Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Atomrakete

  • Kartonierter Einband
  • 68 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 66. Kapitel: Interkontinentalrakete, Pluton, Titan, MGM-31 Pershing, Atlas, R-7, Liste der nuklearen B... Weiterlesen
20%
27.90 CHF 22.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 66. Kapitel: Interkontinentalrakete, Pluton, Titan, MGM-31 Pershing, Atlas, R-7, Liste der nuklearen Boden-Boden-Raketen, Thor, Iskander, Redstone, R-36M, LGM-118 Peacekeeper, LGM-30 Minuteman, Blue Streak, SS-23 Spider, MGM-18 Lacrosse, RS-12M, MGM-5 Corporal, RSD-10, Scud, Topol-M, RT-23, SS-21 Scarab, AGM-69 SRAM, SS-12 Scaleboard, Bomarc, MGM-52 Lance, UR-100N, PGM-19 Jupiter, R-16, Hadès, MGR-3 Little John, CSS-5, MGR-1 Honest John, CSS-7, CSS-9, AIR-2 Genie, MR UR-100, MGM-134 Midgetman, CSS-6, CSS-4, CSS-2, RT-20P, SSM-N-8A Regulus, CSS-3, RS-14 Temp-2S, R-12, R-5, MGM-29 Sergeant, Agni III, AIM-68 Big Q, Jericho, R-14, RT-15, Sagarika, AGM-131 SRAM II, Eisenbahnraketenkomplex, R-9, SM-62 Snark, R-26, SSBS S1. Auszug: Die Titan I und Titan II waren Interkontinentalraketen (ICBMs) der USA und dem Strategic Air Command (SAC) unterstellt. Die 1962 bis 1965 stationierte Titan I (SM-68; HGM-25A) war die erste echte zweistufige Großrakete der USA. Die 1963 bis 1987 stationierte Titan II (SM-68B, LGM-25C) war die schwerste je von den USA in Dienst gestellte ICBM und die letzte, die flüssige Treibstoffe verwendete. Ausgemusterte Titan-II-Raketen wurden zwischen 1988 und 2003 als Trägerraketen für Satelliten und Raumsonden genutzt. Die Titan Raketenfamilie im Überblick Eine Titan I startet zu einem Testflug von Cape Canaveral, FloridaIm Juli 1954 wurde von einem Beraterkomitee der US Air Force (USAF) vorgeschlagen, ein zweites Interkontinentalraketenprogramm parallel zum Atlas-Programm von Consolidated Vultee Aircraft Corporation zu beginnen. Dieses neue Programm sollte ein alternatives Design zur Atlas-Rakete darstellen und eine echte zweistufige Rakete sein. Durch Fortschritte in der Raketentechnik hielt man zu diesem Zeitpunkt eine echte zweistufige Rakete für technisch machbar und versprach sich von einem solchen Design Vorteile in Hinsicht auf Nutzlast und Reichweite. Weiterhin konnte man eine solche Rakete in ihre beiden Stufen zerlegt transportieren, was Vorteile bei der Stationierung in Hinsicht auf das Straßennetz in den USA hatte. Im April 1955 wurde das Projekt von der USAF genehmigt, mit der Bedingung, dass sich der Produktionsstandort im Binnenland der USA befinden müsse, um eine weitere Konzentration von Rüstungsbetrieben in Küstennähe zu verhindern. Die Ausschreibung der USAF forderte, eine Rakete, welche einen thermonuklearen Sprengkopf mit einem Gewicht von rund 1,5 Tonnen über 9.000 km befördern konnte und einen Streukreisradius von weniger als neun Kilometern hat. Weiterhin sollte die Rakete eine möglichst geringe Reaktionszeit besitzen. Drei Firmen nahmen an der Ausschreibung Teil: Douglas Aircraft, Martin Company und Lockheed Aircraft. Die Martin Company bekam den Zus

Produktinformationen

Titel: Atomrakete
Untertitel: Interkontinentalrakete, Pluton, Titan, MGM-31 Pershing, Atlas, R-7, Liste der nuklearen Boden-Boden-Raketen, Thor, Iskander, Redstone, R-36M, LGM-118 Peacekeeper, LGM-30 Minuteman, Blue Streak, SS-23 Spider, MGM-18 Lacrosse, RS-12M
Editor:
EAN: 9781158804191
ISBN: 978-1-158-80419-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Luft- und Raumfahrttechnik
Anzahl Seiten: 68
Gewicht: 395g
Größe: H246mm x B189mm x T4mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen