Augsburg, Patrizia Immobilien, Augsburger Christkindlesmarkt, Neue Galerie im Höhmannhaus, Schranne Augsburg, Graphische Sammlung der Stadt Augsburg, Maximilianmuseum, Heimatstube Reichenberg, Stadtarchiv Augsburg, Weberhaus, Kreissparkasse Augsburg, Augsburger Börse, Perlachberg, Karmelitenkloster Augsburg, Fürst Fugger Privatbank, Archiv des Bistums Augsburg, Heiltumskammer, Stadtbücherei Augsburg, Köpfhaus, Katharinenkloster Augsburg, Martin-Luther-Platz, Neuer Bau, Bayerisches Verwaltungsgericht Augsburg, Burggrafenturm, Salzstadel, Kloster Sankt Martin Augsburg, Sparkassen-Planetarium Augsburg, Diözesanmuseum St. Afra. Auszug: Die Hohe Domkirche Unserer Lieben Frau zu Augsburg (Augsburger Dom) ist die Kathedrale des Bistums Augsburg und Stadtpfarrkirche der Dompfarrei Zum Heiligsten Herzen Jesu. Neben der Basilika St. Ulrich und Afra gilt der Dom als bedeutendster Kirchenbau und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt Augsburg. Die Ursprünge des Domes werden auf das 8. Jahrhundert datiert. Der Dom ist 113 m lang, 40 m breit und seine Türme sind 62 m hoch. Die romanische Ostkrypta unter dem Westchor ... und die WestkryptaDer Dom liegt innerhalb der Stadtmauern der ehemaligen römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum. Unter dem romanisch-gotischen Dom konnten Fundamente aus dem 4. Jahrhundert ergraben werden (1978/79), die möglicherweise auf eine frühchristliche Kirche und einen Bischofssitz hinweisen. Allerdings wurden hierfür bisher noch keine Nachweise in den Quellen gefunden. Auf eine christliche Gemeinde dieser Zeitstellung deutet nur eine Grabinschrift, die im Bereich der ehemaligen Johanneskirche neben dem Dom gefunden wurde. Die ersten nachweisbaren Dombauten entstanden unter den Bischöfen Wikterp (+ um 772) und Sintpert, dessen Bischofskirche 805 geweiht wurde. Die erste urkundliche Erwähnung des Mariendomes stammt von 822. Die Beschädigungen infolge der Ungarneinfälle ließ Bischof Ulrich ab 923 beseitigen. Der Westbau stürzte 994 ein, konnte aber mit Unterstützung der Kaiserin Adelheid erneuert werden. Angeblich soll die Kaiserin den Einsturz in einer Vision vorausgesehen haben. Bischof Heinrich II. begann schließlich mit dem Neubau der Kathedrale, die unter seinem Nachfolger Embriko 1065 geweiht wurde. Diese Kirche bildet den Kern des heutigen Domes (Mittelschiff). Ab 1331 erweiterte man den romanischen Dom in gotischen Stilformen. Die Arbeiten begannen mit dem Westchor und dem Langhaus. Bischof Markward legte 1356 den Grundstein für den mächtigen Ostchor, der erst 1431 vollendet war. 1537-1548 verwüsteten die protestantischen Bilderstürmer das Gotteshaus. Die z

Produktinformationen

Titel: Augsburg-Innenstadt, St. Ulrich-dom
Untertitel: Augsburger Rathaus, Perlachturm, Dom Unserer Lieben Frau, Basilika St. Ulrich und Afra, St. Peter am Perlach, Staatsgalerie Altdeutsche Meister, Herkulesbrunnen, Stadtmarkt, Goldener Saal, Maximilianstraße, Haus der Bayerischen Geschichte
Editor:
EAN: 9781159167615
ISBN: 978-1-159-16761-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 76
Gewicht: 381g
Größe: H246mm x B189mm x T4mm
Jahr: 2011